Sonstiges

Microsoft verscherbelt Windows 7 zum Spottpreis an Studenten

product-heroUnd es gibt doch noch Hoffnung für die Langschläfer Studenten unter uns, günstig an das neueste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft zu kommen. Wie gerade im Windows Blog verraten wurde, soll Windows 7 zum Schleuderpreis an die Unis gebracht werden. Den Anfang machen die amerikanischen und britischen Hochschulen, am 22. Oktober soll auch Deutschland an die Reihe kommen.

Aber erst einmal die Hintergrundinfos: Eingeladen an der befristeten Promotion-Aktion teilzunehmen sind alle eingeschriebenen Studenten. Der Preis in den USA beträgt rund 30 Dollar, was umgerechnet 20,40 Euro entspräche. Das OS wird wie Office 2007 als Download zur Verfügung gestellt, wer sich lieber den Silberling in das Regal stellen möchte, zahlt noch einmal 13 Dollar zusätzlich. Der Produktschlüssel wird per E-Mail übermittelt. Und natürlich handelt es sich um ein Upgrade: Eine Lizenz für XP oder Vista sollte also schon vorhanden sein.

Microsoft selbst spricht einzig und allein von „Windows 7“ (da helfen leider auch die FAQs nicht weiter), allerdings haben findige Kollegen von mir erste Angebote im Netz ausmachen können, so dass wir jetzt wissen, dass sowohl die „Home Premium“ als auch „Professional“-Versionen für diesen Preis zum Angebot stehen.

Der genau Preis für deutsche Studenten steht noch nicht fest, wir haben aber entsprechende Anfragen laufen und melden uns an dieser Stelle zurück, sobald es konkrete Infos gibt.

Update, 15.51 Uhr

Microsoft sagt: „Es wird das Angebot auch in Deutschland geben, jedoch können wir noch keine Auskunft über den Preis und nähere Konditionen geben.“

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • @lelei – hast recht – wer will schon windoof 😉 ich bleib bei meinem schneekätzchen.

    aber auf der anderen seite isses eigentlich einfach n logischer schritt – apple hat gerade im studentensektor riesige marktanteile hinzugewonnen.

    aber wer will auch schon windoof 😉

  • @4: Ganz einfach, nicht jede Uni nimmt am msdnaa teil und auch nicht jeder Fachbereich hat darauf Zugriff. Bei uns zb nur wir Informatiker, WiInfer und glaube die Mathefutzis und Physiker.

  • Juchuuhu. Das sind mal gute Neuigkeiten.

    @lelei, troll im heise Forum weiter. Es gibt kein perfektes OS. Die großen OS Anbieter (MS, Apple, Linux) schenken sich alle nicht mehr viel. Das Auswahl des besten OS hängt lediglich von dem Einsatzbereich und den Geschmack des Users ab.

  • @ winfan: Du has also keinen Mac, das finde ich Schade. Wenn Du einen hättest, würdest Du wohl kaum behaupten, dass sich Win, Linux und Mac nicht viel geben.
    Dann noch viel Spass im Internet, oder bist Du gerade am Neustarten? 😉

  • Naja bei Appleprodukten stimmt das Preisleistungsverhältnis und die Auswahl einfach nicht. Mir tun noch immer die Leute leit, welche sich das erste Iphone zugelegt haben. Wobei das neue 3GS sogar fast den Kauf wert ist.

    Zudem ist Windows 7 erstaunlicherweiße richtig gut geworden. Schnell, stabil und sogar benutzerfreundlich. Der niedrige Preis für Studenten ist eine tolle Sache, das wird die Raupkopienflut wohl etwas eindämmen.

  • @Chris: Ach so zum iPhone: schonmal gesehen wieviel das Phone heute bei ebay bringt? Ich schätze, dass das deutlich mehr (grob ein Hunni) ist als ein N95, das vor zwei Jahren auch 600 Euro kostete (von mir aus nimm ein Win Mobile Phone, obwohl die schon lange keiner mehr ernst nimmt, die Dinger sind lächerlich schlecht). Nach Verkaufserlöse war das N95 100 Euro teurer. (Das gleiche gilt für die Macs ebenfalls).

    Und wer hat jetzt den besseren Deal gemacht? Derjenige, der sich zwei Jahre mit seinem featureüberlasteteten lahmen und unkomfortablen N95 geärgert hat oder der iPhone 2G Käufer, dem Apple dann ein OS2.0 mit unendlich vielen neuen Möglichkeiten und dann noch ein OS 3.0 mit weiteren neuen Features nachgeliefert hat und das ohne Kosten?

    Ja man kann lauscheppen und hoffen, dass MS das in der nächsten Version hinbekommt. Aber ehrlich gesagt ist mein Leben zu kurz, um mich immer mit der letzten Version rumzuärgern.

    Wer jedoch lieber mit Beta Versionen rumspielt oder auf Vorvorversionen des OS arbeitet, hat irgendwie eine andere Einstellung zum Computer und seiner Nützlichkeit. Für mich ist das Ding ein Tool, das einen Job zu erfüllen hat. Und das macht ein Mac in einer Qualität, an die ein PC nicht rankommt. Ende aus. Wenn ich die Zeit arbeite, in der sich die PC Freaks ihren Rechner aussuchen/Zusammenstellen oder gar Zusammenbauen, hab ich die Mehrkosten für den Mac schon wieder raus. Und am Ende natürlich auch den besseren Rechner.

  • Die schießen sich doch mit ihrer Upgrade-Funktionalität selbst ins Bein. Ich würde zum Beispiel auf keinen Fall freiwillig einfach ein Betriebssystem über ein vorheriges drüberbügeln, ohne vorher nicht die Platte schön formatiert zu haben…

    Und außerdem: Was wird mit den Studenten, die sich XP oder Vista auf anderem Wege „besorgt“ haben, und jetzt wieder einen legalen Weg einschlagen wollen? Mit der Forderung, vorher eine gültige Lizenz zu besitzen, vergrault sich doch MS diese „Käuferschicht“. Resultat: Die Studis laden sich das neue Windows wieder runter, und MS hat wieder kein Geld gesehn…

  • Tja , für mich der PC ein wichtiges Tool mit ich den größten Teil meiner Arbeitszeit und Freizeit verbringe. Von daher finde ich dass es keine Zeitverschwendung ist, sich seinen PC von der Hardware anzupassen. Aber ich mag halt auch eine Auswahl haben.

    Zudem ist mein PC auf meiner Arbeitsstelle genauso schnell und stabil wie jeder Mac. Der PC ist noch nie abgestürzt. Und da laufen immer ein dutzend Programme gleichzeitig. Langsam ist der auch nicht. Ergo ist ein PC mit Windows genauso gut wie ein PC mit Apple oder ich bin einfach nur fähiger.

    Kostenlose Updates mit neuen Funktionen sind Standart bei allen Handyherstellern. Appstore ist älter, größer und bunter als andere Stores dieser Art aber nicht besser vom Inhalt seiner Software.

    Seit Nokia seinen OVI Store eröffnet hat, ist der Drang ein Iphone zu kaufen nicht mehr verhanden xD

  • @Heiko:

    Da hast du vollkommen recht. Den Absatz mit der gültigen Lizenz hatte ich überlesen 🙁
    Ich werde den Artikel dennoch an meine studierenden Freunde weiterleiten. Die meißten besitzen eh eine legale Lizenz.
    Wobei es zumindenst unter meinen Freunden eine Tendenz gibt, sich direkt beim erscheinen von Windows 7 einen PC/Laptop zu kaufen.

  • @Chris:

    Du bist der typische PC-Benutzer: Der bei Hardware unbedingt die Auswahl haben muss, aber bei der Software mit dem zweitbesten zufrieden ist. Wie unwichtig die Hardware ist, siehst du an der unglaublichen Auswahl von PCs. Und die Software läuft auf allen: Ergo: Hardware unwichtig.

    Und wenn du so wählerisch bist, verstehe ich nicht, wie man mit so einem Schrott wie dem Ovi-Store zufrieden sein kann … Wobei ich den nicht beurteilen kann …

    „Mozilla Firefox (Mac OS X) Internet-Browser unter deinem Betriebssystem werden derzeit von Nokia Music nicht unterstützt.

    * Unterstützte Betriebssysteme sind derzeit Microsoft Windows XP (SP2) oder Vista.
    * Unterstützte Internet-Browser sind derzeit Microsoft Internet Explorer 6 und höher.
    * Weiterführende Informationen zum Nokia Music Store und den Zugangsmöglichkeiten mit einem kompatiblen mobilen Gerät findest du hier.“

    Tja. Internet Explorer only. Meinen die das ernst? Zugriff nur mit dem schlechtesten Browser der Welt?

  • Echt mal cool von Microsoft, warscheinlich machen die das aber eh nur notgedrungen, da Open Office einfach ziemlich viel Druck macht.

    Hoffentlich wirds in Deutschland nich teurer.

  • Ich kriegs eh kostenlos über die msdnaa. Und ansonsten würd ich nichts dafür bezahlen. Ist ja nicht so, dass man Windows nicht eh mit jedem billiglaptop nachgeschmissen bekommt, geschweigedenn wirklich benutzen will, wenn man nicht irgendwie dazu gezwungen ist.

  • @Heiko: Upgrade heißt nur, dass man XP oder Vista besitzen muss, nicht aber, dass man das System nicht beliebig neu installieren könnte.

    Die ganzen Appleverfechter sollten sich mal die Augen reiben.

  • Ist das ein Sonderangebot oder allgemeine Anpassung an den Preis für den Apple sein letztes OS verkauft hat? Das waren 29 Dollar. Zufall?

  • @Jan: Snow Leopard ist wirklich nur ein Upgrade von Leopard. Von Tiger aus muss man eine Vollversion kaufen. (Wer auch immer noch auf Tiger ist und nicht so bald einen neuen Rechner kaufen will, dass er sich jetzt noch ein Upgrade für die alte Kiste kauft).

  • @egghat

    Klar, aber ich schätze, dass 90% der User vorher auch Leopard drauf hatte. Sagen wir mal 90% der User die sich überhaupt für Snow Leo interessieren.

  • Habe seit 2 Wochen schon 2 Keys von meiner FH für Win 7 Prof 32bit und 64bit. Keine Ahnung warum überall geschrieben wird ab 22.10.09 erhältlich. 😉

Kommentieren