Sonstiges

Neu bei Premiere und (leider) kein Witz: Split-Screen-Werbung

Premiere macht mehr Werbung

Premiere macht mehr Werbung

Ich liebe Fußball und ich liebe die Bundesliga. Ja, ich mag auch die Fußball-Berichterstattung im Fernsehen und bin sogar Kunde von Premiere. Monatlich wandern einige Euronen auf das Konto des Pay-TV-Senders, damit ich schön die Spiele von Borussia Dortmund, 1. FC Köln und Co verfolgen kann. Am Wochenende hat mich aber eine Meldung aufgeschreckt. Da musste ich in einer Vorabmeldung des „Focus“ lesen, dass Premiere Gerüchten zufolge Werbeunterbrechungen bei Bundesliga-Übertragungen plane. Bitte was? Ich zahle Geld und soll mich auch noch Werbung anschauen? Das kann nicht deren Ernst sein…

Und tatsächlich: bis auf Weiteres soll es bei Bundesliga-Spielen keine zusätzlichen Werbeeinblendungen geben, wie ein Premiere-Sprecher dem Magazin sagte. Ganz anders sieht es aber bei Formel-1-Übertragungen aus. Wenn am 29. März in Australien die neue Formel-1-Saison startet, wird es bei Premiere auch erstmals so genannte „Live-Splits“ geben. Für bis zu 30 Sekunden schrumpft dann das TV-Bild ins Miniformat und ein Werbespot rückt in den Vordergrund. Einige von Euch kennen das vielleicht von RTL, wo diese Werbeform „Split-Screen“-Werbung genannt wird.

Im ersten Moment habe ich gedacht: „Das geht gar nicht!“ Wozu soll ich Premiere denn bitte noch Geld in den Rachen schieben, wenn ich wie im Free-TV – auf gut Deutsch gesagt – mit Werbung zugemüllt werde. Je länger ich aber drüber nachdenke, desto mehr komme ich zu der Einsicht, dass ich die Werbung bei Formel-1-Übertragungen sogar akzeptieren könnte. Allerdings nur dann, wenn das Livebild klar erkennbar bleibt und der Split-Screen nicht alle 15 Minuten auf meinem Fernseher erscheint.

Denn eines sage ich mit voller Überzeugung: ich möchte, dass Premiere überlebt. Wenn der hohe Verlust aus dem Jahr 2008 von fast 270 Millionen Euro durch ein bisschen mehr Werbung eingedämmt werden kann, ist das für mich ein akzeptabler Deal. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass es nicht bei der Formel-1-Werbung bleiben wird. Und wenn die Werbeeinblendungen Überhand nehmen, ist mich Premiere als Kunde los, ganz sicher. Eigentlich fehlt dann nur noch, dass Premiere-Zuschauer immer wieder aufgefordert werden, über eine 0137er Telefonnummer an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

24 Kommentare

  • Ich finde es auch akzeptabel. Wenn sich Premiere damit retten kann, gerne.

    WIe findet Ihr denn die Preise, die von Premiere für die Bundesliga verlagt werden? Wären 10€ nicht okay? Gäbe es dann ggf. mehr Premiere-user?

  • Im Gegensatz zu dir bin ich nicht dafür, dass Premiere überlebt. Von mir aus sollen sie zugrunde gehen. Mir ist zwar bewusst, dass sich die Bundesliga dann einen anderen Geldgeber suchen wird, der ihre vollkommen überzogenen Preise zahlen wird, aber andererseits wird das über lang oder kurz dazu führen, dass die Menschen weniger Fußball sehen bzw. nur noch im FreeTV, solange das noch geht.

  • Das Problem ist meiner Meinung nach, dass Werbung immer und immer tiefer in unser Leben eindringt und wir uns langsam nichtmal mehr davon freikaufen können.

    Wenn selbst im Pay-TV irgendwann Werbung läuft (tut es das in Amiland vielleicht sogar?), dann ist Fernsehen für mich nichtmal mehr abendliches Unterhaltungsprogramm. Könnte aber dazu führen, dass ich noch öfter ins Kino gehe ^^

  • Ich habe noch nie was von Premiere gehalten und ich finde die Summen die die DFL verlangt ebenfalls abenteuerlich….. aber wenn ich bei einem Bezahlsender – Werbung sehen sollte, dann ist das definitiv ein Kündigungsgrund für mich… aber im TV gibt es ja sowieso sehr selten etwas gutes…

  • Also da laufe ich absolut konform mit Hayo. Finde es aber extrem störend das nun auch auf premiere Split-Screen Werbung eingebaut werden soll. Das war schließlich auch einer der Gründe warum ich premiere habe (und auch bezahle).
    Das in Klammern ist genau das Problem von premiere, zumindest war es das bis zur letzten Umstellung. Es war schon extrem wie viele Leute premiere schauten ohne dafür zu zahlen. Ich sage nur: Koscom Receiver – Software und los gehts !! Seite der letzten Umstellung von premiere ist das ja endlich wieder etwas eingedämmt, zumindest ich erkenne das in meinem Bekanntenkreis fast alle nur noch schwarz sehen. Ich kenne sogar zwei die nun premiere auch abonniert haben seit das „Schwarz“ sehen nicht mehr so einfach geht. Und genau da sehe ich den Überlebenfaktor für premiere. Das Programmangebot ist ja nach wie vor top bei dem Pay-TV Anbieter – Hauptproblem waren (und sind evtl. auch noch) die leidigen (ach so armen) Schwarzseher. Wenn Sie diese unter Kontrolle halten stehen die Chancen für premiere meiner Meinung nach Top.

  • Soll Premiere doch sterben! Letztlich haben sie sich selber die Preise am Markt kaputt gemacht. Selber Schuld! Schnell alles überteuert einkaufen und hoffen, die Leute bezahlen dann schon. Scheinbar wohl doch nicht 🙂

    Ich habe nichts gegen Pay TV. Doch schaut man sich einmal HBO und Co in den USA an, steht da ein ganz anderes Konzept dahinter. Es werden eigene Filme und Serien produziert und das mit großen Erfolg. Warum ist so etwas in Deutschland nicht auch möglich?

  • falscher Weg, premiere muss an der Qualität arbeiten, viele Leute nervt die Werbung und die Qualität der Filme. Das Flagschiff Fussball sollte man durch zuviel Werbung nicht abwerten. Dadurch werden Nutzer vergrault, es fehlen Einnahmen, und dann, noch mehr Werbung ?
    Lieber die Preise der Pakete erhöhen. Im Vergleich zu England z.B. kommen wir wirklich noch preiswert davon.

  • Schließe mich Klaus vollkommen an: Egal wie hoch die Summe ist, die für die Rechte bezahlt werden muß, erstmal haben wollen. Irgendwie wird das schon. Diese Leichtgläubigkeit nervt und macht den Markt kaputt, für mich ist das die Finanzkrise in klein und in einem handlichen Beispiel dargestellt.
    Vor Jahren war es doch auch möglich, für nur einen einzigen Kanal 49 DM zu nehmen. In der Regel schafft Angebot Nachfrage, aber hier existiert ein Überangebot an zu vielen Sendern innerhalb Premieres, die niemand wirklich benötigt. Aber sie werden zum Zweck der möglichen Gewinnmaximierung angeboten. Wer dieses Risiko eingeht, muss auch auf die Nase fallen können.
    Und dann kommen noch die vorgetäuschten Abonnentenzahlen dazu, und und und.
    Nach meiner Ansicht sollen die ihr Geschäft auf Filme, Serien, Dokumentationen, Fußball und Formel1 festzurren, meinetwegen noch Randsportarten. Aber ohne diesen ganzen Schnickschnack, den effektiv niemand braucht. Oder will unbedingt jemand Franz Beckenbauer als Kommentator sehen? 😉

  • Wieso kann man nicht, sagen wir 29 € bezahlen und dafür die komplette Premiere Bandbreite (die aus meiner Sicht ohnehin etwas reduziert werden könnte) bekommen? Ich glaube ich zahle momentan etwa 45 € in so einem Paket. Schaue nur Bundesliga und ein paar Filme, wenn man gute kommen. Happiger Preis für ein paar Stunden Fernsehen. Aber die Samstag Mittage mit Kumpels und Bier vorm TV sind nur schwer gegen Geld aufzuwiegen 😛

  • Vorweg sage ich gleich, dass ich kein Premierenutzer bin. Aus Prinzip nicht. Bevor ich 10 Euro im Monat für die Bundesliga zahle höre ich lieber Radio, guck abends die Zusammenfassung und gehe alle paar Monate mal ins Stadion.

    Aber, dass Premiere jetzt auch noch Werbung einführt, finde ich echt dreist. Denn für das Geld, was die Kunden im Monat ausgeben, da kann man echt Werbefreiheit erwarten. Zumal die Formel1 ja erst der Anfang seine wird. Die Werbung wird sich ausweiten.
    Damit schneidet sich Premiere nur selbst ins Bein. Denn, wenn ich einen Film noch nicht mal ohne Werbung sehen könnte, dann könnte ich das Filmabo auch gleich abbestellen und mir den Film auf DVD zulegen. Die monatlichen Kosten dürften ja ca. die Gleichen sein.

  • Ich finde diese Werbung bei Premiere auch nicht in Ordnung, dafür bezahlt man dann halt doch etwas zu viel. Mich nervt jetzt schon diese „Premiere-Freundschaftswerbung“, die einmal pro Halbzeit eingeblendet wird. Ein mündlicher Hinweis oder auch gerne in der Halbzeitpause sind ok, alles weitere wird nervig.

  • In meinen Augen geht es eh mit Premiere den Bach runter… Ganz ehrlich. Selbuge Angebote bieten auch unitymedia und Co. Und das teils auch noch günstiger… ich war schon immer „ANTI PAY TV SENDER PREMIERE“ …

    Nehms mir nicht übel, aber ich finde Premiere könnte ruhig mal aufgekauft werden …
    😉

  • Die Sache ist ganz einfach:
    Geht Premiere pleite übernimmt die Bundesliga & F1 Übertragung eine andere Firma/Sender.
    Ich finde es eine Unverschämtheit (wie auf beim Öffentlich-rechtlicher Rundfunk / GEZ ) zusätzlich zu den Gebühren noch Werbung einzublenden …

  • Premiere selbst ist ne ganz üble Sache, die einem etwas, dass ein Allgemeingut sein sollte, wegreisst und dich dann zwingen will dafür Geld zu überweisen… um es dann auch noch mit Nerv-Werbung zu verzieren. Ne danke.

  • Ich habe Premiere seit ewigen Zeiten nicht wegen der Sportsendungen, sondern schaffte es eigentlich an, als meine Tochter mich eines Abends damit überraschte, daß sie die Liedchen aus Werbesendungen herumträllerte. Premiere war damals vollends werbefrei. Das änderte sich dann in eine so definierte Werbeunterbrechungsfreiheit. Wenn das nun auch noch wegfällt, werde ich Premiere ganz klar deabonnieren.

  • Seit Jahren funktioniert doch das Geschäftsmodell Premiere nicht. Nun wird ein weiteres Mal daran herumgeschraubt. – Was daran wirklich dreist ist, dass gerade das sogenannte alleinstellungsmerkmalige Verkaufsargument unterwandert wird. Also jener Grund, warum sich viele Leute für Premiere einst entschieden hatten: die Werbefreiheit.
    Ich würde ausserdem den Befürchtungen der meisten hier Recht geben: es steht nicht zu erwarten, dass ausgerechnet ein Sportereignis wie die Formel I einziges Angebot für Werbeeinnahmen bleiben wird.

  • PREMIERE verliert zu Recht Geld. Und ebenfalls zu Recht auch viel davon. Ich habe noch nie einen so schlechten und dreisten Kundenservice erlebt wie dort. Teilweise wäre die Wörter „Verarsche“ und „Abzocke“ glatt untertrieben.

  • Denke mal es ist ne Sache der Einstellung und natuerlich des Geldes, ob man sich Premiere leistet oder nicht! Das nun dort auch vermehrt Werbung und Sponsoring stattfindet kann ich auch nicht gutheissen, aber im Vergleich zu ARD / ZDF sind die Fussball Übertragungen und das auch teils noch in HD Qualität mir jeden Cent wert 😉

  • Wer braucht Premiere ???
    Ich binn der Meinung Serien und Übertragungen sollten Einzelnd von einem Server abgerufen werden können. Fernsehen Wann es mir Passt mit Inhalten die ich auch Wirklich sehen will.
    So kann sich jeder sein Persönliches Programm zusammenstellen. Und jetzt mal erlich wer hat schon was dagegen wenn im fernsehen nur seine liblingssendungen laufen ??

  • Ich war bis heute Kunde bei ARENA und da ausschließlich nur für die Bundesliga. Das kostet mich (wegen des Sattelitenanschlusses) 19,90 € im Monat. Nun teilt mir ARENA mit, das sie für die Bundesliga keine Rechte mehr haben. Damit habe Ich die A-Karte, den die Nachfrage bei Premiere ergab, dass mein Receiver für Premier nicht tauglich ist. Ich zahle somit entweder 40 € Leihgebühr pro Jahr oder kaufe für ca. 60 – 80 € eine neuen Receiver. Hinzu kommen noch 19 € Anmeldegebühr. Das motiviert mich nun wirklich nicht.
    Diese „Monopol-Premiere“ ist für mich erdrückend. Der Fußball wird letztendlich darunter leiden, denn keiner sieht mehr zu!
    Mein Inerresse am Fußball läßt nach.

Kommentieren