Sonstiges

Strato Root-Server: Neue Angebote

nett, als Strato Rootserver Nutzer finde ich die neuen Angebote nicht von schlechten Eltern.

zB das SR2, die ersten drei Monat 0 Euro, dann 49 Euro/Monat, 12 Monate.
Inkl. Traffic 2000 Gbyte
SUSE 10.0 (32/64 bit), Fedora Core 3, Debian 3.1 Sarge
Inkl. Domains 3
Athlon 64 3200+
RAM 1 GB
2x80er Platte, Raid 1
80 GB Backup-Space

Das nächst höhere Modell kommt gleich mit unlimited Traffic, AMD Opteron 146, 1 GB RAM, HD 2×160 GB, 6 inkl. Domains, 3 Monate á 39 Euro, dann 69 Euro/Monat (12 Monate Vertrag).

Meines Erachtens ein Schnapper. Zusätzlich zum Aktionszeitraum (kA wie lange) keine Einrichtungsgebühr.

via Webhostingblog

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Ähm… sorry für meine Begriffstutzigkeit mit Nahe-an-der-40er Grenze: Ein Rootserver heisst doch, dass man mit ihm anstellen kann, was man möchte. Sprich: Ob ich die Rewrite Engine einschalte oder nicht, bestimmt doch nicht Strato. Sonst wäre es ein Managed Server. Oder verstehe ich Deine Frage nicht richtig?

  • Schon, normalerweise ist das so. Nur ich habe von allen Seiten gehört, dass Strato dieses Modul von Haus aus sperrt. Gibt es also doch eine Möglichkeit? Wenn ja, ist es ok, wenn ich dich morgen mittag mal anrufe? Du wärst meine Rettung…

  • Root-Server heißt quasi Vollzugriff. Wäre ja noch schöner. Kann doch auch strato egal sein, selbst wenn die Kiste ständig zu 99% ausgelastet ist.
    Ich hab auch einen strato-Rootserver laufen (allerdings auf Windows 2003), dank Admin-Zugriff konnte ich bisher noch alles machen.

    Die obenstehenden Angebote sind jedenfalls interessant. Ich werde früher oder später auf eine Linux-Kiste wechseln, da ich die MS-Dienste nicht mehr brauche, und auch weiterhin bei strato bleiben, bin sehr zufrieden mit denen.

  • @Martin, wegen Rewrite:
    1. gehe als Admin in Confixx
    2. Einstellungen
    3. HTTPD Spezial
    4. Eine Domain ändern
    5. Domain eingeben
    6. In Textfeld das eintragen:
    [Directory /srv/www/htdocs/web99/html]
    Options FollowSymLinks
    Options +Includes
    AllowOverride All
    [/Directory]
    – Statt [] bitte spitze Klammern nehmen
    – statt web99 Deine Webressource angeben, zB „web1“
    – Speichern, kurz warten
    – Damit ist Mod Rewrite für die Domain freigeschaltet

    Zusatz: Natürlich kannst Du statt der Domain einen Kunden ändern (und damit komplett für dessen Domains Mod Rewrite einschalten) oder gar für einen Anbieter („Reseller“ in der Confixx Sprache) und damit dessen „Kunden“

    2. DNS Eintrag..
    Gehe auf Einstellungen – DNS Spezial
    Wähle Domain aus
    ersetze IP und (!) NS Einträge durch Deine gewünschten Angaben (Zeilen 1+2 und 4+5)

  • etwa so?

    labuschin.com. 86400 IN A 195.225.106.43
    *.labuschin.com. 86400 IN A 195.225.106.43

    labuschin.com. 86400 IN MX 10 mail.labuschin.com.

    labuschin.com 86400. IN NS ns1.internetuniversum.de.
    labuschin.com 86400. IN NS ns2.internetuniversum.de.

  • labuschin.com. 86400 IN A 195.225.106.43
    *.labuschin.com. 86400 IN A 195.225.106.43

    labuschin.com. 86400 IN MX 10 mail.labuschin.com.

    labuschin.com. 86400 IN NS ns1.internetuniversum.de.
    labuschin.com. 86400 IN NS ns2.internetuniversum.de.

    funktioniert nicht. oder muss 86400 in den unteren zeilen ganz weg? danke schomal für die hilfe.

  • der TTL (Time to Live) Wert bestimmt ja „nur“, wie lange ein erfolgreicher DNS Request gecacht wird. In Sekunden. Hier also 1 Tag. Wegmachen darfste den Wert auf keinen Fall, musst halt „irgendeinen“ reinschreiben, der Dir vernünftig erscheint. Zu niedrig ist dumm, da man den Caching-Vorteil aufgibt. Und, unter 10.000 würde ich nicht gehen 😉

    Aber zurück zum Thema: Wenn Du das was änderst, dauert es etwas, bis das im RZ von den Strato-Maschinen verarbeitet wird. Rechne mal – ich tippe jetzt rein – mit bis zu 24 Stunden. Und hier kommt auch die TTL zum Tragen: Belässt Du den Wert auf 1 Tag, dauert es halt exakt einen Tag. Senkst Du den Wert zB auf 10.000 dauert es nur ~3 Stunden, bis der Cache reloaded wird. Aber das Strato RZ… wird brauchen. Das ist die Unbekannte. Wenn die weniger als 24h brauchen, bringt die Änderung des TTL etwas, wenn nicht, dann kannste TTL auf 86400 belassen.

  • Die Angebote von Strato waren schon immer nett. Bin selber Kunde dort. Aber noch eine von den „alten“ Kisten.
    Wobei bei den „neuen“ Kisten der Raid durchaus interessant ist, wohl leider, ausser bei dem grössten, nur ein Softwareraid, und das ist …naja…