Sonstiges

Schnellere Suche: Google experimentiert mit AJAX

google2Okay, jetzt wird es ein wenig technisch. Und analytisch. Und eine Spur spekulativ. Aber sollte die Meldung stimmen – immerhin hat CNet darüber berichtet – käme es einer kleinen Revolution gleich: Google verabschiedet sich vom guten, alten HTML, um Nutzern eine schnellere Suche zu bieten und die eigenen Server zu entlasten.

Der Stein kam mit einem simplen Eintrag im Googla Analytics-Blog ins Rollen. Dort wurden die Leser unterrichtet, dass der Referrer-Code (der den Analytics-Tools zeigt, von welcher Seite der Besucher kam) geändert würde. Dieser Hinweis brachte das inoffizielle Blog Google Operating System auf die Spur: Grund für die Veränderung sei eine Anpassung der Darstellung von Suchergebnissen, die künftig… richtig!… auf JavaScript und AJAX basieren könnte.

Jetzt die Frage nach dem Warum?: Laut Cnet und der Aussage eines Google-Sprechers experimentiert die Suchmaschine schon einige Monate mit AJAX, so dass die eigentliche Ergebnisseite stehen bleibt und lediglich die Suchergebnisse nachgeladen werden. „Diese Typen arbeiten hart daran, diese Dinge um Millisekunden zu beschleunigen“, sagte der Sprecher. Die Rechnung ist einfach: Eine schnellere Suche führt zu mehr Suchanfragen, die wiederum zu mehr Werbeeinblendungen führen. Die Veränderung des Referrer-Codes wurde gemacht, um die Experimente weiter auszudehnen.

Hier noch ein Video vom 26. Februar, in dem Google-Software-Entwickler Matt Cutts bereits erste Fragen zum AJAX-Experiment beantwortet:

Via: DiePresse

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

9 Kommentare

  • Sehr interessanter Artikel – Ich find die Idee auch nicht schlecht – Es würde mir auch nicht um die Geschwindigkeit, sondern eher um die schnellere Ansicht der Suchergebnisse.

  • „Eine schnellere Suche führt zu mehr Suchanfragen, die wiederum zu mehr Werbeeinblendungen führen.“
    Dem kann ich nicht zustimmen. Warum sollt ich öfters suchen, wenn die Suche um 0,001 Sekunden schneller ist? Entscheidend ist, dass ich möglichst gleich bei der ersten Suche das richtige Ergebnis suche. Ich geb mir ja kein Zeitlimit ala „Ich hab jetzt 10 Sekunden Zeit – wieviele Google Suchen kann ich da maximal reinpacken?“ – Egal, ob ich bei der zweiten Suche schon was gefunden habe.

    Anders siehts auf der Serverseite aus: Bei der Anzahl von Anfragen insgesamt bringt die Änderung durch Ajax vermutlich sowohl eine Trafficersparnis, als auch Ressourcenersparnis für Google.

  • Wie schnell soll’s denn bitte noch werden? Müssen wir denn in Zeiten der Schnelllebigkeit immer noch einen drauf setzen? Ist es so schlimm, wenns mal ein paar Sekunden dauert? Oder hat man Angst, sich in der kurzen Zeit vielleicht mal seinen eigenen Gedanken hingeben zu müssen?
    Aber mehr Werbeeinblendungen, ahaaaaaaaaa

  • die story ist jetzt echt nicht neu. lest ihr kein sistrix blog, bei adzine wars auch schon. Da stand das schon vor einem Monat..

  • @5: Komisch. Die Mitteilung an die Nutzer von Analytics-Software wurde erst an diesem Dienstag veröffentlicht. Die GOS-Analyse kam gestern.

    Aber als Ex-Adzine-ler freue ich mich dennoch sehr über den Hinweis. 🙂

Kommentieren