Sonstiges

Domain-Parking: neuer Google AdSense-Service macht Sedo ordentlich Konkurrenz

Ein bisschen Geld verdienen mit einer brach liegenden Internetadresse ist nicht allzu schwer. Alles was ihr dazu braucht, ist ein brauchbarer Domainname, einen Anbieter für Domain-Parking und ein wenig Know-how beim Umgang mit den relevanten Google-Keywords. Ich selbst bin im Besitz mehrerer Internetadressen, von denen ich einen Teil unter anderem beim Branchenprimus Sedo geparkt habe. Diese Seiten sind ausschließlich mit automatisierter Werbung gefüllt und jeder Klick auf eine Anzeige lässt bei mir die Kasse klingeln. Ist unter dem Strich nicht besonders viel, reicht aber locker aus, um damit meine Hosting-Rechnungen zu begleichen. Seit wenigen Tagen gibt es in Deutschland mit dem neuen Google-Service „AdSense für Domains“ allerdings einen weiteren Anbieter für Domain-Parking.

AdSense für Domains ermöglicht Publishern mit inaktiven Domains die Bereitstellung von Inhalten auf diesen Domains, um Nutzer bei der Suche nach relevanten Informationen zu unterstützen.
Nutzer geben oft Domains in ihre Adressleiste ein oder folgen inaktiven Links zu Websites ohne Inhalte.

Statt einer „Im Aufbau“-Seite oder einer 404-Fehlermeldung stellt AdSense für Domains Links, Suchergebnisse, Anzeigen und andere Inhalte zur Verfügung. Hierfür nutzen wir eine Semantiktechnologie, die auf den Domainnamen ausgerichtet ist. Sie erzielen Einnahmen, wenn Nutzer mit den Anzeigen auf Ihrer Website interagieren.

Sofern Ihre Website über Inhalte verfügt (beispielsweise Artikel, Rezensionen, Foren, Blog-Beiträge oder sonstige Texte), nutzen Sie für diese Website das Programm AdSense für Content-Seiten. Falls Sie eine Seite ohne Inhalte besitzen, kann AdSense für Domains Ihren Nutzern weiterhelfen.

Interessierte, die bereits über ein Google AdSense-Konto verfügen, können nach der Anmeldung einfach auf das Setup-Feld klicken und sich für das Parking-Service freischalten lassen. Eine ausführliche Anleitung soll bei der Einrichtung helfen.

In den nächsten Tagen werde ich mit ein paar Domains von Sedo zu Google wechseln, um das neue Angebot einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Gerne werde ich euch dann von meinen Erfahrungen und meinen Einnahmen berichten.

Via: Google AdSense Watchblog

(Michael Friedrichs)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

57 Kommentare

  • Man sollte das ganze Domain-Parking eigentlich mal verbieten, es gibt einfach zu viele geldgeile Clowns im Netz.
    Aber für Google wahrscheinlich wieder eine gute Einnahmequelle.

  • Ich habe auch noch nen paar Domains rumfliegen, die zur Zeit bei Sedo dahin dümpeln. Ich glaube ich wechsel auch mal nen paar zu Google rüber – vielleicht werde ich sie da ja mal los.

  • Also ich habe bei AdWords für meine Kampagnen eingestellt, dass Werbung nicht auf geparkten Domains gezeigt werden. Die Klickbetrugsrate ist dort nämlich eklatant hoch.

  • Sehr interessant. Auch ich bin daran interessiert, mit meinen brachliegenden Domains ein paar Erträge zu erwirtschaften. Da ich diese allerdings mittelfristig mit eigenen Inhalten füllen möchte, müsste es schon einige Lösung sein, die potentielle spätere Nutzer nicht verärgert. Daher folgende Fragen:
    Inwieweit habe ich beim Domain-Parking noch Einfluss auf Gestaltung/Inhalt?
    Kann ich bspw. eine kurze, erläuternde Einleitung platzieren?
    Und inwieweit muss ich mich beim Domain-Parking selbst um die erforderlichen rechtlichen Hinweise kümmern?
    Freue mich auf Antworten. Danke.

  • Ich bin total gegen solch ein Domain-Parking. Das ist eine Frechheit. Dann soll man ab 1000 Euro für eine dumme Domain zahlen.
    Für meine Begriffe sollte das verboten werden.

  • Schön, dass jetzt fleißig über Domain-Parking geschimpft wird. Ich bin auch selten erfreut, wenn ich auf solchen Seiten lande.
    Den von mir angerissenen Weg halte ich jedoch für legitim. Ich möchte mittelfristig ein Projekt realisieren, das mir am Herzen liegt und habe mir dazu nun als Erstes passende Domains gesichert.
    Was spricht dagegen, mir in der Übergangszeit bis zur Projektrealisierung einen Teil der Hosting-Kosten über Werbung wieder reinzuholen?
    Entsprechend freute ich mich nach wie vor über Antworten zu meinen Fragen. Danke.

  • Kannst du mal ein Beispiel für so eine Seite zeigen?
    Wie muss ich mir das vorstellen?
    Ist da wirklich einfach nur Werbung-Pur? Und sie wird halt durch Zufälle geöffnet?
    Was kostet so etwas denn einzurichten? Monatlich auch nochmal?
    Danke!

  • @Ahnungsloser (#10): Dein Interesse ist meiner Meinung ganz klar berechtigt. Ich kann die Kritik der Anti-Domain-Parker zwar nachvollziehen, aber nicht immer teilen. Wenn die Parking-Seiten Keyword-technisch gut „gepflegt“ sind, dann gibt es sicherlich den einen oder anderen Mehrwert für den Klicker, der ja etwas bestimmtes zu diesem Thema sucht.

    Nichtsdestotrotz werde ich versuchen, deine Fragen und auch die der anderen Leser in den kommenden Tagen zu beantworten.

  • Also ich teste derzeit auch mal wieder mit verschiedenen Methoden am Domain-Parking herum. Derzeit bin ich bei Namedrive und verdiene mit einer Domain nur an den Werbeeinnahmen im Monat etwa 250-300EUR. Das ist ordentlich. Verkaufen würde ich diese natürlich nicht. Damit finanziere ich mir diverse Aktivitäten im Internet. Ist das schlimm? Finde ich nicht!

  • Krass finde ich, dass Google hier einfach mal einem Top-Partner (Sedo) Konkurrenz macht. Meines Wissens nach schaltete Sedo AdSense-Kampagnen auf diesen Domains – d.h. Google schaut erstmal eine Weile zu was gut funktioniert und macht es dann selbst.

    Aber hey – don’t be evil 🙂

  • Hat jemand das schon eingerichtet bekommen mit auf Schlundtech gehosteten Domains? Irgendwie meckert er, wenn ich ein A Record mit @ einrichten will.

  • @Anonymous: Verrate doch mal den Domain-Namen. Ist sicherlich keine „normale“ Domain, oder? Ich habe zwar auch schon mal eine Domain (mit PR3) besessen, die ähnliche Einnahmen generiert hat, die habe ich dann aber relativ zügig gegen ein gutes Gebot verkauft. Meine anderen Domains liegen zwischen 10 und 30 Euro im Monat.

  • @Lelei (#16): Habe ich auch schon festgestellt. Es gibt Provider, die Google AdSense für Domains nicht erlauben. Beispielsweise Strato und all-inkl. Bei 1&1 sollte es dagegen funktionieren. Ich habe heute diesbezüglich ein paar Anfragen an verschiedenen Webhosting-Anbieter gestartet. Wenn ich die Antworten habe, gibt es ein Sammelpost. Wer das Google-Programm also schon getestet hat, kann hier gerne seinen Provider posten und schreiben, ob es geklappt hat oder nicht. Danke schon mal.

  • inwx.de – Keine Probleme, alles individuell einstellbar.

    Insgesamt sowieso ein Top-Provider schon seit Jahren.

  • 10 bis 20 EUR mit normalen Domains ? Ich glaube ich sollte das bloggen aufgeben und die Domains nur noch „schlafen“ legen. Ich würde gerne mal nen Beispiel für so eine 10-20 EUR Domain sehen – so nen Backlink von BasicThinking kann doch sicher auch nicht schaden oder 😉

  • domainfactory.de (zumindest reseller-tarif) funktioniert bestens. gestern ein paar länger brachliegende domains reingestellt, die dns-anpassungen haben nur etwa eine halbe stunde gedauert, danach hatte google das ganze verifiziert und aktiviert, schnell noch farbschema eingestellt, keywords vergeben (limit sind nur 4!!) und jetzt kann der rubel rollen. haha.

  • Hi,
    one.com als Provider erlaubt nichteinmal Weiterleitungen. Kommt bei denen einer Kündigung gleich. In meinen Augen soll aber kaum eine geparkte Domain wirklich verkauft werden. Eher sind die Werbeeinnahmen interessant doch die Internetuser haben langsam erkannt, wie eine Sedo-Parkingseite aussieht und klicken eher auf Browser-Back als auf einen Link oder merken sich eine angezeigte Domainadresse als Werbung und öffnen die in einem neuen Tab. Das zählt dann nicht für den Werbetreibenden.

  • Bei SchlundTech hat meine Weiterleitung zu der GoogleDomains Seite „irgendwie“ geklappt – zwar nicht auf empfohlenen Wege … aber sieht geht 🙂

  • Google möchte seinen A-Record als „@“ eingetragen haben, falls das beim eigenen Provider eine Fehlermeldung „ungültiger Domain-Name“ erzeugt, kann man es einfach ohne probieren, d.h. einfach freilassen.

    Ausserdem beim CNAME Eintrag: der Punkt am Ende des Pfads kann wohl auch weggelassen werden.

  • Oh mein Gott. Oeffentlich zuzugeben zu den Domain-Parkern zu gehoeren ist ganz schoen mutig. Normalerweise hat man dann immer gleich nen Noob-Stempel auf der Stirn, weil man den Sinn des Netzes nicht versteht. Aber nun ja.

  • Bei 1und1 und Strato ist es mir jedensfalls nicht gelungen, Google Adsense für Domains einzustellen. Google empfiehlt einen esternen DNS-Service – ganz schön umständlich.

    tweak

  • Mich stören die Domain-Parker eher nicht, da ich bisher nur bei Vertippern dort gelandet bin. Nervig könnte es natürlich dann werden, wenn plötzlich diese Seiten auf den vorderen Plätzen bei Google auftauchen…

  • Hallo,

    ich habe bei Sedo auch noch ein paar Domains und schon viele Euros in Sedo gesteckt und bisher hat es noch NIE etwas gebracht… werde dort weg gehen und in Zukunft mich einfach selbst drum kümmern. Zumal mich diese Sedo-Parking-Seiten sowieso tierisch aufregen…

    Viele Grüße, Andi

  • Bei united-domains kann man scheinbar entweder nur die A-Klasse ODER cname eingeben. Die Domain, die ich da einstelle sollte schon ein paar Cents bringen. Ich schau mir das mal an und berichte…
    Auf jeden Fall habe ich bei Sedo noch nie was verkauft und Konkurrenz belebt das Geschäft 😉

  • Versteh das Problem an Domain Parking nicht…ist doch ne tolle Sache. Man kauft Domains, bringt mit verschiedenen Tricks Besucher drauf, verdient dabei nicht schlecht und wenn man Glück hat kauft einem noch irgendwer die Domain ab für jede Menge Geld 😉

    Halte allerdings auch nichts davon das Google sein Werbe Monopol immer mehr ausbaut. Wobei Sedo nicht grade der beste Domain Parking Service ist. Da gibts bessere…

    Gruß Yves

  • gegen domainparking als übergangslösung hab ich auch nix. hab vor ein neues projekt zu machen und hab mir eine domain gesichert und arbeite jetzt erstmal unter der haube. bis das ganze online geht kann ich die domain doch parken ?!

  • gibt es denn inzwischen schon erste erfahrungsberichte, ob die erzielten gewinne bei google höher sind als bei sedo??? falls ja würd ich natürlich auch wechseln!

    @michael friedrichs… was sind denn seiten mit PR3?

  • Hallo zusammen,
    könntet ihr mir bitte mal auf die Sprünge helfen – muss meine Domain bei Sedo geparkt sein oder geht es auch (wie es aktuell der Fall ist), wenn meine Domain bei http://www.go-daddy.com geparkt ist?! Ich habe einige Domains, die ich zwar reserviert habe (also für 1 jahr bezahlt) aber nicht nutze.
    Vielen dank für Eure Hilfe!
    GStar

  • Eine eigene Seite mit etwas Content dürfte immer noch besser sein als sowas und ist auch schnell erstellt, bietet aber viel mehr Möglichkeiten des Ausbaus. Auf jeden Fall klappt das mit den Domains bei HostEurope einwandfrei.

  • Domainparking hat sich bei mir nicht gelohnt. Vor einigen Jahren meldete ich diverse Domains für eine Fotoagentur an. Also ein paar Namen mit allen Endungen wie .com, .org. , .de und dergleichen. Das hat einiges an Geld gekostet. Dann habe ich sie bei Sedo eingestellt. Der finanzielle Erfolg war lächerlich und irgendwann habe ich 90% der Domains abgemeldet.

  • Das wäre auch meine Frage: nutzt ihr alte Projektdomains, kauft ihr „wertvolle“ alte Domains oder neue Domains die Leute sozusagen eintippen? Oder doch ein Mix aus allem?

  • Hier ein Auszug aus den AGB von Sedo:

    „7.7. Verdacht auf „Fake Traffic“ oder sonstige Überbezahlung und Konsequenzen

    Unter „fake traffic“ ist zu verstehen, dass der Besucherstrom auf den Domainnamen und/oder die Klicks auf die geschalteten Werbebanner bzw. Werbelinks nicht auf natürlichem Wege, d.h. durch das Eintippen des geparkten Domainnamens in einen Internetbrowser durch Internetnutzer, die nichts mit dem den Parking-Service nutzenden Kunden zu tun haben (Type-In Traffic), zustande gekommen sind. Unter „fake traffic“ fällt auch, wenn der Kunde andere Personen durch Werbung oder sonst dazu anstiftet, den von ihm geparkte Domainnamen anzusteuern.

    Hat die Sedo GmbH den begründeten Verdacht, dass das Sedo-Klickguthaben des Kunden ganz oder zum Teil auf „fake traffic“ beruht, so ist sie berechtigt, ohne Vorankündigung oder Einhaltung von Fristen einzelne oder alle Domainnamen des Kunden aus dem Domain-Parking-Programm zu entfernen sowie das gesammelte Sedo-Klickguthaben des Kunden zu löschen. Die Geltendmachung weiteren Schadens bleibt der Sedo GmbH vorbehalten.“

    Per Google-AdWords für eine bei Sedo geparkte Domain zu werben ist also nicht erlaubt. Lass Dich nicht erwischen!

  • Hi Leute,

    ich denke, grundsätzlich spricht nichts gegen Domain Parking. Was denn bitte sollte dagegen sprechen?

    Diese AGB, die Sedo da anbietet; das ist doch logisch, die müssen sich doch absichern. Das machen doch alle so.

    Ich sehe n i c h t, dass es nicht erlaubt sein soll, aktiv Werbung für eine Domain zu machen. Auch per Google Adwords ist das meiner Meinung nach erlaubt. Warum sollte das nicht erlaubt sein? Es ist lediglich nicht erlaubt, absichtlich selber auf die eingeblendete Werbung zu klicken. Und es ist natürlich auch nicht erlaubt, jemandem zu sagen; hey, klick mal auf die Werung auf meine Seite.

    Also noch mal; wo bitte ist der Unterschied zwischen einer geparkten Seite, auf die Werbung ist, und einer ganz normalen Content Seite, auf die Werbung ist? Es gibt keinen Unterschied, denke ich. Also dürfen auch beide mit gleichen Mitteln beworben werden!

    Übrigens; würde mich auch mal interessieren, was das für eine Seite ist, die beim Parken 250,- Euro pro Monat einspielt, so wie weiter oben geschrieben! So viel spielt gerade eben meine beste Contentseite ein, und die hat immerhin eine halbe Million Zugriffe pro Jahr. Wie will eine geparkte Seite so viele Zugriffe bekommen? Ist mir nicht klar. Ich denke, selbst der „beste“ Name einer URL, kann nicht so viele Einblendungen bekommen. Vielleicht irre ich mich auch.

    Grüße
    Jürgen

  • Wie schauts eigentlich mit der rechtlichen Seite aus? Da die Seite Anzeigen beiinhaltet, müsste ein Impressum auf die Seite? Ich kann jedoch weder bei Sedo oder bei Google Adwords ein Impressum auf die Seite legen, oder irre ich mich?

  • Ich weiß es ist schon etwas her mit diesem Tread aber hat jemand schon mit Google im Vergleich zu Sedo verdienen können?

    PR3 sollte pangrank3 heißen.
    Für die sich das Frageb!!!

  • Hi,

    bei Google habe ich div. Contentseiten. Google wirft ansich beim Contentprogramm gut ab, allerdings ist das die letzten 1 bis 1,5 Jahre auch rückläufig, obwohl die Zahl der Pageviews eher steigend ist.

    affilinet für Contentseiten nutze ich ebenfallss seit Jahren. Die Erlöse sind aber in den letzen ca. 1 bis 1,5 Jahre stark zurück gegangen.

    ePN (ebay Partner Network) nutze ich ebenfalls schon seit es das Programm gibt, wirft aber nicht wirklich viel ab.

    Gut läuft eigentlich nur google AdSense für Content.

    Google-Parken habe ich keine Erfahrung.

    Sedo-Parken auch nicht.

    Ich nutze zum Parken seit ca. 1 Jahr „namedrive“. Die werfen aber auch sehr wenig ab.

    Grüße
    Jürgen

  • Morgen Jürgen,

    entweder mache ich etwas falsch oder du bedienst eine gewisse Masse mit deiner Domain die ein hohem bekeintheitsgrad aufweisen tut.

    Also ich habe fast so um die 80 Domains und mehrere Patente und Marken die in gewissen Länder wie in etwas Japan und Amerika der totale Renner sind.
    Aber ich komme auf nicht soviele Besucher.
    Obwohl schon immerhin 12 % der Amerikaner meine Erfundung haben.
    Da ist niemals Europa ect. mit inbegriffen.

    Mit Sedo habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht obwohl ich gute Domsins dort geparkt habe.
    Schön das man ja alternativen hat.
    Sedo war damals in Privaten händen anders, mittlerweile schlucken die Großen alle solche darmalige Start up Unternehmen.
    Die Frage ist, wann google die Heiden kaufen tut;)

    In diesem sinne wünsche ich euch ein schneereiches weekend
    Ich beobachte das Internet schon seit 97 und sehe wie die Änderung unser leben in der Zukunft erniem verändern wird.

    Lg

  • Hi Obelix,

    wir können das gerne mal direkt per Mail besprechen, muss ja nicht hier sein.

    Meine Besucher kommen überwiegend aufgrund einer bei google sehr gut gelisteten content Seite. Die hat alleine 300.000 Besucher, bzw. genau genommen PageViews im Jahr.

    Meine geparkten Seiten spielen auch so gut wie nichts ein, das schrieb ich ja schon.

    Grüße
    Jürgen

  • Hi,

    hier mal meine Meinung, um mich zu entsenfen.

    Ich halte gar nichts von Domain-Parking, weil es meiner Meinung nach die Möglichkeit nimmt, einen Domain-Namen auszusuchen, den man möchte.

    Wenn schon jemand vor mir eine Domain registriert hat und eine Website aufgebaut hat, dann kann ich das voll und ganz verstehen, aber wenn jemand nur für Geldmacherei ein paar Domains registriert, dann finde ich das nicht in Ordnung.
    Denn das nimmt z.B. mir die Möglichkeit, von null weg mit einem Internetprojekt anzufangen, da alle Domains, die in Frage kämen von solchen Domain-Parkern besetzt sind.
    Und diese Domain zu kaufen kommt für mich gar nicht in Frage, da ich nicht einsehe, warum ich so jemandem für’s nichtstun Geld geben soll!
    Außerdem ist das für mich finanziell nicht machbar.

    Grüße,
    Jacob

  • Hi Jacob,

    das stimmt zwar, aber zwei Dinge muss man bedenken;

    1.) in einer Martwirtschaft werden mit den verrücktesten Sachen (versucht) Geld zu verdienen.

    2.) glaub es mir einfach; mit Domainparking, also „auf die Schnelle URLs reservieren“ und dann hoffen das jemand anders unbedingt diese URL haben möchte ,kann man heute kaum noch, bis gar kein Geld verdienen.

    Grüße
    Jürgen

  • Zu Punkt zwei würde ich nur noch gerne anmerken, dass es Leute wie mich gibt, die bei solchen Websites sofort den Back-Button verwenden, anstatt sich den Content anzusehen. Ich habe auch einige Bekannte, die das selbe tun, da Ihnen diese Computergenerierten Contentpages auf den Geist gehen.
    Zusätzlich benutze ich AdblockPlus, der mir diese Websites gleich noch inhaltslos anzeigt. (Aber auf anderen Websites deaktiviert ist!)

    Gute Nacht,
    Jacob

  • Eben drauf gestoßen und ich könnt mich über das Domain geparke auch aufregen. Aber „Panda“ dürfte das Problem lösen ^^

Kommentieren