Sonstiges

Buchmesse Blogger müssen hungern

Blog For Food PR-Bloggerin Verena Schmuck über das Buchmesse-Blogprojekt von Oli Gassner:

Bei einem Blick auf das Blog fehlt mir bislang der Informationswert der bisherigen Beiträge. Blogger Oliver Gassner bietet in seinem Beitrag jedem Aussteller an einen Blogbeitrag zu schreiben, wenn dieser ihn dafür zu einem Frühstück, Mittagessen oder Abendessen auf der Messe einlädt. Ob sich diese Art von Tauschhandel auch auf die Qualität der Blogbeiträge auswirkt, ist noch abzuwarten. Ich hoffe jedoch sehr, dass die Buchmesse-Blogger ausreichend Spender für Speiß und Trank finden und somit viele interessante Beiträge schreiben, die sich nicht nur auf das Abschreiben von klassischen PR-Texten beschränken. Dafür ist ein Blog definitiv nicht gedacht.

Verena, schau mal: Oli ist in ungefähr so schlank wie ich. Ist doch verständlich – ich blogg da auch mit – dass wir schneller auf Hungerlevel kommen, bei denen Frauen längst umkippen würden. Das wichtigste im Leben ist Essen und Trinken. Alles andere ist Nebenbechäftigung, damit es uns Menschen nicht langweilig wird. So zB die Einführung der grünen Scheine – ich erlaube mir einen genüsslichen Verweis auf Douglas Adams – oder von Zeitmessern. Und wenn mir einer was zum Essen gibt, schreibe ich auch, dass ich Verleger klasse finde und die Buchmesse die geilste Messe aller Zeiten ist. Warum erinnert mich das Ganze an Michael Mittermeiers geniale Verulkung der Calvin Klein Werbung: „ich verstehe immer nur .. Habe Hunger“ [mit Verweis auf Kate Moss und ihren Werbespruch].

peace, sister 🙂


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Die „ernsthaften“ Journalisten, mit festem Platz in den Feuilletons und den ersten Seiten haben sowas auf die Stirn tätowiert, unsichtbar. Man sieht es am Schnittchen-Blick der allermeisten und dem melancholischem Zucken, wenn der Kaviar aus ist, Lokaljournalisten aus Neigung und mit Brotberuf wie immer von solchen Betrachtungen ausgeschlossen. Es gibt selbstverständlich Ausnahmen. Wenn also die Blogger da unter den „neidischen Cousins“ vom Print ernst genommen werden wollen, müssen sie was tun, gell!

    Und Andrea wird das schon richten, mit den Informationen. Ist schon heftigst dabei. Wo bleibt der erste Basic-Text?

    Ich denke an einen Text wie: „Soll ich mein Blog-Content an indische Autoren vergeben = Web 4.5“ ;-)))

    *feuert an

  • jettest jetzt doch mit lufthansa für 900 euronen???
    oder mit dem „tragschrauber“ ;.))

  • Und mit dem ganzen „Speiß“ kann man dann die Fugen zwischen den nicht mehr ganz so hochwertigen Blogbeiträgen zu spachteln, was? 😉

    Übrigens meinte Mittermaier meines Wissen „Wos zum Ess’n“ statt „Habe Hunger“, aber das kommt ja quasi auf’s gleiche ‚raus :-). In diesem Sinne: Mahlzeit!

  • Also wer die Quali abtschecken will guckt halt einfach nach den entsprechenden Artikeln (ich glaub 3) aus dem letzten Jahr.

    Ich war grad zum Essen eingeladen und war vorher beim Event, und plante ohnehin was zu schreiben, mit oder ohne Essen, auf dieses kleine semi-ironische Seitendings hat sich dieses Jahr noch keiner bezogen. 8Und sevenloads sposnorbeitrag ist übrigens auch ne Essenseinladung — fürs ganze Team ;))

    Falls andere für 20 EUR käuflich sind (bezieh sich jetzt wieder auf Blogging 4 Catering), ist das doll (für wen auch immer). Ich wüsst nicht, was ich dafür tun sollte außer: Schreiben was ich denke, vielleicht.