Sonstiges

Großverdiener mit Google AdSense

zwei Beispielsstories von Webseitenbetreibern, die ihr Auskommen u.a mit AdSense machen:

Markus Frind von PlentyOfFish.com, einer kostenlosen und sehr simplen Singleseite mit 10.000 USD/Tag angeblich. Hier sein Interview. PlentyOfFish hat wegen einem Bericht bei Scoble die Runde gemacht und dient nun vielen als bestätigendes Beispiel, daß ziemlich murksig anzuschauende Webseiten bei AdSense besser verdienen sollen als gut designte Seiten. Dazu aber Markus, der das klarstellt, daß man Äpfel mit Birnen vergleicht: Function over form to build an emotional connection with the user. Blend ads into content, No flashing crap, make the site useful. Basically all those things that everyone knows you are supposed to do, but very few people actually do. There is no magic bullet, but you should always test new designs or new text etc to get the result that you want. You will never have the worst design and never the best, but through testing you can always improve.

und eine Story über eine Seite, die mit ca. 3/4 Million Seitenaufrufen ca. 3.000 Euro/Monat mit AdSense macht. Der Inhaber macht dabei folgende Rechnung auf: Knapp 3.000 Unique Visitors/Tag rufen im Schnitt je acht Pages auf. Die erzeugen bei einer Klickrate von 3% 20.000 Klicks pro Monat und damit einer durchschnittlichen Klickeinnahme von 15 Cent. Ok, die Rechnung geht nur auf, weil die Besucher nicht wie bei Weblogs typischerweise zwei Seiten aufrufen, sondern acht. Damit braucht man wesentlich weniger Besucher pro Tag. Ok, die Story selbst ist halt letzlich nur nochmals ein mathematischer Aufhänger, um die Zusammenhänge klarzumachen, wenn sich einer damit beschäftigt, wieviel wohl seine Seite abwerfen könnte.

via Themenmixer

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Danke für die Verlinkung, habe den Trackback freigeschalten. Ich finde es interessant, dass viele die Story direkt auf mich beziehen. Es handelt sich jedoch um eine fiktive mathematische Spielerei, die mit meinen Verdiensten in keiner Relation steht!

    Ps: Respekt! Du schreibst ja mehr als fleissig viele Einträge.

  • hi Julian, Zahlenspielereien sind mE gerade bei AdSense gut, um den Leuten klarzumachen, daß es kein Zuckerschlecken ist, wie manch einer meinen könnte

  • Adsense Anzeigen, die will ich auch

    Ich bin der Versuchung des schnöden Mammons erlegen und habe Google Adsense Anzeigen in diesem Blog. Farblich auf das Blog-Design abgestimmt und dezent am Schluss meiner Posts.
    Ich rechne nicht ernsthaft damit, dass ich je einen Scheck von Google …

  • […] Das Witzige an PlentyOfFish ist, dass wegen der potthässlichen Seite viele Webdesigner very pissed sind. Sie verstehen nicht, warum so viele User das Angebot nutzen, wo es doch so viel schönere Seite gibt. Siehe dazu älteren Artikel. […]

  • […] Im Internet kursieren hunderte Geschichten über Grossverdiener, welche mit Google Adsense mehrere tausend Euros im Monat verdienen. Ein wahrer Traum. Allerdings beziehen sich diese Meldungen (1) auf den englischsprachigen Raum und (2) sind das absolute Ausnahmeerscheinungen. […]

  • Also ich denke, dass die 3000 € absolut machbar sind, es ist aber ein Fulltime Job. Solch einfach Berechnung gilt nur allgemein und Bedarf einer absoluten Optimierung. Weiterhin ist ein Blog mit so vielen Besuchern zu erreichen auch ne Menge Arbeit. Die meisten liegen, so glaube ich um die 500€ mit Ihren Blogs, Tendenz steigend.