Sonstiges

Deutschland soll zahlen: Bayern-Manager Hoeneß träumt vom Fußball-Euro

Der Plan: jeder deutsche Haushalt soll monatlich zwei Euro für die Bundesliga im Fernsehen zahlen. Dafür gibt es die Spiele für alle im Free-TV.

Der Plan: jeder deutsche Haushalt soll monatlich zwei Euro für die Bundesliga im Fernsehen zahlen. Dafür gibt es die Spiele im Free-TV.

Für alle Fußballfans: es gibt interessante Gedankenspiele zum Thema Bundesliga im Fernsehen. Dass es dem zukünftigen Rechte-Inhaber Premiere alles andere als gut geht, wissen wir spätestens seit Bekanntgabe des Rekord-Verlusts für 2008. Jetzt hat sich Bayern-Manager Uli Hoeneß in einem Interview mit der „WirtschaftsWoche“ zu Wort gemeldet – mit einer abenteuerlichen, aber nicht uninteressanten Idee: jeder deutsche Haushalt könnte doch zwei Euro im Monat für Fußball im Fernsehen zahlen.

Das klingt jetzt erst mal völlig skurril und ich sehe viele von Euch schon protestieren. Kann ich sogar verstehen, ich finde die Idee aber trotzdem spannend. Im Gegenzug schlägt Hoeneß nämlich vor, dass die Bundesligaspiele nicht mehr im Pay-TV zu sehen sind, sondern schön bei öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Mal von der Frage abgesehen, wie das bei ARD und ZDF technisch realisiert werden könnte, würde ein solches Modell bedeuten, dass die Bundesligavereine jährlich etwa 900 Millionen Euro einnehmen würden. Hoeneß meint: „Damit kämen wir den 1,2 Milliarden Euro in England und den 1,1 Milliarden in Italien sehr nahe. Das wäre mal was, das wäre dreimal so viel wie die 1. und die 2. Liga derzeit pro Saison bekommen. Dann könnte jeder praktisch kostenlos Fußball gucken.“

Gut, jetzt bin ich Fußball-Begeisterter und kann daher leicht sagen, dass ich bereit wäre, zu zahlen. Schließlich gebe ich derzeit ja auch Geld für ein Premiere-Abo aus. Aber wie sieht es mit Desinteressierten oder finanziell schlecht aufgestellten Haushalten aus? Hier dürfte eine breite Protestwelle losgetreten werden. Deswegen gehe ich einfach mal davon aus: interessanter Ansatz, in der Umsetzung aber wohl kaum machbar.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

65 Kommentare

  • Das ist mal wieder so ein typischer und ganz großer Hirnschiss von Uli Hoeneß.
    Warum soll ich 2,-€ bezahlen, was ich garnicht sehen will.
    Fußball ist kein Allgemeingut, sondern für das ganz eigene persönliche Glück eines einzelnen. So wie es ist, ist gut.
    Und wenn es Premiere schlecht geht, dann muss sich nicht ein Herr Hoeneß darum kümmern.

    OMG könnt ich mich jetzt aufregen…!!!

  • ein typischer Hoeneß Vorschlag 🙂 … Dann können sich alle Manager noch mehr Millionen in die Tasche stecken und gelangweilte Spieler-Millionäre können sich nun alle den Bugatti Veyron leisten. 😉
    Ich frage mich manchmal, ob die alle in diesen Zeiten den Schuss gehört haben, der nach hinten losgegangen ist.

    Rundfunk Gebühren sind aus meiner Sicht ein überholtes Modell. Ich denke da nur an die GEZ 🙁 … und was dann dort alles mit meinem Geld angestellt wird.

    PayTV oder durch Werbung gesponserte TV Sendungen aber Zwangs-TV???

  • wenn wir 2 euro pro monat für fußball zahlen, können wir ja auch gleich noch 2 euro im monat für sozial-schwache familien zahlen, und das gleiche noch für allen möglichen anderen krams… als ob fußball das allerwichtigste wäre… gibt wohl genügend wichtigeres.

  • Mich persönlich interessiert Fußball zwar nicht die Bohne, aber ich finde den Vorschlag gar nicht mal so daneben. Mit öffentlichen Geldern werden ja bisher auch schon Aktivitäten gefördert, die deutlich weniger Leute interessieren als die Bundesliga. Insofern wäre das zumindest mal eine Investition, von der ziemlich viele Leute etwas hätten.

  • Dann können wir auch noch gleich

    5 Euro für das Allgemeingut Blockbusterfilme
    2 Euro für das Allgemeingut CL
    1 Euro für das Allgemeingut Basketball….

    ausgeben.

    Irgentwann liegen die GEZ Gebühren dann bei 100 Euro pro Monat!

    Nein Danke!

  • Na großartig, zusätzlich zu den aktuell knapp 58 EUR (!!) pro Quartal, die ich als Zwangsabgabe an die GEZ abdrücken darf, obwohl hier höchst selten öffentlich-rechtliches TV geschaut wird, soll ich dann den „notleidenden“ Fußball subventionieren, der sich schon lange nicht mehr aus Eintrittsgeldern finanzieren kann (ja, das waren noch Zeiten). Wie weit haben sich Leute wie Hoeneß eigentlich schon vom ’normal‘ verdienenden Arbeitnehmer entfernt.
    Selbst als (noch) Fußballinteressierter sage ich: KEINEN EINZIGEN CENT.
    Die Öffentlich-Rechtlichen kriegen hunderte Millionen in den A… geschoben, die für einen Verwaltungsapparat und für Korrespondenten-Büros bis ins hinterste Turkmenistan verplempert werden. Wenn die offenbar schon lange nicht mehr reichen, gibt´s eben keinen Fußball mehr in ARD/ZDF zu sehen. Fertig, aus MickeyMouse.
    Als nächstes kommen dann notleidende Handballvereine, die ihr ganzes Geld für Bestechungen ausgegeben haben, Tennisturniere, die schon lange keiner mehr im TV sehen will oder Boßelveranstaltungen auf dem Deich, bei denen die Zuschauer wegbleiben.
    Ach, was reg ich mich auf. Die geistigen Flatulenzen des Herrn H. sollte mal einfach ignorieren. Einmal Fenster öffnen und durchlüften.

  • Hihi. Ist das nun Größenwahn oder Altersdemenz. Aber völlig egal. Wenn der Hoeneß Geld braucht soll er zur Bank gehen und seine Festgelder auflösen. Demnächst fordert der Verband der Schwertschlucker auch Bundessubvention.

    Ich wäre allerdings gerne bereit 2 Euro im zu zahlen, wenn der FC. Bayern sich auflöst. Für eine Abschiedsfete.

  • @Jochen Hoff

    Klasse Idee 🙂 … endlich nicht mehr die Demenz kranken Manager mit Größenwahn und die zusammengekaufte Lümmeltruppe.

    Meine 2€ auf eine Bundesliga ohne den FC Bayern… dafür mit einem neu gestärkten 1860 !

  • Eine der dümmsten Ideen der Menschheit!
    Wenn Hoeneß und Konsorten es nicht schaffen, profitabel zu wirtschaften, dann sollen sie es bleiben lassen.

  • Ich verstehe nicht, wie man diese Idee für „spannend“ halten kann! Sie ist komplett absurd und zeigt nur, daß Herr Hoeneß den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender nicht verstanden hat! Warum sollten die, die kein Fußball schauen, auch zahlen müssen? Außerdem haben die öffentlich-rechtlichen Sender den Auftrag, die Allgemeinheit zu unterrichten. Deren Finanzierung ist durch die Rundfunk-Gebühren abgedeckt. Eine allgemeine Zusatz-Gebühr für Fußball würde dem Zweck und Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender widersprechen. Auch Herr Hoeneß muß akzeptieren, daß dieser Auftrag Vorrang vor dem Profit der Bundesliga hat! Eine solche Idee kann er gern Privatsendern vorschlagen, aber man sollte nicht die Öffentlich-Rechtlichen dafür mißbrauchen!

  • Schon ein bisschen krank überhaupt darüber nach zu denken 2€ für Fussball auszugeben, bzw. noch kranker das mit positivem unterton zu verbreiten…

    Es gibt wirklich wichtigeres als Fußball, so wie die oben erwähnten sozial schwachen Familien und ähnliches.

    -.- armes D.

  • Fußball-Bundesliga braucht neue Millionen – jeder soll zahlen…

    In einem Interview mit der Wirtschaftwoche berichtet Bayern-Manager Uli Hoeneß über die aktuelle wirtschaftliche Lage der Bundesliga-Vereine; auch bzw. gerade im Vergleich zu anderen internationalen Spitzen-Clubs.
    Als Lösung wünscht sich Hoeneß ei…

  • Abgaben, Gebühren, Beiträge, Steuern und weiß ich nicht noch alles. Wir dürfen nur noch zahlen, zahlen, zahlen.
    Mein Vorschlag: Anstatt mir überhaupt noch etwas von meinem Lohn auszuzahlen, soll doch alles auf ein großes Gemeinschaftskonto überwiesen werden und dann prozentuell an all die armen, armen Reichen verteilt werden.
    Achtung: Meine Meinung könnte geringe Ansätze von Ironier und Sarkusmus enthalten.

  • Klingt vom Prinzip so als würde ich sagen jeder gibt mir 2€ pro Monat und darf mich dafür einmal im Monat anrufen.
    Reell gesehen wäre mir das an GEZ-Fernsehgebühren gekoppelt recht egal. Ich habe keinen Fernseher und will auch keinen.

  • eine interessante debatte, die er da anstösst. wird sicher nicht so kommen. aber als diskussionsgrundlage nicht schlecht. die lösung wird im endeffekt anders aussehen.

    was wäre biathlon wert? 0,18 eur?

    ich denke, das thema wird sich mit der digitalisierung und der ansteuerbarkeit von einzelnen sendungen (auch live, nicht nur mediathek) in 5-8 jahren von selbst lösen.

  • Diese geldgeilen Vollidioten sollen alleine Fußball spielen, wer bei so einem Dreck zusehen will hat das selbst zu bezahlen.

  • Die sollen erstmal ne Umfrage unter allen 80 Millionen Deutschen machen, wer dafür ist und wer dagegen. Ich bin klar dagegen!
    Ich zahle doch nicht für so ne Gülle 2 Euro im Monat.

  • Na, ja. Das Geld, welches im Fussball umgesetzt wird ist schon gigantisch. Und wahrscheinlich schon weit entfernt jeglicher Realität. Will man jedoch im Konzert der großen Fussball-Nationen mithalten, muss man den Wahnsinn wohl mitmachen.
    Ich mag dennoch Fussball schauen. Und 2 EUR im Monat wäre mir die Umsetzung der Hoeness Idee wert… 😉

  • Als Fußball-Fan finde ich sowas natürlich super. Aber die Nicht Fans kann ich aboslut verstehen. Ich hätte auch keine Lust 2 Euro für einen Kram auszugeben, der mich nicht interessiert. Aber das Konzept finde ich nicht schlecht. Vervierfach einfach die 2 Euro, dann müsste nur noch 1/4 der Haushalte bezahlen und darunter findest du dann die Fußball-Fans und die sind bestimmt auch bereit 8-10 Euro im Monat zu bezahlen um die Spiele im Free-TV anzusehen. Wäre so eine Mittellösung zwischen Premiere und dem jetzigen.

  • den sozialismus in seinem lauf hält weder ochs noch esel auf. nun hat sich also auch der uli infiziert. Ich mach mit, wenn im gegenzug der uli seine Villa von dienstag bis sonntag 10-17 Uhr zu besichtigung freigibt. Absurd? Warum. Es gibt soviele Architektur- und Modern-living-freunde!

  • Ich persönlich finde die Idee gut und würde da auch den Obulus abtreten. Aber die Idee ist nichtmal halb bis zu Ende gedacht. Wenn 2€ für Fußball, dann kommen sicher auch andere Sportarten, die ebenfalls nur ein kleines bisschen vom Kuchen abhaben wollen. Und in der Summe rechnet es sich dann – für die Haushalte.

    Der interessanteste Vorschlag hier dürfte doch gewesen sein, die 2€ an die bereits gezahlten GEZ-Gebühren zu koppeln. Die Öffentlich-Rechtlichen könnten mal auf was wirklich gutes verweisen auf die Frage, was sie denn mit den Geldern angestellt haben, anstatt mal wieder ein TV-Format eines Privat-Senders billig – ja billig, nicht günstig – kopiert zu haben.

    Ansonsten geb ich satyasingh (Posting #17) recht. Im Grunde wird uns in Zukunft mit der einhergebenden Digitalisierung nichts anderes erwarten, dass jeder sein Programm komplett selbst zusammen stellt. Und wenn ich dann die Möglichkeit habe für 2€ alle Bundesliga-Spiele zu sehen, dann begrüß ich die Möglichkeit.
    …Wobei: ich trau mich fast zu wetten, dass es bis dahin nicht bei den 2€ bleiben wird.

  • Ich finde ja diesen Vergleich, den Herr Hoeneß mit Fußball in England oder Italien anstellt, sehr interessant. Er sagt ja, 2€ würden reichen. Aber wie lange? Wann rüstet der englische Fußball auf und macht statt der 1,2 Milliarden das doppelte an Gewinn? Und dann wird aus den 2€ – für die wir uns noch irgendwie entschließen konnten – plötzlich 4 oder 5€. Im Jahr dann doch immerhin 50-70€. Und dann kommt irgendeine Krise, die Vereine verlieren massenhaft Geld, weil sie spekuliert haben, stehen vor dem Bankrott, weil irgendein Manager seine Nutten bezahlt hat, aber nicht die Spieler, oder weil der Mutterkonzern pleite gegangen ist, oder Allianz zahlt nichts mehr für die Namensrechte am Stadion, und, und, und…. wieviel werden es dann? 10-15€ pro Monat? Ich denke, wenn wir dem einmal nachgeben schießen wir uns selbst ins Bein. Wenn der deutsche Fußball nicht ohne Milliarden überleben kann, dann soll er sterben. Anders wird es Opel und Konsorten auch nicht gehen.

  • Es kommt eh schon viel zu viel Fußball im Fernsehen, dafür zahle ich bestimmt nicht noch Geld. Schon garnicht, wenn dann noch mehr kommt!

  • Übernehmen die Fußballvereine dann die Kosten für die ständigen riesigen Polizeieinsätze oder das entsorgen des Mülls der rings um die Stadien anfällt?

    Ich zahle mit meinen GEZ Gebühren schon viel zu viel für Fußball, das können ruhig die privaten Sender alles zahlen.

  • Da kann man auch eher die GEZ abschaffen. Macht daraus eine allgemeine Rundfunkabgabe, die dann nicht je Gerät, sondern nach Personen abgerechnet wird, also eine Person zahlt nur einmal und nicht noch mal fürs Notebook weil sie gerade noch Freiberufler ist. Packt auf diese Gebühr noch ein paar Euro drauf und dann bekommt jeder das Volle Programm. Premiere, ÖR, Private und völlige Tausch und Ladefreiheit im Internet.

  • Was soll daran ein interessanter Ansatz sein? Damit sich die Beteiligten noch mehr die Taschen mit Geld zustopfen können? Ich find die GEZ-Gebühr chon ne Sauerrei und dann auch noch für Fußball, der mich nicht die Bohne interessiert und der Sport eh hinter der Geldmacherei steht!

  • Also ich machs für die Hälfte. Jeder Haushalt zahlt einen Euro im Monat an mich und dafür darf jeder so lange Fußballspielen wie er möchte.

    Wie, ne dumme Idee? Nicht dümmer als die von Uli Hoeneß.

  • Fußballgebühr? Nein Danke! Einmal abgesehen davon, dass ich persönlich keine Sportsendungen im TV schaue ist doch allein schon der Gedanke an eine Zwangsabgabe für Spartensendungen absurd, ebenso wie die GEZ Gebühr – welche als Zwangsabgabe abgeschafft gehört, zumal damit Millionengewinne erzielt werden zulasten der kleinen Leute (welche nachweislich idR. nie oder selten öffentlich rechtliche Sendungen verfolgen) wie gesagt, dies ist meine persönliche Meinung. Der Bürger sollte dabei zumindest die Möglichkeit haben, die GEZ-pflichtigen Sender ausgrenzen zu können und somit nicht derart bevormundet zu werden. Aber da haben die Politiker keinen Hintern in der Hose um da mal wirklich gerechte Maßnahmen zu beschließen bzw. anordnen zu lassen.

  • diese zwangsabgaben mag ich wirklich nicht, egal obs für die bundesliga oder gez ist. dummes zeugs. leider kann man aus diesen vereinen nicht austreten.

  • 2 Euro für Fußball ist natürlich Quatsch, da gibt es einfach zuviele, die Fußball ned interessiert. Oder zuviele, die tatsächlich noch ins Stadion gehen (das is übrigens da, wo Fussball wirklich passiert – das passiert gar nicht im Fernsehen) – warum sollen die für Fernsehfussball bezahlen.

    Aber verwandt mit dem Vorschlag ist die Kulturflatrate. Fänd ich eine gute Sache.

  • Wenn Leute es zahlen wollen, gerne.
    Die, die es nicht interessiert sollten aber nun wirklich nicht zur Kasse gebeten werden!
    Angenehmen Sonntag!

  • Ich denke es würde reichen, wenn Premiere die Preise halbieren würde. JE geringer der Preis desto merh Leute kaufen sich dann das Produkt –> da müsste dann doch der selbe oder vllt. sogar mehr Gewinn rauskommen.

  • ich wär bereit 3€ im monat auf die gez draufzuzahlen wenn ich dafür fußball sehen könnte. ohne knebelverträge und den ganzen premierescheiß. einfach einen zustäzlichen sender ARDsport der nur zugünglich ist wenn man der gez 3€ zustäzlich zahlt. so fänd ich es gut.

    das ist der preis den ich zahlen will.

    ich will ein premiere, extrareceiver und verträge und bla nur um ab und zu fußball zu gucken.

  • Unser Uli.
    Eine schicke Idee, die vor allem bei Fußballfans auf Begeisterung stoßen sollte…

    Bei allen anderen nicht.
    Ich würde auch nicht für Kultur bezahlen, wo ich mit Kultur rein gar nichts anfangen kann…

    Erst recht Premiere wird protestieren… alle Abonnenten wären weg… würde es so einfach gehen, dass die Leute für etwas bezahlen, obwohl sie es gar nicht sehen wollen, dann könnte Premiere seine Abos ja gleich für 2 Euro anbieten

  • Hoeneß geht der Arsch auf Grundeis, wenn er sich die Zukunft von Premiere ansieht. Marode bis zum geht nicht mehr. Dann von der Allgemeinheit zu erwarten den Fussball zu subventionieren ist unausgegoren.

    Warum denkt er für Premiere nicht ein bisschen weiter. Zum Beispiel könnten die ihre ganzen Dekoder abschaffen und ihr Programm übers Internet streamen, dort nen Bezahlzugang davor und schon kann man auch die Gebühren senken.

    Vielleicht gibt es noch andere Einsparpotentiale, die einen Preis von zwei Euro realistisch werden lassen.

    Gruß Timo

  • Der Zenit vom unbestritten besten Fußball Manager aller Zeiten ist augenscheinlich weit überschritten. Wird wirklich allerhöchste Zeit das Hoeneß endlich seinen Nachfolger vorstellt. Und das wird Oli Kahn werden.

  • Vielleicht sollte man einfach die „Öffentlich Rechtlichen“ abschaffen. Mit Wegfall der staatlich verordneten Zwangsgebühren könnte sich jeder Bürger selbst aussuchen, was er sehen möchte. Da gäbe es mit Sicherheit genügend Fußballbegeisterte, die dann Fußball bei einem privaten Anbieter abonieren würden und Leute, die sich nicht für Fußball interessieren, müssten das dann nicht mitfinanzieren.
    Aktuell scheuen sicherlich einfach viele Leute vor einem Pay-TV-Abo zurück, weil das neben den GEZ-Gebühren dann schon die zweite Gebühr wäre.

  • Ich finde es zwar auch schwachsinnig aber wir Deutschen haben den Fußball eigentlich einiges zu verdanken und sollten uns mal überlegen wieviel uns dieser Wert ist. Immerhin hat uns dieser wieder ein Gesicht gegeben. Er hat uns ein das Gefühl von Patriotismus und Nationalstolz zurück geben, ohne ihn wär unsere Gesellschaft kein großes Stück weiter gekommen.

  • Wozu 2 € im Monat EXTRA bezahlen? In meinen Augen sind die Öffentlich-Rechtlichen bei weitem keine 17,98 € im Monat wert. Wenn sich Bundesliga für 2 € wirklich im Free-TV realisieren ließe, dann sollen die 2 € wenigstens von den GEZ-Gebühren finanziert werden, OHNE die zu erhöhen.

    Da zahl ich weitaus lieber für als für Sendungen wie Rote Rosen, Sturm der Liebe, Verbotene Liebe oder Marienhof oder gar Florian Silbereisen.

  • Wer will den die dummen Bayern schon sehen?

    Hoffentlich schaffen die, diesmal nicht den Titel und senden ihren schwäbischen Bäcker (Klinsi) wieder in die USA.

    Lieber Uli Hoeneß

    Jetzt soll ich 2 Euro im mOnat zahlen damit dein Niete (Luca Toni) sich wohl als 3 Wagen ein Hummer leisten kann. Tickst du noch richtig?

  • ich soll seine frau ein neues auto kaufen, das leben der „fussballstars“ noch finanzieren oder was? mein vorschlag wäre, mach doch einen privaten fussballsender- das „hoenis-tv“, oder die spieler gehen auf 400.-basis spielen und gewöhnen sich and die jetzige lage, weil sein vorschlag(forderung) ja auch zum besseren zeitpunkt (wirtschafts-flaute) nicht kommen kann. warum nimmt er von vereinen die schon bestehen nicht die 2€.
    aber wenn es durch oder dazu kommen würde, gründe ich auch einen „verein“, wattebällchen weitwurf oder so, mal sehn ob ich dann auch was vom kuchen abbekommen würde und meine millionen(die ich leider nicht habe) in milliarden umsetzen kann! aber man zahlt ja heute nicht schon genug von all dem zeugs, also lassen wir hin weiterträumen und er sollte einfach mal das köpfen sein lassen, macht anscheinend dumm.
    mfg john

  • Es ist schon eine Frechheit , was hier gefordert wird. Auch wenn es viele Fussball Fans gibt, kann man das ja nicht von jedem Haushalt verlangen.
    Da kommt dann der nächste und sagt 2 Euro von jedem für die Formel 1, dann Handball usw. , Ende nie

  • das fehlt noch, daß die Manager sich die Taschen noch mehr füllen und der kleine Mann/Frau dafür zahlen soll. Ich will das gar nicht sehen, wenn 22 Männer wie irr dem einen Ball hinterher laufen. Kindsköppe sind das und dafür werden Millionen hingeschmissen, die weiß Gott für andere Dinge wichtiger wären.
    frdl. gruß
    bgrza

  • Obwohl ich Bayern und den Herrn Hoeness nicht liebe, finde ich die Idee an sich sehr interessant, aber ob es 2 Euro sein sollen. Ich finde der ZDF und das ARD sollte mal viel Scheiss wofür sie Geld ausgeben reduzieren und der Bundesliga 500-600 Mio geben und uns die Bundesliga geben. Wir bezahlen soviel für GEZ da müsste das drin sein. Also Ansatz ist gut, aber das Geld soll von der GEZ kommen und die GEZ Gebühren dürften sich nur minimal um 50cent oder 1 Euro verteuern! Dann zahle ich mal gern GEZ und das sollte fortgeführt werden mit dem was wichtig ist und das unwichtige raus aus den Gebühren. (Also jetzt nicht falsch verstehen, ich möchte nicht dass die ARD und ZDF und dritten sender jetzt keine Kultur mehr anbieten, aber ich möchte dass sie auf den Scheiss wie Verbotene Liebe etc… verzichten. Blöd-TV sollte nur im Privatfernsehen laufen. und nicht als Allgemeingut.

  • Ja wenns auch so gemacht wird wärs super..
    Aber wie man seht hat sich in diese Richtung noch nicht viel verändert..
    Wollen wir mal sehn was die zukunft bringt..
    😉
    Angelo

  • Also ich wäre sofort dabei…für 2 euro im monat zusätzlich die Bundesliga LIVE im FreeTV –> TOP. Man zahlt auch GEZ Gebühren, für zig Sendungen und Kanäle die man sowieso nicht sehen will. Von dem her sind die 2 Euro für die Bundesliga GENIAL.

  • @ Alex, #41:
    dann sind wir genau gleich weit wie momentan mit den PayTV Sendern wie Sky. Da zahlt jeder Fußballinteressierte ca 30€ im Monat dass er sich am WE die Spiele anschauen kann…. völlig übertrieben. Lieber über GEZ Gebühren, kommen mehr Einnahmen zustande und für keinen ist es wirklich merklich auf dem Konto…wie Höneß sagt: Ein Bier weniger und ein Monat Bundesliga ist finanziert: TOP DEAL

Kommentieren