Sonstiges

GameBone Pro macht das iPhone zur Spielkonsole

gamebonepro

Die etablierten Konsolenhersteller Nintendo, Microsoft und Sony können sich wieder einmal warm anziehen. Zumindest wenn es nach dem Willen von Apple und des australischen Peripherie-Herstellers 22Moo geht. Das Unternehmen aus Down Under hat angekündigt, sowohl für das iPhone als auch für den iPod touch einen speziellen Gamecontroller auf den Markt zu bringen – um insbesondere Handheld-Zockern, die mit der Touchscreen-Bedienung nichts anfangen können, einen leichten Einstieg zu ermöglichen.

Laut 22Moo verfügt der GameBone Pro über ein Acht-Wege-Steuerkreuz (D-Pad) mit sechs Buttons – ein klassischer Gamecontroller für echtes Konsolenfeeling eben. Zusätzlich ist der Gaming-Knochen mit einer Lade- und Kapazitätsanzeige (sechs LEDs) ausgestattet. Ein eingebauter Lautsprecher, ein Mikrofon sowie ein Kopfhöreranschluss runden das Angebot ab. Der Anschluss an das iPhone bzw. den iPod touch ist sowohl via Bluetooth als auch via 30-Pin-Dock-Connector möglich.

Um den Gamecontroller einsetzen zu können, müssen Nutzer die aktuelle Firmware 3.0 installiert haben, die erstmals die Bluetooth-API richtig ansprechen kann. Geräte mit einem älteren OS werden nicht unterstützt. Ach so, fast hätte ich noch was Wichtiges vergessen: Über den Verkaufspreis (der GameBone Pro soll im September erhältlich sein) dürfen die künftigen Nutzer selbst entscheiden. Eine entsprechende Abstimmung läuft derzeit auf der Produktseite des Herstellers.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica
Studentische Aushilfe (m/w/d) im Marketing mit Schwerpunkt Social Media
Eat the World GmbH in Berlin
Social Media Manager(m/w/d)
IronMaxx® Nutrition GmbH in Hürth

Alle Stellenanzeigen


Nicht bekannt ist, ob der Controller mit allen App Store-Games funktioniert. Laut Apple stehen dort derzeit rund 7.000 Spieletitel zum Download zur Verfügung.

Via: Gameradio.de


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

(Michael Friedrichs)


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

4 Kommentare

  • 1. ist das Teil verdammt hässlich
    2. ist der Name total bescheuert
    3. ist das iphone in erster Linie doch ein telefonähnliches ding (daher auch das „phone“ in iphone), also wozu das ganze

    4. ist das nur meine Meinung

  • Wie soll das denn dann funktionieren? Man hat das iPhone eig. ja schon in der Hand…. (und somit nur noch 1 Hand frei)

    Man bräuchte also immer eine Auflagefläche (Tisch etc.), wo das iPhone/ der iPod draufliegen kann, damit man beide Hände für den Game-Bone frei hat – na toll!

  • Mir fehlt jetzt doch noch der Sinn eines solchen Gerätes.

    Meiner Auffassung nach ist das Iphone in erster Linie ein Telefon und zum anderen ein mini Computer fürs Web.

Kommentieren