Sonstiges

CeBIT: Vodafone lässt Arcor verschwinden

cebit-arcor-vodafoneDie Marke Arcor soll bis spätestens Ende des Jahres komplett aus dem Neukundengeschäft verschwinden. Dies gab Vodafone-Chef Friedrich Joussen auf der Computermesse CeBIT bekannt. So werden Neukunden künftig nur noch die Möglichkeit haben, Vodafone-Produkte zu bestellen. Keine Änderungen gibt es hingegen für die rund 2,5 Millionen Arcor-Bestandskunden. Sie werden bis Ablauf ihres Vertrages auch weiterhin von Arcor betreut. Sollten diese Kunden allerdings neue Produkte bestellen wollen, erfolgt eine Umstellung auf das Vodafone-Angebot.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Ja, jetzt forciert Vodafone halt auch Internetflatrate-Angebote. Meiner Meinung nach möchte Vodafone einfach mitmischen und als Komplettanbieter einiges abstauben. Ich sehe schon meine nächste Vodafone Rechnung mit Werbung zu ihrem „neuen“ Internetangebot….. Laut Presseaussagen geht Vodafone hier verstärkt auf Geschäftskunden ein.

  • Vodafone möchte den Internetflatrate-Markt forcieren und somit einiges am DSL Hype verdienen. Laut Presseaussagen geht Vodafone hier verstärkt auf Geschäftskunden ein und möchte sich als Komplettanbieter präsentieren. Ich sehe schon meine kommende Vodafone Rechnung mit dem „neuen“ Angebot & dem verstärkten E-Mail Spam von Vodafone

  • Oder wir können ab 2010 dann auf der Arcor Seite Lesen Member of United Internet so wie wahrscheinlich bald bei Freenet

  • Mir gleich – Arcor ist für mich eh gestorben, seit ich dort einen DSL-Anschluss hatte – erst ging wochenlang nichts, und nach meiner Kündigung drei Jahre später hatte ich noch über ein Jahr Ärger mit Inkassobür und Anwälten. Nie wieder!

    Und Vodafone? Kommt mir auch nicht ins Haus, seit im letzten Sommer nahezu jeden Tag überall in der Stadt aufdringliche Werber auf mich zusprangen, die mir wieder und wieder Handys schenken wollten.

  • Nachdem Vodafone sämtliche Weiterentwicklung bei Arcor verhindert und ihre „eigenen“ Festnetz-Produkte nur anbieten kann, weil Arcor diese Möglichkeit zur Verfügung stellt, muss sich Vodafone nicht damit brüsten, dass es erfolgreich neue Produkte (die es bei Arcor schon immer gab) vermarktet. Das Geschäft hat Arcor ermöglicht. Ohne Arcor könnte Vodafone nur überteuerte „Premium“-Mobil-Tarife anbieten. Diesem Laden fehlt jegliche Kompetenz und jegliches Know-How die Komplexität der des Festnetzgeschäftes zu überblicken.
    …Arcor ist auch nicht gerade der beste Service-Partner, aber man sollte die Kompetenzen dort belassen, wo sie hingehören….

  • So bitter das auch ist: ich werde von Arcor zum rosa (oder magenta) Riesen zurückwechseln. Seit ich bei Arcor bin, habe ich sowieso ständig wechselnde DSL-Probleme (Momentan geht z.B. Youtube gar nicht).
    Und die Telekom ist in Zukunft ja wohl der einzige Laden, der noch echte Telefonie anbietet. Ausserdem weiss ich dann immer, auf wen ich schimpfen kann, Leitungen und Technik in einer Hand. Und das wird nicht ausbleiben (das schimpfen).

  • Youtube ist von ArcorDSL aus z.Zt komplett down bei mir in Berlin… das Problem besteht allerdings schon fast seit 3 Monaten, vorher luden die Videos extrem langsam oder garnicht… über Vtunnel läuft es wie geschmiert! Arcor ignoriert das Problem und behauptet, der Fehler liege nicht bei ihnen…

    Was soll man jetzt machen?

  • […] Ihr fragt Euch, was ich Euch mit diesen beiden Beispielen sagen will? Nun, sie spiegeln relativ deutlich wider, was bei einem der größten deutschen Telekom-Wettbewerber derzeit passiert. Ein struktureller Wandel. Wurde bisher grundsätzlich zwischen Vodafone für Mobilfunk-Lösungen und Arcor für Festnetz-Angebote unterschieden, wird nun alles aus einer Hand geliefert. Im Neukundengeschäft wird Arcor künftig gar nicht mehr auftauchen. […]

  • […] Ihr fragt Euch, was ich Euch mit diesen beiden Beispielen sagen will? Nun, sie spiegeln relativ deutlich wider, was bei einem der größten deutschen Telekom-Wettbewerber derzeit passiert. Ein struktureller Wandel. Wurde bisher grundsätzlich zwischen Vodafone für Mobilfunk-Lösungen und Arcor für Festnetz-Angebote unterschieden, wird nun alles aus einer Hand geliefert. Im Neukundengeschäft wird Arcor künftig gar nicht mehr auftauchen. […]

  • Sehr intelligent finde ich das nicht, auch wenn die Marke schon ein wenig verbrannt war. Trotzdem ist sie eine Größe im Festnetz und ich hätte sie beibehalten.

  • Ich wurde im Mai telefonisch auf meinem Handy von einem Vodafone Geschäftskundenberater mit einem Angebot für Festnetz und DSL kontaktiert.
    Er hat mir ein interessantes Angebot gemacht mit der Zusage, ich könnte von meinem Vodafone Festnetz kostenlos zu meinem Vodafone Handy telefonieren. Das habe ich sogar schriftlich.
    Er hat sich viel Zeit genommen um alle Fragen zu beantworten und mit mir am Telefon die 6 Seiten Anmeldeformular auszufüllen.
    Jetzt ist die Leitung umgestellt, die schriftlichen Versprechungen
    werden nicht eingehalten. Vodafone erklärt diese Optionen sind gar nicht möglich. Von 10 Anrufen in der Warteschleife werden 9 nach 30 Sekunden abgeschaltet und sind belegt. Der Mitarbeiter ist nicht mehr in der Abteilung tätig. Als einzigstes Zugeständnis gibt es die Erlaubnis zu kündigen. Durch die Umstellung wurden Leitungen verlegt, Netzwerke umgestellt usw usw. aber das ist alles meine Problem.

Kommentieren