Sonstiges

eBay gesteht Niederlage gegen Amazon ein

ebay-logo

Die Auktionsplattform eBay besinnt sich mal wieder auf ihre Wurzeln und will den Unternehmensfokus künftig verstärkt auf gebrauchte Artikel und Waren aus Überproduktionen legen. Den Neuwarenmarkt wolle man dagegen der Konkurrenz wie beispielsweise Amazon überlassen. Dies kündigte eBay-Chef John Donahoe gestern Abend auf einem Analystentreffen in der kalifornischen Unternehmenszentrale in San Jose an.

eBay’s focus on its „secondary market“ includes the used and vintage goods that the company is already known for selling, as well as clearance and out-of-season items. The move is a shift from just a few years ago when eBay developed sites such as eBay Express to sell new goods, and when many in the retail industry expected eBay to dominate all forms of online commerce.

„We aren’t a retailer,“ said John Donahoe. […] „We’re going to focus where we can win.“ Mr. Donahoe valued the global market for secondary-market goods, online and otherwise, at $500 billion a year.

Klare Ansage also seitens des eBay-Bosses. Und meiner Meinung nach auch ein ehrliches Eingeständnis, gegen den übermächtigen Konkurrenten Amazon und dessen marktbeherrschende Stellung keine wirkliche Chance zu haben. Die Auktionsprofis  haben mit eBay Express einen netten Versuch unternommen, dem Online-Kaufhaus ein paar Prozent Marktanteile abzunehmen – allerdings mit wenig Erfolg. Das eBay-Zusatzangebot wurde kurze Zeit nach dem Start wieder eingestellt. Nun bleibt zu hoffen, dass sich das Auktionshaus künftig wieder mehr um sein Kerngeschäft kümmert.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

17 Kommentare

  • Ich schliesse mich Deiner Meinung da an Michael, eBay sollte sich weiter verstärkt auf seine „Kern“ konzentrieren! Zwar ist eine marktbeherrschende Stellung wie die Auktionsplattform Sie nun einmal hat, viellleicht gut, um andere Produkte / Plattformen zu launchen, da zumindest eine gewisse PR da ist, aber man sollte nicht glauben, dass man diese auch ans Laufen bekommt – da einige Märkte nun mal den Branchenprimen gehören, wie in Deinem Fall jetzt Amazon.de/com

    Das zeigte bei eBay auch die Vergangenheit, immer erweiter das Angebot, Großhändler Plattformen etc… aber sind alle sang und klöanglos untergegangen, weil eBay direkt Millionen reinionvestiert hat, und es sich nicht ausgezahlt hat!

    In dem jetzigen Fall, ist die Einsicht, wenigstengs schon einmal der erste Weg der (Ver)besserung (des kerngeschäftes)

    Gruß

  • Das gute alte Ebay wie man es kennt ist eh besser .. und ich finde Auktionen sind auch viel besser als so ein Verkaufshaus wie Amazon…. das sind für mich gute Nachrichten das es wieder berg auf geht mit der tollen Ebay Welt 🙂 Endlich wieder werden die Produkte der Privatauktionäre wieder ernst genommen…. juhu! 🙂

  • Zeit wird’s. Denn mich nervt es ehrlich gesagt schon dass wenn man Ebay aufmacht nur noch neue Artikel findet. Man kann fast keine Artikel mehr finden von privaten Leuten nur noch Unternehmen, das ist einfach nicht der Sinn der Sache und ich finde, dass man da was machen muss. Das kann so nicht weitergehen und es ist doch schon mal schön zu hören und auch zu lesen, dass Ebay das auch so sieht und ich hoffe, dass sich in naher Zukunft auch was ändert. Wir werden ja sehen.

  • ja, ebay sollte sich komplett auf den gebrauchthandel konzentrieren, raus mit den ganzen großhändlern, die die kategorien listings überschwemmen.
    ebay hat seit seiner gründung kaum innovationen gebracht und hat in dem kernbereich noch viel potential.

  • … endlich
    Ich schreibe es am Besten nochmal: Endlich!

    Da gab es letztes Jahr (2008) diese unsägliche,
    erst zwangseingeführte ‚Neue Suche‘.
    Resultat: Die ‚logische Suche‘ war nicht mehr möglich.

    Was immer noch fehlt: ‚Angebot-Spammer‘ kann man nicht ausreichend ausblenden. 10 VKer bei einer Suche ausblenden ist zuwenig.

    Wo ist eine Blackliste mit deutlich mehr als 10 Einträgen für die Suche?
    Wo die Möglichkeit deutlich mehr als 10 Verkäufer für eine erweiterte
    Suche auszublenden?

    Hoffentlich wird nun wieder mehr für den Nutzer und damit indirekt für den Umsatz gedacht…

    Hoffentlich…

  • ich kann mit stolz behaupten, das ich seit 2002 nichts mehr bei ebay gekauft habe. einen verkäufer-account bei denen hatte ich bis jetzt noch nie, ich geb ungern meine bankdaten an so jemanden raus.

    mit amazon hab ich sowohl als käufer als auch als verkäufer sehr gute erfahrungen gemacht, der aufwand zum einstellen ist gleich null, anders als bei ebay wo man sich einen verkaufstext ausdenken muss, und jedesmal ein paar bilder schiessen muss.

    Leider gibt es viel zu viel Leute hier, die Ebay noch weiterhin nutzen. Ohne Ebay spart ihr nämlich teilweise mehr als 20% vom Einkaufwert, mann muss nur gucken wie es richtig geht.

  • Ich finde die Entscheidung gut und mehr als überfällig. Nebenbei fallen mir dann aber auch gleich eine handvoll andere Unternehmen ein, die diese Entscheidung auch endlich treffen sollten 😉

    Meine Großmutter hat immer gesagt : „Schuster bleib bei deinen Sohlen“ – und damit hatte sie wohl nicht ganz unrecht.

  • eBay ist meiner Meinung nach schon lange nicht mehr das, was es mal war und daran sind nicht die professionellen Neuwarenhändler dran Schuld, sondern 1. die hohen Gebühren und 2. der große Bekanntheitsgrad.

    Wg. 1: Die Anbieter verkaufen ihre Ware in den eigenen Shops meist günstiger, auf eBay fließt i. d. R. die Verkaufsprovision die eBay verlangt an den Endpreis mit ein.

    Wg. 2: Der hohe Bekanntheitsgrad hat dafür gesorgt, dass man nun viel mehr Konkurrenten beim Bieten hat. Schnäppchen sind doch kaum noch möglich, die Preise steigen soweit, dass man doch gleich hätte eine SofortKauf-Auktion draus machen können.

  • […] eBay gesteht Niederlage gegen Amazon ein | Basic Thinking Blog »Die Auktionsplattform eBay besinnt sich mal wieder auf ihre Wurzeln und will den Unternehmensfokus künftig verstärkt auf gebrauchte Artikel und Waren aus Überproduktionen legen. Den Neuwarenmarkt wolle man dagegen der Konkurrenz wie beispielsweise Amazon überlassen.« (tags: eBay Amazon Produkte Versteigerung) […]

  • Sowas verlogenes. Die ganze Welt schreit nach Neupreisware bei ebay und nun werden die Händler verteufelt. Meint Ihr denn echt, dass ebay sich in Zukunft von dem ernähren wollt was die Privaten liefern? Also – einstellen zum 0-Tarif ab 1 € und einer Provision. Niedlich. An jedem Powerseller verdient ebay mehrer 1000 € im Monat – an den ganz großen sogar teilweise bis zu 1 Million. Also wird ebay das wohl kaum aufgeben.

    Zudem kennen wir doch alle den Spruch dass die Nachfrage das Angebot bestimmt. Würde nicht Hinz und Kunz bei ebay in solchen Mengen Neuware fordern und shoppen wären dort keine Anbieter solcher Ware mehr. Wenn Ihr Flohmarkt-Atmo wollt – verkauft doch mal bei ebay und seht was dabei rauskommt: 1 € für die Ware – auch bei 10 Tagen Laufzeit. Völliger Irrsinn. Und wenn Ihr als Käufer Flohmarktcharakter sucht, dann kauft nur noch Flohmarktware von Privaten – ist doch ganz einfach. Innerhalb eines Jahres werdet Ihr dann nur noch solche Anbieter finden weil sich die von Euch so beschriebene Plage der Powerseller verzieht wenn ein Markt nicht mehr besteht.

    Wir sind auch Powerseller. Bei ebay allerdings macht das verkaufen nur noch für den Käufer Spaß. Miserable Margen, unverschämte Käufer die mit Lug, Trug und Verkäufererpressung daherkommen, über 20% Auktionsersteigerungen die niemals beglichen werden (ist ja nur ne Auktion) und und und…

    Mir wäre es sehr recht wenn ebay wieder zur Privatplattform verkommt. Wir sind hier nur noch weil uns di Käufer dazu zwingen.

    Indes haben Käufer hier Traumkonditionen – Versandkosten die unsere eigenen nicht decken /unter 5 € für ein DHL Paket ist faktisch für kleine Powerseller nicht machbar – dennoch müssen wir das anbieten) – Leute kaufen und haben keine Pflicht die Ware anzunehmen, feilschen, betrügen, lügen – und haben Ansprüche die die in Zwangslage befindlichen Verkäufer dann erfüllen müssen – da sonst wieder die böse Bewertungsstrfae droht.

    Wir habens schon rot bekommen weil wir z.B. Gummibärchen als Geschenk beilegten – und der Kunde meinte das würde dick machen – NEGATIV. Oder weil der Kriminalroman nicht spannend war NEGATIV. Oder weil der DVD FILM nicht witzig war. NEGATIV. Weil wir nicht nachts um 12 Uhr an der Hotline verfügbar waren. NEGATIV. Weil wir nach Auktionsende die Ware nicht nochmal preislcih nachverhandelt haben. NEGATIV. Leute – kauft nichts mehr bei uns und wir gehen gerne. Oder benehmt Euch wie Menschen und seht uns – denn wir sind nicht alle Gauner sondern hart arbeitendende Leute – als Menschen die wie Ihr einfach um die Existenz in schweren Zeiten kämpfen. Hinter jedem PC steckt am anderen Ende der Leitung ein Mensch wie Ihr es seid – es wäre schön das würden nicht so viele vergessen.

  • Tja, und der Gipfel kommt dann noch hinterher. Wenn dich genügend Käufer beleidigt, beschimpft, des Betruges bezichtigt, dir aus Rache eine Rote gegeben haben ein Problem melden, kriegst du das auch postwendend von Ebay.

    Die schränken dein Handelsvolumen auf 50 % ein weil du böser Verkäufer ( der nicht spannende Krimis verschickt und langweilige DVD`S :-))

    mit der Sanktion du darfst jetzt nur noch mit Paypal anbieten. !!!!
    Sanktion ????? Ich nenne so etwas schlicht ERPRESSUNG !!!!!!

    Und mit Paypal ist dem netten Käufer Tür Und Tor zum kostenlosen Einkauf bei Ebay eingeladen. !!!

    JAaa, kostenlos, kennt ihr nicht ?

    Mir passiert.

    Sie bezahlen den Artikel über Paypal, bestehen beim Verkäufer auf kostenlosen Versand, zu 99 % kommt der Artikel ja doch an., nach einer Weile melden Sie dann bei Ebay einen nicht erhaltenen Artikel und beantragen bei Paypal Käuferschutz. Die buchen das Geld zurück und der Verkäufer hat nun weder Ware noch Geld.
    DANKE EBAY

  • Was ist das denn für ein Unfug? Wenn man bei ebay den Filter auf gebraucht stellt hat man doch sofort alle used Artikel im Fokus? Und wen lieber Neu und Sofort will soll eben dementsprechend filtern.

    Ebay ist ein Nepp, der sich weder für Private noch Unternehmen noch auszahlt. Inzwischen haben die fast keine Käufer mehr auf der Seite – allenfalls für 1 € gehen wertvolle Artikel noch weg und das deckt noch nicht mal die Gebühren.

    Noch besser wird es wenn ebay nun vorschreibt, dass man versandkostenfrei versenden muss. Wie soll das gehen? Wer von Euch hat solche tollen connections zu DHL und Co. dass er gratis versenden kann.

    Rechnen wir nach: 1 Artikel Wert vielleicht 20 € – auf dem Dachboden gefunden – bei ebay eingestellt – für 1 € da man dann keine Gebühren zahlt. Dann verkauft für 1 € da wieder mal keiner bei ebay war der Interesse hatte.

    Fazit: 1 € auf dem Konto, davon gehen 6,70 € weg für den Versand. Zeit und Verpackung wollen wir erst mal gar nicht rechnen – den Artikel auch nicht. Sprich: die Aktion hat 6,70 Verlust gebracht zuzüglich der Provision die ebay nun noch von dem 1 € „Gewinn“ will.

    Super Idee. Kein Wunder dass bei ebay gar nichts mehr geht. Kein Mensch lässt sich bei so einer offensichtlich non-lukrativen Sache noch auf die Platform ziehen. Und der Spruch „dann schmeiss ich den Krempel lieber gleich weg“hat wieder Geltung.

    Allenfalls die heimischen Flohmärkte dürfen sich freuen. Hier ist vielleicht noch ein bisschen Reibach zu machen. Und wider Erwarten hat ebay hier keine Chance sich den größten Teil des Kuchens wegzuschnappen.

    Ebay wurde von Aktionären kaputtgemacht die die Kuh zu stark gemolen haben und testete wie weit sich der user ausnehmen lässt. Das ist vorbei und der Ruf ruiniert – eine zweite Chance bekommt man in dieser Sparte nicht.

  • @ Micha, kenn ich – ging mir auch schon so. Ebay und PayPal ist ein Konglomerat dem sich der Verbraucherschutz mal annehmen sollte. Die schlimmste Zeckenplage überhaupt, die mit eigenen Gesetzen und Wildwest Manier scheinbar alls machen darf.

    Aber wie man an ebay sieht wo kontinuierlich alles zusammenschrumpft (es gibt zB. nur noch eine Rubrik DVDs, früher war da soviel Angebot dass sich diese Rubrik stark teilte) geht es den Bach runter.

    Wer mal Lust hat geht zu ebay in Dreilinden und guckt sich den Powerseller Walk of Fame an – da haben die erfolgreichsten Powerseller ihren eigenen Stern auf dem Weg eingebrannt. Liest sich wie eine Liste der Friedhpfsverwaltung – alle pleitem insovent, gesperrt, verarmt oder auch durch Rufmord und Konkurrenz zur Strecke gebracht.

    Ich könnte da stories erzählen, da würde es einem Angst und Bange werden. Das sind Kreise, die alles andere als spaßig sind. Gut für den der den Absprung rechtzeitig geschafft hat.

    Liebe Grüsse!

  • Na davon sehe ich aber nichts. Seit 15.06. zwingt Ebay den kostenlosen Versand in einigen Kategorien und das nicht nur fuer gewerbliche sondern auch fuer Privatverkaeufer. Dass das nicht zum Vorteil der Kaeufer ist sondern nur um mehr Verkaufsprovision einzunehmen, liegt auf der Hand. Verkaeufer werden die Versandkosten nun in den Verkaufspreis mit einbeziehen muessen und da dadurch mehr Verkaufprovision faellig wird, muss auch diese noch wieder oben drauf auf den Verkaufspreis also zahlt der Kauefer schonmal mehr als zuvor mit Versandkosten. Selbstabholern wird dadurch die Moeglichkeit genommen sich das Porto zu sparen da diese nun wie gesagt schon im Verkaufspreis enthalten sind. Beim Kauf mehrerer Artikel von einem Verkaeufer kann es nun keinen Versandkostenrabatt geben und man bezahlt z.B. fuer ein Hermespaket mit 3 Artikeln statt der Durchschnittlichen 5 Euro nun 15 Euro fuer das gleiche Paket! Ausserdem werden Verkaeufer zu Festpreisen oder hoeren Startpreisen gezwungen denn wenn der Artikel fuer 1 Euro weg geht und der Versand 5 Euro Kostet, hat der VK 4 Euro + Ebay Verkaufsprovision + eventuelle PayPal Gebuehr Verlust gemacht. Fuer Startpreise ueber 1 Euro und fuer Festpreise faellt bei Ebay zusaetzlich eine Einstellgebuehr an, die natuerlich auch wieder vom Endverbraucher getragen wird.

Kommentieren