Sonstiges

Google Analytics: Jein zu Blogs

das Webseiten-Traffictool Google Analytics ging richig heftig in der Blogsphere herum, nachdem Google bekanntgegeben hatte, daß es kostenlos ist (Urchin hiess es vorher und kostete 200USD/Monat).

Mittlerweile konnte ich es mir in Ruhe ansehen und stelle fest, daß es für die meisten Blogger nicht viel mehr bringen wird, als bisherige Tools, denn viel zu sehr ist Google Analytics auf geschäftsorientierte Seiten funktional eingeschossen, das von Bloggern genutzte Tools meistens natürlich nicht anbieten: „Kampagnen/Quellen/…etc-Conversion“, „Analyse des CPC-Programms“, „Trichternavigation“, …. es sei denn, es handelt sich um AdSense Blogger, Halbprofis und Profiblogger, die jedes noch so kleinste Detail herauskitzeln möchten (zB für einen Shop in Blogform). Die einzigen beiden Punkte in Google Analytics, die mir persönlich auf den ersten Blick etwas hilfreicher erschienen: Wieviele Besucher surfen mit Breitband bei mir vorbei und wo liegen die Blogbereiche mit hohen/niedrigen Austiegsquoten.

Tools wie Sitemeter | Statcounter | chCounter | Mint | Measure Map sind meistens wesentlich schneller, aktueller und gerade Measure Map wesentlich ausgerichteter auf Blogs (kein Wunder, dafür wurde es ja geschrieben).

Diese Annahme bestätigt auch das Agenturblog, das ebenfalls für sich feststellt, daß Analytics sicher ein gutes Programm sein mag, für Blogs aber etwas overpowered ist.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Warum Google Analytics nicht wirklich kostenlos ist

    Seit der Veröffentlichung des neuen Service Google Analytics kann sich Google vor Zuspruch nicht mehr retten. Jeder muss ihn sehen, jeder will ihn testen. Dafür nehmen Anwender sogar Wartezeiten in Kauf, die sonst peinlich genau auf Effizien…

  • hi, eine frage zu measure map. ich hab mich dort mit meiner e-mail eingetragen und nie wieder was gehört – ist das normal? habt ihr zugriff darauf? (ich glaube, die analyse-tools haben sich gegen mich verschworen…googleIanalytics geht nicht..measure map auch nicht…*grml*)

  • ich habe mittlerweile Zugriff auf Measure Map, nur weiss ich halt nicht, wie viele MM in den ersten Betatest reingeholt hat und wie es damit weitergeht.

  • Zu der Meinung bin ich gestern im Blog auch gekommen. Vor allem eine auf den einzelnen Besucher bezogene Analyse fehlt.

    Und der Rest ist überladen für Blogs.

  • Nachtrag: Die Frage ist, ob andere für Blogs handlichere Statistikanbieter noch einen finanziellen Spielraum haben.

    Ich gebe den Link zu dem anderen Artikel mal an (hau ihn raus wenn es dich stört): < LINK>

  • Sind ja mittlerweile alle, mich inklusive, zum gleichen Ergebnis gekommen. Analytics ist nix für den Feld&Wiesen-Blogger.
    Für Geschäftskunden dürfte es aber auich nichts sein. Derzeit zickt GAnalytics wieder mal rum. Ich lande nach der Eingabe des PW zum Login auf der Google-Suchseite.

  • hm, also hab zumindest nicht nur ich probleme mit g-analytics. zu measure map: ist auch unbefriedigend, wenn man eine e-mail addi angibt und dann nix mehr hört.

  • Also ich habe gestern das erstemal den Besucherzähler „chCounter“ von Christoph Bachner auf meiner Photoshopseite installiert und bin hell auf begeistert von dem Teil.
    Habe noch kein so ausführliches und schnelles Tool gesehen. Kann es nur weiter empfehlen. LG