Sonstiges

WP-Plugin: Better Feed

setzt man das WordPress-Plugin Better Feed ein, was ich testhalber getan habe, sieht man zB in Bloglines folgende Zusatzangabem, die das Plugin im RSS Feed ergänzt hat:
Better Feed Plugin
(Negativbild)

Zusatzangaben:
BlogURL+Titel, Permalink zum Beitrag, Anzahl Kommentare zum Zeitpunkt, bei dem Bloglines meinen neuen Feed übernommen hat, Eintrag in del.icio.us & Incoming Links per Technorati.com als reine Links, vergebene Kategorie(n) zum Artikel. Die Tags sind dort nicht enthalten, die werden über UTW (Ultimate Tag Warrior) in den RSS Feed eingebaut und oberhalb der Zusatzangaben bereits angezeigt.

Was kann man noch einbauen? „Weiterlesen“, „Next page“€?, „related posts“ und einige andere Dinge sind machbar.


Update: Das Better Feed Plugin hat einen Nachteil, nämlich mit jedem neuen Kommentar wird der Artikel-Feed upgedatet und bekommt einen neuen Timestamp. Bedeutet? Man sieht den bereits gelesenen Artikel im RSS Reader erneut. Ich habe jetzt die Anzeige der Kommentare herausgenommen, mit der Hoffnung, daß nunmehr keine unnötigen RSS Updates im RSS Reader den Leser nerven.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • ha, stimmt! FeedBurner hat doch auch irgendwas erweitert, habe ich bei einigen Feeds schon gesehen. Muss die Anzahl der Kommentare gewesen sein?

  • Kann sein, dass ich das nicht ganz verstehe, aber …

    Machen Angaben wie „Anzahl Kommentare“ und „Incoming Technorati Links“ überhaupt Sinn?

    Du veröffentlichst einen Beitrag; gleichzeitig wird der RSS-Feed-Eintrag erstellt; in dem Moment sind also Kommentare und Technorati-Links logischerweise gleich Null.
    Abhängig von meiner RSS-Refresh-Frequenz werden in meinem RSS-Reader also höchstens die Zahlen der Kommentare und Technorati-Links angezeigt, die bis zu diesem Zeitpunkt in deinem Blog erfolgt sind. Ergo: je früher ich update, desto weniger werden angezeigt.

    Hmmm … Also ist mE die Information nur bedingt interessant. Oder habe ich da etwas nicht verstanden?

  • Vermehrt sehe ich, dass von mir abonnierte Feeds mit zusätzlichen Infos angehäuft werden. Das führt zu dem Effekt, dass ältere Postings in Feeds wiederholt als ungelesen erscheinen, bsp. bei Hinzufügen eines neuen Kommentars. Das empfinde ich als lästig!

    Der Fokus sollte auf neue und aktuelle Postings liegen. Überhaupt sind mir Blogs mit Plugins und Features schon allzu sehr überfrachtet.

  • @Marcel, die Anzeige der Kommentare finde ich ganz gut, so kann man bei Blogs sehen, ob auch dort etwas getan hat. Allerdings teste ich ja noch und wenn dem so wäre, daß bei jedem neuen Kommentar auch das RSS Feed upgedatet wird und damit alte Artikel erneut erscheinen, ist es ungklücklich. Als erster Indikator, obs schon ungewöhnlich viele Kommentare gibt, wäre es ok. Aber als Dauerfeuer, nö.

    Wegen Technorati Incoming Links: Es ist in der Tat einfach nur ein Link für ganz Bequeme. Geh doch mal in meinen Feed rein und klick das Teil an. Du landest in Technorati und suchst nach der Artikel-URL bzw. dessen Linkcosmos, thats all 😉

    @Theo, danke für den Hinweis mit dem ständigen Updaten.. das behalte ich im Auge. Prinzipiell habe ich nix gegen wenig oder viele Plugins, solange sie Sinn machen, soll jeder Blogger für sich entscheiden, wie er sein Blog tieferlegt.

  • Ich halte das Überfrachten von RSS-Feeds mit derlei sinnigen Meta-Daten für Blödsinn. RSS-Feeds sollten puristisch sein, ich als Leser will solche Spielereien einfach nicht, habe aber keine Wahl, nur weil der RSS-Publisher sich für besonders toll und geekig hält und seinen Feed mit Meta-Daten vollstopft; bei einigen Einträgen sind die Meta-Daten schon mehr als der Eintrag als solches … Wer solche Dinge wie „Add to delicious“ oder „Technorati Backlinks“ will, sollte sich einen RSS-Feedreader anschaffen, der diese Infos einblendet … Als „Otto Normal Leser“ will ich diese Sachen aber nicht!

  • ich schätze mal, dass ein opt-in Modell nicht dumm wäre, so daß der User sich selbst seine Optionen „zeige mir dies und jenes, das nicht..“ zusammenpicken kann. Das müsste einerseits der RSS Reader ebenso wie das RSS Feed anbieten können (was wohl letztlich die Gesamtmenge an Elementen abbildet, aus denen sich die Reader bedienen).

    So kann man es Otto-Normal-Puristen bis hin zu Lisa-Luxus-Usern gerecht machen. Denn es gibt unterschiedlichste Usertypen, insofern wird es never ever eine Ideallösung geben, wenn man nur eine Feedvariante als Blogger / Diensbetreiber vorgibt.

  • […] Auf eine nette Erweiterung hat mich Robert aufmerksam gemacht, um den RSS-Feed etwas aufzumöbeln. Mit dem WordPress Plugin Better Feed lässt sich der RSS Feed um den Weiterlesen-Button, die BlogURL und Titel, Permalink, Anzahl der Kommentare, Direkteintragung zu del.icio.us, Links zu Technorati.com sowie Links zu weiteren Artikeln in der geposteten Kategorie, erweitern. Ich werde jetzt einmal dieses Plugin testen, ob es überhaupt einen Sinn macht, und ob dies von der RSS-Leserschaft angenommen wird. Stichwort: Aufgeschnappt, Blogs […]

  • Das Einblenden der Copyright Notiz direkt im RSS ist gar nicht mal schlecht, um Contentscrapern die Arbeit zumindest nicht allzu einfach zu machen.
    Allerdings muss ich den anderen auch zustimmen, die der Meinung sind, dass solche Angaben den Feed beim Lesen unnötig aufblähen. Werde mal überlegen, ob ich so was bei mir reinsetze.

  • RSS bedeutet doch Really Simple> Syndication. Bevor nun eine Diskussion über den Inhalt von RSS-Feeds los geht (ich denke das ist eh eine Glaubensfrage und lässt sich nicht mit einem Ja oder Nein beantworten), zum Glück kann man dem Leser verschiedene Feeds anbieten.
    Für Kommentare bietet WP von Hause aus den RSS2-Comments-Feed an. Wer über Kommentare bzw. die Anzahl an Kommentaren benachrichtigt werden will, kann darauf zurück greifen. Von daher zweifel ich ebenfalls an den tatsächlichen Nutzen solcher Plugins.

    Es ist aber ja auch so wie Robert es schon sagte: Jeder so wie er mag.

    Was ich wirklich vermisse, ist ein guter Feed-Reader bei dem man einstellen kann was ausgelesen und angezeigt wird. Oder ein Plugin das mir die Möglichkeit bietet einzustellen was im Feed eingebettet wird.
    Ich nenne hier nur mal beispielhaft Feeds mit Bildern. Wenn ich im Beitrag viele Bilder drin habe, habe ich sie auch im Full-Feed drin. Ob ich es will oder nicht. Wenn ich die Bilder bereits alle im Feed drin habe und u.U. 2 Minuten drauf warten darf das der Feed geladen ist, kann ich auch gleich auf die Webseite/Blog gehen.

  • hab mir mal erlaubt, das bold-Tag oben zu schliessen statt zu unten, war doch in Deinem Sinne, oder?

    (wobei.. hm.. ich vergass… der Kommentierende kann selbst editieren.. ok ok ok)

    So ein flexibler Feedreader wär schon was feines. Selbst FeedDemon vom Altmeister Bradbury kann das nicht.

  • your welcome and many thanks for your work.
    One question: If someone leaves a comment, the RSS article-feed gets updated, so your RSS-readers see the entry once again. Is that intentional or unintentional behavior by the plugin-code?

  • Oh danke. Hab ich gar nicht mehr drauf geachtet. Bitte vielmals um Entschuldigung, blöde Telefon hatte geklingelt.

    Ein Anfang wäre es natürlich wenn man mal in der Blogsoftware irgendwo einstellen könnte was man raus haut. In der Regel hat man nur die Wahl zwischen Full-Feed und gekürzten Feed. Wäre manchmal schon sehr hilfreich wenn es eine Option geben würde die Bilder (Image-Tags) aus den Feeds elemeniert. Kostet ja alles (unnötig) Bandbreite.

  • It’s normal : the text in the RSS item changes, just as if, for example, you modified a sentence within it.

    And it’s intentionnal : I wanted it to be like this so it’s easier than ever to follow discussions on blogs. I even plan to extend this feature and add the complete feed of comments right into the news item.

    This said, I know that some feed readers mark items as new when there is a new comment, and others dont. Bloglines is among those who mark as new.