Sonstiges

Domains doppelt abkassieren?

sagt mal, ist das sauber? Ich habe zwei Strato zwei Server, einen alten Server und einen neuen Server. Auf dem alten Server sind noch ca. 10 Domains zugeordnet, die via Strato Registrar verwaltet werden (ich glaube, deren Tochter heißt Cronos oder s.ä, die das macht). Nun würde ich gerne diese 10 Domains auf den neuen Server ziehen. Und es fallen dabei erneut Domainkosten an. Obwohl diese Domains alle im voraus für ein Jahr bezahlt sind. Das finde ich ziemlich strange, den Kunden zweimal abzukassieren, wenn man nur die Domains auf einen anderen Server eim gleichen Provider wechselt.

Man hat mir nun bei Strato empfohlen, mich an die Kulanzabteilung (!) zu wenden. Doch ich sehe irgendwie keine rechtliche Grundlage für so einen doppelt gemoppelten Kaufvertrag, um nunmehr um Kulanz zu betteln. Egal, was in deren AGBs drinstehen mag. Oder ist das in diesem Rechtverhältnis Kunde – Registrar – Hoster nicht so easy? Wie seht Ihr das?

Update: Ein Anruf bei der DENIC Rechtabteilung hat ergeben, dass bei DENIC auf jeden Fall keine Kosten erneut anfallen, egal wo der Server liegt, auf den die Domains umziehen. Und, der freundliche Herr hat mir den Tipp gegeben, dass ich nicht auf die AGBs achten soll, es gäbe nicht mal einen Ansatz einer rechtlichen Grundlage, dass Strato die Kosten zweimal berappen dürfte.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Vor dem Problem stand ich bei Strato auch schon. Sprich auf die Anfrage wie das Funktioniert wenn ich Domains innerhalb von Strato auf einen anderen Server zeigen lassen möchte. Ist für Strato wie eine Neubestellung, sprich das für 12 Monate gezahlte ist futsch.
    Ich habe mir dann einen anderen Registrar gesucht wo ich die NS selberverwalten kann und somit die Domains jederzeit woandershin zeigen lassen kann.

  • Ich hatte bei Strato mal ein ähnliches Problem. Die Domain sollte auch zweimal berechnet weren. Hab damals von der Kulanzabteilung dann eine Gutschrift bekommen. Könnte also schon stimmen, dass dies nicht ganz ok ist.

  • Die Preisgestaltung von Strato wirkt auf mich nicht wirklich sauber. Und das wissen sie ja anscheinend selber, sonst hätten sie keine Kulanzabteilung, die fleißig Gutschriften ausstellt, wenn sich jemand beschwert.

    Aber das ändert doch nichts daran, dass Du erstmal an den Vertrag mit denen gebunden bist und an die AGB (sofern Du ihnen zugestimmt hast).

    Die Aussage von dem Herrn von der DENIC ist wirklich ziemlich unsinnig. Wieso soll Strato nicht völlig frei seine Preise festlegen dürfen? Was hat denn das damit zu tun, dass die DENIC dafür nicht nochmal die Hand aufhält? Verstehe ich nicht.

  • weil ich es nicht gewohnt bin, dass ich eine Leistung doppelt bezahle. Oder? Ich hoffe nicht, dass Du ein AGB-Gläubiger bist? Die sind nix wert, wenn sie gegen Gesetz verstoßen.

  • Das Problem ist schlicht, dass du eigentlich einen Vertrag gekündigt hast und einen neuen unterschreibst. Für solche Groß-Hoster ist das dann immer das gleiche Verfahren, sie werden sicherlich keine Sonderregelungen einführen. Das ist auch der Grund, warum ich Domain-Anbieter und Server-Anbieter strickt trenne. Dann ist man einfach flexibler. Und teurer ist es i.d.R. auch nicht.

  • das ist mir schon klar, dass die bestrebt sind, hochautomatisierte Prozesse einzuführen. Das sollte die aber schon jucken, dass man bei den Prozessen nicht nur einen use case kennt und einführt.

  • Ich bin damals zu Virdates gegangen. Die wurden aber mittlerweile von Liveworx.com übernommen. Bei Liveworx finde ich allerdings keinerlei Infos/Preise zu einem Zugang zum Domainrobot, bzw, nur den Hinweis das man bei Ihnen nachfragen soll.
    Ich bin auf jeden Fall ganz zufrieden und die Domains sind günstiger als bei Strato, ich glaube bei Strato waren es als Endkunde 99cent, gelle?

    Kannst die ja mal Kontaktieren.

    Gibt aber auch noch ne menge Anbieter die direkt Robotzugang anbieten. Teilweise auch mit wesentlich mehr auswahl an TLDs

  • Ich kann eigentlich auch nur berichten, dass ich mit Strato bezüglich Kundenfreundlichkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis schlechte Erfahrungen gemacht hab – deswegen war ich dort nach kurzer Zeit auch weg 🙂

    Bei meinem aktuellen Provider habe ich allerdings auch ein interessantes Verhalten entdeckt: Ich habe dort einige Domains bestellt – und Zahle für diese auch ab dem Zeitpunkt der Bestellung, wobei ich die teilweise aber über längere Zeit aufgrund der Dauer der KKs bzw. Domaintransfers vom alten zum neuen Provider nicht nutzen konnte.

    Ist irgendwie auch komisch…

  • Hat noch jemand Erfahrungen mit Anbieters von DNS-Diensten. Bin da auch sehr interessiert.

  • …also ich muss immer wieder bemerken, dass ich sehr, sehr zufrieden bei Domainfactory bin. Der Service ist immer fix und persönlich, die Preise zwar evtl. ein bisschen höher als bei anderen Hostern, aber das bin ich gerne bereit zu zahlen wenn der Rest stimmt. Die Nameserver Einträge kann man auch manuell eingeben, sofern nötig.

  • Bin mit Domainfactory auch super zufrieden. Wie Lasse sagt – vielleicht ein wenig teurer (?) aber dafür ein exzellenter Kundenservice.

  • @6: Robert, keine Frage, das ist Abzocke.

    Aber ich glaube nicht, dass es gegen das Gesetz verstößt, in die AGB zu schreiben, dass die Domain neu bezahlt werden muss, wenn sie auf einen anderen Server wechselt. Sie behaupten ja nicht, dass das DENIC-Gebühren sind, die gar nicht anfallen, sondern Sie sagen: „Das ist unser Preis.“ Und warum sollen sie das nicht dürfen?

    Eine andere Frage ist, ob das geschickt ist, sowas zu machen. Und das ist es sicherlich nicht.

  • Ein wirklich sehr ungeschicktes Verhalten. ABER: die Preise entspringen einer Mischkalkulation. Die Server sind billig, dafür gibt es eben u.a. eine solche „Doppelabrechnung“ bei den Domains. Umgekehr fänd ich’s schlimmer. Der Verweis auf grundsätzlich teurere Hoster geht deshalb auch am Thema vorbei. Übrigens wundert es mich, dass hier noch nicht 17 Mann nacheinander reinkommentiert haben wie zufrieden sie mit all-inkl sind. Vielleicht kommt das ja noch.

  • 1und1 bietet dir an, den alten Vertrag zu kündigen und die Domains auf den Vertrag laufen zu lassen. Aber nur aus Kulanz.

  • Robert: 2 Vorschläge:
    1. Du lässt die Domains wo sie sind und ziehst sie erst zum Ablauf der aktuellen Laufzeit um, um nicht doppelt zu zahlen.

    2. Ich habe die Möglichkeit die Domains bei mir zu hosten zu günstigen Jahrespreisen und du hast volle Kontrolle über DNS-Änderungen.

  • Ich bin zufriedener all-inkl Kunde 😉

    Um zu beurteilen ob du wirklich doppelt bezahlst, müsste man wissen welchen Umfang die „Leistung“ tatsächlich hat. Der Begriff Mischkalkulation ist ja bereits gefallen. Die Preise könen natürlich so gestaltet sein, dass es sich für Strato nur dann rechnet, wenn sie „doppelt“ abkassieren. Von daher können die AGBs durchaus rechtlich einwandfrei sein.
    Wenn ich einen Handyvertrag abschließe und ein subventioniertes Handy bekomme, dann kann ich auch nicht alle 3 Monate den Vertrag kündigen und einen neuen abschließen.

    Geb den Jungs von Strato doch mel einen Wink mit dem Zaunpfahl wo du auf den Toplisten zu finden bist. Vielleicht werden die ja noch kulanter wenn du ihnen anbietest ein kleines Banner zu schalten 😉

  • […] zum Beitrag vom 27.10, Domains doppelt abkassieren: Dort hatte ich beschrieben, dass man als Kunde von Strato bei Domainumzügen zwischen zwei verschiedenen Strato-Paketen bereits bezahlte Domains (für ein Jahr im voraus) nochmals begleichen muss. So bei mir der Fall: Ich habe ca. 10 Domains auf einem alten Rootserver. Und möchte diese Domains auf den neuen Rootserver ziehen (auf dem zZt auch BasicThinking läuft). Aussage der Hotline: Man möge sich bitte an den “Kulanzabteilung” wenden, denn im automatischen Prozedere kommt man nicht drumherum, die Domains doppelt zu bezahlen. […]