Sonstiges

Google-Video: RTFM

interessant, daß manche Webanbieter zu dumm sind, Google Video zu kapieren. Sie laden eigene Videos in Google Video hoch und schalten u.a. die Funktion „Embed“ (copy and paste the HTML below to embed this video onto a web page) frei. So weit so gut.

Natürlich passiert es dann, daß Dritte das Video auf ihrer Webseite bzw. im Weblog einbauen. So wie es ja auch der Eigentümer des Videos vorgesehen hatte. Könnte man meinen. Stattdessen meldet sich dann der Eigentümer beim besagten Dritten und droht mit eine Abmahnung, wenn das Video nicht innerhalb von 12 Stunden von der Webseite genommen wird, da es sich um fremdes Eigentum handelt.

Ok, liebe Firmen, Privatpersonen und sonstigen Organisationen: Wenn ihr Videos auf Plattformen wie Google Video zur Verfügung stellt, bitte vergewissert euch, daß ihr das auch tatsächlich verstanden habt, was ihr da tut. In Foren heisst es dann immer RTFM = „read the fucking manual„. Bevor ihr peinlicherweise hergeht und diejenigen verklagt, die das Video völlig berechtigt auf ihrer Webseite einbauen. Weil ihr es genehmigt habt. Und jeder Richter wird euch vor Gericht auslachen und ihr dürft dann schön brav die Gerichtskosten für diese Dummheit tragen.

Unsinn? Kann nicht sein? Doch, gerade aktuell mit einem Betroffenen gesprochen, den so ein Schreiben erreicht hatte. Ich war ziemlich baff ob dieser Blödheit seitens der klagenden Seite.

Anbei die Optionsmöglichkeiten, in rot umrandet die Copyright-Möglichkeiten:
Google Video Options


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Meistens ist es allerdings so, dass andere fremde Videos hochladen, also nicht der Besitzer/Ersteller selbst, z.B. Fernsehmitschnitte. Das ganze ist allgemein ne ganz heiß Kiste und wird wohl noch einigen ärger bescheren vermute ich mal.

  • soweit ich es am Rande mitbekommen habe, hat YouTube bereits erste Gespräche mit einigen Medienanbietern geführt, um sich des Problems anzunehmen. Was aber konkret dabei herausgekommen ist, kA. Heiss wird das Thema auf jeden Fall. VaD auch die Frage, was passiert, wenn man auf seinem Blog ein Video veröffentlicht und die eigentliche Person, die das hochgeladen hat, – wie Du selbst sagst – keine Rechte am Video hat.