Sonstiges

Google Kalender

ganz nett das Teil, bedient sich flott und angenehm: Google Kalender. Ist nur etwas sinnlos mE, solange das Teil nicht in GMail integriert ist. Als separate Anwendung ist es aber auch nicht von schlechten Eltern. Nur das Einstellen einer Uhrzeit ist mir zu fummelig. Das hätten sie besser lösen können, Herr Google. Man kann bei der Uhrzeitangabe einfach „10:00-11:00 Text“ o. „10:00 Text“ in die Dialogbox eintragen oder einfach in den richtigen Timeslot klicken und in der Dialogbx nur den Text eintragen. Mann kann aber auch die Terminbox, entweder vorher oder nachher, mit gedrückter Maustaste größer oder kleiner ziehen, somit ändert sich die Zeitdauer des Termins. Praktisch.

Viele Infos und Screens gibts beim Matt Cutts (Google MA). Und Stimmungsbilder auf Hirnrinde.de

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Noch besser wäre freilich, wenn der Dienst überhaupt erreichbar wäre, Herr Google, und mir nicht mit bewundernswerter Ausdauer Serverfehler meldden würde.

  • Ich krieg immer nur „Sorry, Google Calendar is unavailable at the moment. Please try again later“.

    Wie ja auch der Themenmixer festgestellt hat.

  • äähhm, bei mir geht’s und schaut nicht mal schlecht aus…
    Was mir allerdings immer noch fehlt ist ein Web Kalender, der direkt mit dem Mobiltelefon abgeglichen werden kann. Sonst geht immer nur der Umweg über iCal oder outlook.

  • Uhrzeit-Eingabe umständlich?

    Also ich hab nach 2min gemerkt wie es geht 🙂

    Monatsansicht (Default), auf den Tag klicken, das da dann reinschreiben:

    13:30 Mario: Aufstehen

    und schon hab ich nen Eintrag für 13:30 am entsprechenden Tag.

    Mal wieder zu simple….

  • @Robert: Wenn ich mir die Oberfläche links oben ansehe (die Links zu Gmail, etc.), würde ich auch einer künftigen bzw. baldigen Vernetzung ausgehen. Ergänzen sollte man zum Skript übrigens noch den Hinweis von Philipp Lenssen: Note that running Greasemonkey scripts on top of Gmail may be against the Google ToS and cause problems with your account.