Sonstiges

Dell Download Store: Das geht auch günstiger!


Wie es scheint, lässt sich mit Hardware heutzutage nicht länger der große Reibach machen. Dell jedenfalls schwenkt um und übt sich ab sofort zusätzlich im Online-Vertrieb von Games, Software und sogar Musik: im hauseigenen Dell Download Store. Also, wagen wir einmal einen kleinen Streifzug durch das Programm…

„Erhöhen Sie Ihre Unabhängigkeit: Durch Downloaden!“ donnert uns die Werbung entgegen. Oha! Hier sind erfahrene Macher am Werk. Wahrscheinlich stammt das dramatische Marketing von Dell, die technische Seite wird jedoch tatsächlich von Profis übernommen: Der Shop wird über Nexway abgewickelt, das sich in Frankreich als Anbieter für Distribution von digitalen Inhalten wohl schon einen Namen gemacht hat. Wie auch immer.

Was bereits auf dem ersten Blick auffällt: Die Auswahl an Downloads kann sich für den ersten Tag schon sehen lassen – bleibt aber ausbaufähig. Wie Dell verspricht, soll das Angebot wöchentlich erweitert werden, außerdem (und das könnte spannend werden) sollen in Kürze auch Video-Downloads hinzukommen. Aber noch eines fällt auf: Der Laden ist teuer. Ein kurzer Preischeck: „Kaspersky Internet Security 2009“ kostet satte 65,95 Euro – zum Vergleich: Amazon nimmt 27,95 Euro dafür. „Tomb Raider – Underworld“ gibt’s für 49,50 Euro, auch hier ist die Konkurrenz (Gamesload) um einige Euro günstiger (41,95 Euro). Einzig bei den Song-Downloads liegt Dell im derzeitigen Trend. Einzelne Songs sind für 99 Cent zu haben, ganze Alben gehen ab rund zehn Euro über den Ladentisch – übrigens erfreulicherweise alles DRM-frei. Also delldownloadstore.de ruhig bookmarken – vor dem Kauf aber lieber den ein oder anderen Preisvergleich starten.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

10 Kommentare

  • Sicher entscheidet nicht der Preis allein. Wenn der Verbraucher bei einem Anbieter höhere Preise akzeptieren soll, muss ihm dafür auch ein Zusatznutzen transportiert werden. In diesem Fall kann ich den aber nicht erkennen.

  • Gerade bei Software und Spielen sollte man z.Z. eher Richtung UK schauen. Ist dort alles unschlagbar günstig.

    Und was teuer angeht: schon mal die Preise auf Steam gesehen? 😉

  • @Sebbi

    Ist das nicht Wahnsinn, kein physisches Medium, nur der reine Download und trotzdem teurer als im normalen Handel.
    Und wo Du es schon andeutest, vielleicht steckt ja Steam auch hinder DELL-Download 🙂

  • Wir beziehen seit Jahren Pc’s und Server von Dell. Ich bin mit Dell total zufrieden, die Preise sind in dem Sektor auch ok. Der Support ist bis jetzt ungeschlagen spitze und dafür zahl ich auch gerne mehr …

  • @ migges

    Hard- und Software sind zwei paar Schuhe.
    Aber warum sollte ich für ein und das selbe Produkt (Kaspersky Internet Security 2009) 65,9 Euro zahlen, wenn ich es auch für 27,95 bekomme. Also wenn sich da Preismäßig nichts tut, sehe ich schwarz für Dell`s kleinen Download-Shop.

  • Das Beispiel Kaspersky zieht nicht so gut wie es sich hier anhoert: Die Version auf delldownloadstore (kostet mittlerweile 59,95) ist die Version mit 3 Lizenzen. Die Amazon Version fuer 27,95 ist die mit einer Lizenz. Die gleiche wie bei Dell kostet 43,45.

  • Ich denke Dell setzt eher auf gutes Marketing. Das Produkt und Qualität ist eher zweitrangig. Habe mit DELL zwar wenig Erfahrungen, deckt sich aber mit dem obigen Produkt. „Sinnvoll aber woanders besser“. Grüße

Kommentieren