Sonstiges

Webdesign geklaut? Zu Fehlern stehen

möglicherweise erinnert sich der eine oder andere an den ziemlich grenzwertigen Fall von Jeriko-One, der nicht nur das Design von The Net is Dead 1:1 kopiert hatte, sondern gar mitsamt Textkopien sein eigenes Weblog aufzuwerten versucht hatte. Ende vom Lied war damals, daß Jeriko nach Bekanntwerden des Vorfalls zunächst einmal sein Weblog vom Netz genommen hatte. Als er es wieder gestartet hatte, war ich mir doch sehr unsicher, ob ich was sagen sollte oder wie ich zu ihm stehen könnte.

Doch ich denke, man muss auch mal einer Person wieder in die Blogaugen schauen können, vaD wenn jemand wahrhaftig die Cohones besitzt, sein Haupt zu beugen und den Mist einzugestehen: Confession. Und was ich toll finde ist, wie Ihr beiden, Du und Marco – der betroffene Designer – Frieden geschlossen habt (Stichwort Portierung von Lush).

Jeriko, Hut ab und was mich angeht – nicht daß es eine Bedeutung für Dich haben muss, das erwarte ich nicht, ich bin schließlich weder Richter noch möchte ich mit dem Finger auf andere zeigen -, finde ich Deine abschließende Handlungsweise ehrenwert. Nicht viele bringen diesen Mut auf. Kudos! Ich wollte es nur gerne hier explizit erwähnen, da doch einige Deinen Namen auf der Blacklist haben werden.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Muchas gracias. Ich weiss, dass es einige gibt, die mich seit diesem Vorfall ignorieren, und natürlich kann ich ihr Verhalten absolut verstehen – ich denke, ich hätte wohl genauso reagiert. Letztlich liegt es jetzt wohl an mir, bis zu einem gewissen Grad wieder ein Vertrauen aufzubauen.

    Aber es war mir schon wichtig, dass das Ganze nicht einfach unter den Tisch fällt, ich stehe dazu und lebe mit den Konsequenzen, die es mir eingebracht hat. Man könnte vielleicht auch sagen, dass Confession eine Art Ratgeber für andere ist, es mir lieber nicht nachzumachen. Die Blogosphäre ist bei sowas unbarmherzig, das habe ich mehr als deutlich zu spüren bekommen. Also liebe Kinder, macht das lieber nicht zuhause! 😉

    Und Robert, es hat durchaus eine Bedeutung für mich. Wie soll ich es beschreiben… wenn ich mit jemandem Kontakt aufgenommen habe – sei es durch ein Kommentar in einem Blog – dann ist derjenige etwas mehr für mich als nur ein Name oder Pseudonym. Ich möchte ja letztlich auch nur meinen Teil zu Klein-Bloggersdorf beitragen, insofern liegt mir schon etwas daran, dass Leute mich als Blogger im Kopf haben, und dann vielleicht noch als das Arschloch, das mal wirklich Scheisse gebaut hat. Es soll nicht unter den Tisch fallen, aber es soll mich auch nicht für immer ausmachen. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken.

  • Escuchad machos:
    nachdem ich jetzt zum 2. Mal cojones falsch geschrieben gesehen habe
    Cojones -> ist richtig
    Cogonos, Cohones -> ist falsch.