Sonstiges

Sony Ericsson hat viel vor! Zu zeigen haben sie eher wenig – aber immerhin ein Highlight

Sony Ericsson Idou;

Sony Ericsson Idou

Die erste pompöse Pressekonferenz auf dem Mobile World Congress liegt hinter mir. Sony Ericsson hatte in eine schicke Lounge eingeladen, die früher mal als Kino diente. Gefühlte 500 bis 600 Journalisten aus aller Welt warteten gespannt auf das, was zwei Herren namens Steve Walker und Lennard Hoornik zu erzählen hatten. Doch Walker als „Head of Portfolio Planning“ und Hoornik als Marketingchef brannten keinesfalls ein Produktfeuerwerk ab, sondern besonnen sich auf das Wesentliche: zwei neue Luxus-Handys. Ordentlich, aber ich hatte mehr erwartet. Genau wie die Jungs von heise, mit denen ich mir gemeinsam an einem Stehtisch das ein oder andere spanische Bier gönnte.

Aber reden wir nicht lange um den heißen Brei herum, kommen wir zu den Fakten. Voraussichtlich im Laufe des zweiten Halbjahres (also gehen wir mal von kurz vor Weihnachten aus) wird das neue Super-Smartphone namens „Idou“ auf den Markt geworfen. Das soll zwar jetzt erst mal nur ein Projektname sein, aber nett hört es sich auf jeden Fall an. Doch was kann es denn? „Entertainment Unlimited“ wird in großen Buchstaben an die Wand geworfen. Herrlich! Und sonst? Surprise, surprise: weil es bis zur Markteinführung noch recht lange dauert, sind konkrete Details eher Mangelware. Fest steht aber, dass das Idou mit einer – Achtung – 12,1-Megapixel-Kamera samt Xenon-Blitzlicht ausgestattet sein wird, nahezu komplett über den 3,5 Zoll großen Touchscreen bedient wird (Hallo iPhone!) und auf Basis von Symbian Series60 arbeitet. Klingt schon mal ganz nett und sieht für meinen Geschmack auch schick aus.

Sony Ericsson W995

Sony Ericsson W995

Mehr zu verraten hatten die Sony-Ericssson-Macher zu ihrem neuen Walkman-Smartphone W995. Es wird schon im Laufe des zweiten Quartals in den Handel kommen und nicht nur in allen GSM-Netzen weltweit funken, sondern auch überall dort, wo UMTS verfügbar ist. Für flotte Datenverbindungen wird HSDPA unterstützt. An Extras bietet das W995 eine 8,1-Megapixel-Kamera mit 16fachem Digitalzoom, WLAN-Schnittstelle, GPS-Empfänger samt Geotagging-Funktion und ein 2,6 Zoll großes Display. Außerdem an Bord: ein RDS-Radio und – na klar – die Walkman-MP3-Player-Software. Eine Speicherkarte mit acht Gigabyte Fassungsvermögen liegt dem Handy bereits bei.

Alles in allem ein netter, aber keinesfalls überwältigender Auftakt für die weltgrößte Mobilfunkmesse. Ich hätte erwartet, dass es mehr neue Handys zu sehen gibt. Gerade auch, weil Sony Ericsson dafür bekannt ist, viele Neuheiten auf einen Streich zu präsentieren. Warum dies zum Jahreshighlight der Mobilfunk-Branche in diesem Jahr anders ist? Gute Frage! Morgen am Abend habe ich noch einen Termin mit Sony Ericsson, da werde ich mal nachfragen… Nun ja, Mund abwischen, weitermachen und auf den morgigen Tag freuen. Da gibt’s dann unter anderem Neues von Nokia, LG und Samsung. Ich bin gespannt.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

4 Kommentare

Kommentieren