Sonstiges

Gamescom: Starcraft 2 und Diablo 3 können für ein paar Minuten selbst angespielt werden

gamescom-blizzard

Lange Warteschlagen auf dem Blizzard-Stand dürften in den nächsten Tagen zum normalen Bild gehören. Ein ähnliches Szenario wie auf der Games Convention im vergangenen Jahr, als der Publisher den Messebesuchern mit „Wrath of the Lich King“ die zweite World of Warcraft-Erweiterung präsentiert hat, wird sich auch auf der Gamescom abspielen. Dieses Mal geht es allerdings nicht um World of Warcraft, sondern um die beiden kommenden Blockbuster Starcraft 2 und Diablo 3. Denn zum ersten Mal (Europapremiere) können die beiden Titel bis Sonntag von allen Strategie- und Rollenspielfans selbst angespielt werden.

Das Interesse dürfte jedenfalls riesig sein. Die Folge: Menschentrauben auf dem Blizzard-Stand in Halle 6, nicht gerade erfreuliche Wartezeiten auf einen freien Stuhl im Testbereich sowie eingeschränkte Spielzeiten. Aber was nehmen eingefleischte Gamer nicht alles in Kauf, um wenigstens ein paar Minuten Zeit mit dem Objekt der Begierde zu verbringen. Ein weite Anreise oder stundenlanges Warten für einen 15-minütigen Anspieltest? Kein Problem. Einen kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Messetage gab es bereits gestern beim Fachbesucher- und Medientag. Kurz nach der offiziellen Eröffnung der Gamescom bildeten sich auf dem Blizzard-Stand schon die ersten Warteschlangen vor den Testbereichen.

In puncto Releasetermine gibt es übrigens noch keine Neuigkeiten. Fans von Starcraft 2 wurden kürzlich erst auf das nächste Jahr vertröstet. Bei Diablo 3 wird es wohl ähnlich aussehen. Am Freitag wissen wir aber vermutlich genaueres, denn dann startet in den USA die Blizzard-Hausmesse BlizzCon – und die ist bekanntlich für die eine oder andere Überraschung gut.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Stimmt, allerdings betraf das Probespielen in Köln nicht die große Allgemeinheit. Ich hatte bisher noch keine Möglichkeit und ein Grund mehr für mich zur Gamescom zu fahren.

  • Ich warte seit 1 Jahr schon auf Diablo 3 + Starcraft 2, die sollen sich Trauen die beide gleichzeitig zu releasen. Was aber eher doof wäre. Vielleicht kommt eine der beiden Genusstückchen ja schon 2009 ins Weihnachtsgeschäft. Mit WOW hat Blizzard das schlimmste gemacht was sie je gemacht haben. Ich hasse es!

    Und naja Diablo 1-2 waren recht FETT! Der dritte wird wieder in aller Munde sein wenn er raus ist. Und was wir noch so von Blizzard erwarten können zeigt sich warscheinlich erst 2010.

  • Doll, StarCraft II wird sicher der Knaller – wenn auch leider ohne LAN-Modus, da sind die verzockten SC Nächte im Keller und einem Kasten Bier und dutzenden Freunden wohl Geschichte.

  • Auf Starcraft II kann ich verzichten, aber Diablo 3, da setzte ich Hoffnungen rein. Endlich mal wieder ein (hoffentliches) Kracherspiele ohne MMO, das kann man dann schön mit 2-3 Freunden in Ruhe online gemeinsam durchspielen…

  • Ich denke, zum Auftakt der BlizzCon morgen wird es sicherlich wieder ein paar Infos zu diesem Thema gegen. Apropos Wartezeit auf der Gamescom: bei Diablo 3 beträgt sie knapp 2,5 Stunden – für 15 Minuten Gameplay. Bei Stardraft 2 dauert es 1,5 Stunden.

  • Hi, ich habs heute auch gespielt und auch nen Spielbericht geschrieben. Das Anstehen war zwar zunächst nervig und hätte sich mit nem Presseausweis sicher umgehen lassen, aber hat dann doch einige Lustige Momente hervorgebracht.
    Wens interessiert: http://diablo3.ingame.de/content.php?c=93845

    Gewartet hab ich im Endeffekt 3 Stunden. Und das obwohl ich um 5 nach 10 da war.

  • Ich war gestern auf der Gamescom – ganz ehrlich, die ganze Geschichte ist ein schlechter Scherz. Für 15 Minuten Probespielen darf man sich in ein Schlange einreihen, die lockere 4 Stunden Wartezeit verspricht. Netterweise hat Blizzard wenigstens die aus Vergüngungsparks bekannten „ab hier noch x Stunden“-Schilder aufgestellt. Bei anderen Publishern gibt s nichtmal das. Bei praktisch allen größeren Neuankündigungen von Call of Duty über Command & Conquer oder Risen sieht das so aus.
    Das Problem ist einfach die Altersbeschränkung, es dürfen ja nicht mal Videos offen gezeigt werden und das bedeutet für jedes Futzelvideo, was man teils eh schon aus Spielezeitschriften kennt, anstehen. Eine ab-18-Halle wäre toll gewesen.
    Ich will nicht wissen, wie das am Samstag aussieht; für mich definitiv die erste und letzte Gamescom.

Kommentieren