Google spielt mit dem Feuer: Reader Demographic Targeting

von Robert Basic

wenn das stimmt, was Google da vorhat, dann wird mE Google mit seinem AdSense Programm schneller aus ganz vielen Webseiten herausfliegen, als es ihnen lieb sein kann. Und nicht etwa, weil die Webseitenbetreiber Gewissensbisse bekommen, sondern weil die Leser jedem Feuer unter dem Hintern machen, der AdSense einblendet. Und nicht nur den, sondern Google selbst wird ein eisiger Wind ins Gesicht blasen.

Um was gehts? ProBlogger stellt das neue Feature vor:

Google’s AdWords have just allowed advertisers to start targeting sites with certain demographics as readers. You’ll see below on the screen capture from my AdWords campaign some of the options for targeting that Advertisers now have according to gender, age, income, race etc. This means that Google are now tracking the demographics of AdSense publisher’s readership using comScore data. They are only tracking this data on US readers from what they say on their AdWords site.

Es geht nicht darum, daß Kunden seit langen von vorne bis hinten seit Jahrzehnten getrackt worden sind. Es geht darum, daß den Google-Nutzern erstmalig das vor Augen gehalten wird, was Google alles weiss und bisher immer nur ansatzweise gezeigt hat.

Und das Internetvolk wird lauter nachdenken als je zuvor:

Wie, woher weiss Google, wie alt ich bin? Wieso wissen die, was ich verdienen? Spüren die etwa meinen Shoppingeinkäufen nach? Mit wem matchen die meine Daten? Etwa mit Kreditkartengesellschaften? Außerdem, woher wissen die, daß ich männlich und Farbiger bin? Tracken die mich nonstop per Cookie? Warum habe ich eigentlich die Google Toolbar installiert? Nutzen die etwa Daten aus GMail? Was matchen, tracken und überwachen die noch alles? Etwa auch meine Google Desktop Daten? Momente mal, wieso soll ich das kommende Google Dateiablagesystem nutzen? Wieso ist Google eigentlich überhaupt und angeblich ein Good Guy? Ist Google nicht viel zu mächtig?

Ich müsste mich schon arg täuschen, wenn das nicht für Aufruhr sorgt in der Netzgemeinde. Oder etwa nicht? Akzeptieren User, daß sie gläsern sind mittlerweile? Und ich bin gespannt, wie es Google schaffen wird, eben nicht für Aufruhr zu sorgen. Interessant ist es vor allen Dingen deswegen, weil das Web ohne Google ein Web -2.0 ist. Eine riesige Zahl von Webusern hängt am Google-Tropf und Google hat uns lange geschickt angefixt. Ud wir fanden es gut. Mit jedem Schuss wurden wie happier. Um es mal ganz bösartig zu formulieren :-)

Danke, dass du diesen Beitrag teilst!

Folge uns doch auch hier!

Unseren Newsletter sichern

Unseren Newsletter sichern

Mit unserem Newsletter bleibst Du immer auf dem Laufenden, was gerade auf BASIC thinking passiert und verpasst keinen neuen Artikel über die Social-Media-, Start-up- und Tech-Szene!

Alles richtig gemacht, bestätige nun noch deine E-Mail-Adresse!