Sonstiges

Google Co-Op

Google kopiert das Konzept von Rollyo. Man kann nunmehr eine neuartigere Google-Suche in seiner Webseite einbauen. Dabei grenz man ein, auf welchen weiteren Webseiten sich die Suche und damit die Anzeige der Ergebnisse speisen soll.

Mit dem Bookmarklet „Google Marker“ kann man im Handumdrehen während des Surfens weitere Websites in den „personalisierten Suchindex“ aufnehmen.

Und, man kann weitere User einladen, sich am Ausbau der eigenen Suchmaschine zu beteiligen, indem diese User ebenfalls Webseiten in den Index aufnehmen können bzw. Tags zu der Website beitragen.

Alles in allem mE kein besonderes innovatives Konzept, das aber sicher sehr nützlich ist. Sagen wir es mal so, es ist eine konsequente Weiterentwicklung der Google Site Search mit etwas Web 2.0 Pseudoelementen. Ach ja, klar, die meisten werden das bei sich einbauen, um AdSense Einnahmen abzuschöpfen, denn natürlich ist das als Funktion mit drin.

Beispiele, wie das in der Praxis ausschaut? Siehe Google Sammlung.

via Google Watchblog


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • AdSense Einnahmen abzuschöpfen, denn natürlich ist das als Funktion mit drin …

    Diese „natürlich drin“ ist das wesentliche, welches Google Coop von anderen, bereits vorhandenen Custom-Search Lösung abhebt ..

  • Praktische Sache, wenn man in mehreren Blogs schreibt. Einfach die eigenen Blogs hinterlegen und die 2 Code-Schnipsel einbinden. Geht wirklich sehr schnell.

  • Ein lange überfälliges Gadget. Habe noch nicht mit rumexperimentiert, aber im Abakus-Forum liest man, dass bei den Suchergebnissen immer die „stärkste“ Seite (PR, Link-Pop) bevorzugt wird und schwache Seiten in den SERPS erst weiter hinten gezeigt werden (auch wenn die Ergebnisse von schwachen Seiten „relevanter“ sind). Wenn dem so ist, dann ist das natürlich nicht der Sinn der Sache..die starken Seiten kann ich auch über das normale Google finden..

  • sicher: es ist kein besonders innovatives konzept. das besondere daran ist vielmehr, dass jemand wirklich etwas in „web 2.0“ weiterentwickelt, was es schon zu „web 1.0“ gab. und das ist dann doch wieder innovativ 😉

  • @Tim, Du kannst die Suche alleine auf Deine Seiten einschränken. Die Bevorzugung hat auch bei meinen Tests irgendwie nicht so recht klappen wollen, aber das mag daran liegen, dass man auf die US-Ergebnisindizes zurückgreift. Es fehlt eine german Option

  • […] Robert Basic hat mich auf eine neue Suchfunktion von Google aufmerksam gemacht: “Man kann nun eine Suche in die Webseite einbauen. Dabei grenz man ein, aus welchen weiteren Webseiten sich die Suche und damit die Anzeige der Ergebnisse speisen soll. Mit dem Bookmarklet „€œGoogle Marker“€? kann man im Handumdrehen während des Surfens weitere Websites in den „€œpersonalisierten Suchindex“€? aufnehmen.” Wie das in der Praxis in Bezug auf einige meiner liebsten Photoshop-Seiten arbeitet, kann man hier weiter unten antesten.   Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, den 25. Oktober 2006 um 16:00 Uhr von Dirk Metzmacher veröffentlicht und in der Kategorie Sonstiges abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen, einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. […]

  • Ja, das mit dem einschränken auf meine Seite ist mir bekannt. Aber nehmen wir mal an, dass ich deinen und meinen Blog in die Suche packe – dann wird deiner bevorzugt weil stärker…

    Das mit der Deutsch-Option ist natürlich ärgerlich.

  • […] Robert Basic hat mich auf eine neue Suchfunktion von Google aufmerksam gemacht. Man baut ein Suchfeld in die Website ein, bei der eingegrenzt wurde, aus welchen Seiten sich die Suche und damit auch die Anzeige der Ergebnisse speisen soll.  Wie diese Suche in der Praxis in Bezug auf einige meiner Favoriten arbeitet, kann man hier im Backblog antesten (dort nach unten scrollen). Da die Suche schon auf Photoshop und Tutorials fixiert wurde ist es ratsam, genauere Begriffe wie Metal, Interface, Grunge, Button oder Aqua einzugeben. Auch deutsche Begriffe wie Zeichnen, Pinsel, Rote Augen oder Bildmanipulation sind möglich. Wer die Suche auf dieses Weblog eingrenzen möchte, klickt auf »Refine results for Suchbegriff: Photoshop-Weblog.de«. Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, den 25. Oktober 2006 um 16:00 Uhr von Dirk Metzmacher veröffentlicht und in der Kategorie Sonstiges abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen, einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. […]

  • In einem von mir aufgebauten Verzeichnis technischer Übersetzer benutze ich diesen Google-Dienst, schließe als erstes ein alteingesessenes und ziemlich renommiertes deutsches Übersetzer-Verzeichnis ein und informiere dessen Betreiber darüber, dass sein über Jahre in mühsamer Kleinarbeit aufgebauter Katalog, in dem mittlerweile ein paar Tausend Übersetzer eingetragen sind, über meine Webseite konsultiert werden kann. Der Mann ist, wahrscheinlich zu Recht, ziemlich sauer und droht mir jetzt mit rechtlichen Schritten, wenn ich die von ihm zusammengetragenen Daten nicht sofort von meiner Seite nehme.

    Wem gehören denn nun die Daten? Ihm oder Google? Was kann er tun? Mir doch wohl gar nichts, höchstens sich selbst: Er kann seinen Katalog aus dem Google-Index nehmen, oder?

  • Hallo Robert,
    da die Ergebnisse von Co-op meiner Meinung nach besser als die der internen WP-Suche sind, habe ich diese bei mir eingebaut.
    Ich möchte aber nicht die von Google vorgeschlagenen Formulardesigns übernehmen. Ist es rechtlich ok, wenn ich mein eigenes Formular behalte. Wenn ich mich nicht täusche, ist es bei dir auch so?!
    Bisher konnte ich nichts finden, was dagegen spricht.
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Vielen Dank!