Sonstiges

Es hat sich AusYpsilantiet

interessante Breaking News aus der politischen Gerüchteküche Hessens: Angeblich sollen die SPD-Landtagsabgeordneten Jürgen Walter (hat den Koalitionsvertrag am Wochenende abgelehnt), Dagmar Metzger (war schon vorher gegen die Koalition mit den Linken), Silke Tesch und Carmen Everts aus der SPD-Fraktion ausgetreten sein. Einen Tag vor der Wahl im hessischen Landesparlament. Welcher Wahl? Na, zur Wahl des neuen Ministerpräsidenten von Hessen. Mit Unterstützung der Grünen und der Linken wäre Ypsilanti knapp gewählt worden, theoretisch. So aber könnte das nicht mal mehr theoretisch klappen. Denn die CDU/FDP kommen zusammen auf 53 Stimmen (42+11), die SPD/Grünen/Line auf 42+9+6 (57). Macht zusammen 110 Sitze. Sprich, Ypsilanti braucht 56 Stimmen. Abzüglich der 4 SPD-Abgänger, schafft sie das nicht mehr (57-4=53). Sollten die SPDler Koch unterstützen, was weiteren Gerüchten entspricht, wäre der alte MP dann auch der neue MP. Unglaublich.

Also, abwarten, Gerücht ist unbestätigt und Ypsilanti hat noch einen Tag, um auch den Sturm zu überstehen. Wenn nicht, wars das wohl endgültig mit dem Wendehals. Übrigens, die Hessenwahl war im Januar, diesen Jahres! Die Abweichler werden gleich vor die Kameras treten (Pressekonferenz um 12:45 Uhr). Mal schauen. Wenn das stimmt, werden wohl Neuwahlen in die engere Wahl der möglichen Alternativen rücken. Oder Koch sitzt tatsächlich als geschäftsführender MP die Legislaturperiode ab, tstststs. Oder, er wird zum alten neuen MP gewählt;))

via twitter.hensch


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Auch wenn das jetzt nach Stammtischparole klingt: Wenigstens ein paar die noch einen Funken Ehre und Gewissen haben.
    Menschen wie Frau Y. schaden dem Ansehen aller Politiker.

  • Ich bin ja nun wirklich kein Freund von Roland Koch, aber was Frau Ypsilanti da treibt ist ?)&%$%&)(§“$

    Da scheint nach dem Motto vorgegangen zu werden: „Der Erfolg heiligt die Mittel“

    Im Vergleich zu den Kollateralschäden, die die Dame in der Politik verursacht ist ja jeder Rocky Film harmlos.

  • @sowhat: Du meinst Rambo 😉

    @Thema: ich glaub, es wäre echt das Beste, wenn Koch das einfach aussitzt. Die Ypsilantie will scheinbar eh keiner so richtig haben. Hoffentlich merkt sie’s jetzt mal. Ist ja lächerlich, was da abgeht.

  • Man darf gespannt sein, wie es nun weitergeht… Neuwahlen? Erstens wäre das Ergebnis schlimm und zweitens ein hässliches Signal an die Bundestagswahl – abstimmen bis es passt.

    Schwarz-Gelb mit Koch von „Die Fraktion ohne Namen“ geduldet? Auch keine Lösung, die mich wirklich befriedigt.

    Große Koalition? Nicht möglich.

    Doch Jamaika? Nicht unter Koch.

    Es bleibt spannend.

  • @Thorsten Ulmer:

    Ja, das klingt wirklich nach Stammtisch.

    Wahlauftrag der SPD-Wähler war meines Erachtens primär die Koch-Regierung zu stürzen und sozialere Politik jenseits von Mainstream-Fremdenhass zu ermöglichen. Das dürfte mit der Linken als „geduldeter Mehrheitsbeschafferpartei“ nicht unmöglich sein. Die einzigen die meckern sind CDU-Wähler, weil sie kindische, schlechte Verlierer sind und B***-Leser, weil sie es nicht besser wissen.

  • Neuwahlen wären die sauberste Lösung und ich bin mir da gar nicht mehr so unsicher, ob es bei der Stimmungslage nicht eine satte Mehrheit für das linke Lager geben würde, wegen der Stimmenzuwächse für DIE LINKE.

  • @jaya: Es geht nicht um „kindische, schlechte Verlierer“. Und auch nicht um CDU oder SPD. Es geht um die Glaubwürdigkeit der Politiker.
    Es geht darum, dass hier eine Präsidentschaft auf einer Lüge aufgebaut wird. Mit sozial hat das meines Erachtens wenig zu tun.
    Doch so etwas wird im blinden Streben nach Macht gern mal vergessen.

  • Ich mag Zirkus. Also finde ich das ganz gut so. An die Politik habe ich ohnehin nur noch Entertainment-Erwartungen.

  • Ich freue mich sehr darüber, dass Frau Ypsilanti gescheitert ist. Wer mit solch großem Stolz und ohne Respekt allen Wählerinnen und Wählern ins Gesicht lügt, um seine eigene Macht zu sichern, verdient es nicht anders! Ich hoffe, dass sich Frau Ypsilanti nun ihr eigenes politisches Grab geschaufelt hat.

    Die vier Abweichler sind die wahren Helden – ganz besonders Dagmar Metzger. Sie hat es geschafft, mir das Vertrauen zurückzugeben, dass es auch ehrliche und gute Menschen in der Politik gibt. Bravo!!

  • @jaya: Wenn Themenpolitik eine hübsche Umschreibung für Wortbruch ist, fühle ich mich auf meiner Seite wesentlich wohler.
    Und zum Thema Pauschalisierung: Der CDU per se „Mainstream-Fremdenhass“ zu unterstellen ist Pauschalisierung in Reinkultur.

  • @ Thorsten Ulmer:

    Also das ist ja wohl ein Unterschied ob man eine Wahlkampagne einer von Roland Koch geführten CDU, die kriminelle Ausländer thematisiert, kritisiert, oder ob man aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellt, dass „karrieregeile Frauen um jeden Preis machtgierig sind“.

Kommentieren