Sonstiges

Steve Balmer über XBox, Zune und Webtrends

in einem Interview mit der Business Week: The Web According to Ballmer. Ein sehr spannendes Interview mE…

What do you think about Web 2.0 valuations?
There are hot companies, and there’s everything else. The question is: What’s the value of an eyeball? Take Facebook. If you knew for sure that you were going to have the kind of minutes of eyeball time on the percentage of college students that Facebook has today, for the next 15 years, it’s an easy billion-dollar check to write, even though it doesn’t have a business model that establishes it. If [Facebook founder Mark] Zuckerberg is going to grow older, he’s going to lose his hipness. The site is going to be replaced by Facebook Prime, you know, the guy will be old. Pretty soon, he’ll be 25. It’s not like it’s so sticky. College students churn every four years anyway. If it’s that, it’s not worth anywhere close to a billion.

We’re excited about Facebook. We’re selling all the advertising for it. We’re more excited now that we’re selling ads for it than we were before.

These are hits-based phenomena. Don’t you and others have to monetize very rapidly before people shift onto something else?
If they are hits-based, which is the implication I’ve made here, and you pay a lot of money, you’re going to have to move in, milk, and get out. Or, it may turn out that the money is in the infrastructure for these things. What is Google to MySpace? It’s the advertising infrastructure. In some of these things, you’ll have to decide, if you’re the big guys: Do I want to play at the application level or do I merely want to play at the commerce and other platform level in a way that strengthens the rest of my assets and allows me to make money?

Ballmer wie immer kämpferisch und brutal direkt. Daher mag ich den Typen seit jeher.

via O’Reilly


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Meinst bei dem „I like Steve Ballmer“ rumgeschreibst dann bekommst noch eher nen Schw***z? Und was heisst da ich bin zu jung?

  • Kommentar 1 und 2 lasse ich mal außen vor.

    Das allerdings, was er da sagt halt ich für durchaus richtig, Communities können sich zu schnell verschieben, vor allem klar regulierte Communitiesm wie z.B. nur Studenten etc. Und somit besteht ein echtes Problem für Seiten wie Facebook und Co. Anders allerdings zum Beispiel bei Youtube.com wo zwar auch eine größere Community hinter steht, die aber so unterschiedlich ist, das ein großer Run weg von der Seite sehr sehr unwahrscheinlich zu sein scheint.

    Daher hätte sich MS solch einen Coup insgeheim wohl auch gewünscht. Fest steht für mich allerdings, dass das was Herr Ballmer sagt zwar oft sehr wahr ist, aber er MS nicht so führt wie er es publiziert. Momentan erkennt man nicht den blassesten Schimmer in welche Richtung man sich bewegt. Office 2007 ist natürlich, was auch meiner Meinung nach völlig korrekt ist, ein Stans alone Programm ohne größere Zusammenhänge mit dem Internet. Gleichzeitig wird aber an der Umsetzung von OnDemand Office Software und Tools gebastelt, aber meinem Empfinden nach mit so wenig Nachdruck, dass es nicht so scheint, als würde man sich da wirklich hin entwickeln wollen. Google kann dagegen schon mit Spreasheets und Writely (seit neustem docs zuammen) mit einer recht simplen Version aufwarten, die aber ihre Zwecke tadellos erfüllt. Und das obwohl man nie im Office Bereich bzw. im Benutzersoftware Bereich präsent war.
    Auch beim Zune scheint man einfach nur einem Trend hinterher rennen zu wollen, den man eigentlich längst verpasst hat. Einzig und allein Windows ist weiterhin unumstritten, kommt aber durch den verstärkten zuwachs von Appleprodukten auch ein wenig in Bedrängnis (zumindest ein ganz wenig), was natürlich mit dem Run auf den iPod und die neuen Intel Macs zu tun hat.
    Im Suchmaschinen Geschäft stürzt man immer weiter ab, Google wächst trotz enormer Marktpräsenz erstaunlichweise immer noch weiter und Yahoo ist der einzige Konkurrent, der noch mithalten kann. MSN ist da meiner Meinung nach schon so gut wie aus dem Geschäft.

    Also für mich sieht es so aus, als hätte Herr Ballmer momentan nicht den geringsten Schimmer, wohin sich Microsoft entwickeln soll.Von allen Ecken wird MS angegriffen und droht zu verlieren (außer OS Software natürlich) und schafft es weder sich in einem neuen Markt wirklich gut zu positionieren noch einen Markt aus eigener Kraft für eine innovative Idee zu erschaffen oder zumindest stark auszubauen.

  • ist doch egal, da sobald was interessanter, anders oder komerziell wird, die user weg sind. in diesen fällen, wie google und youtube, konzentriert sich keiner auf weiterentwicklung sondern nur aufs geld. gut, in diesem fall ist auch ein gewisser vorsprung bezahlt, da yahoo nicht mehr ranspringen kann und darüber hinaus eine sehr interessante datenbank mit namen, adressen, hobbies die sonst zu teuer wären und in dem umfang und vor allem tiefe nie erhältlich gewesen wäre. youtube wird auch langsam untergehen, da der hit dabei war, alles auf und abladen zu können. jetzt, da google in die pflicht genommen werden kann für illegales, anstoßiges usw. macht es keinen spaß mehr und das abwandern ist vorprogrammiert. Die anderen communities werden letzlich in eine ganz große datenbank gefasst werden und mit unterschiedlichen designs ausgegeben werden. ist heute schon so bei den verschiedenen partnerseiten, da man dort kassieren kann und mit mehreren angeboten mehr leute bezahlen lässt. ist aber der gleiche verdiener.

    🙂

  • Ja Balmer hat schon was. Vor allem ist er ein kleines Aushängeschild von Microsoft. Jeder der damit zu tun hat kann sich immer an seine ausgeflippten Präsentationen erinnern.