Sonstiges

Microsoft und "Family Guy": Peter Griffin würde Windows 7 benutzen

family_guyEine gescheite Überschrift ist die halbe Miete – das gilt bei Blogs genauso wie im traditionellen Printjournalismus: „Elvis Presley mit Aliens im Führerbunker gesichtet“, wäre eine klasse Headline. Oder: „Microsoft und FOX machen gemeinsame Sache, um die schlechteste Folge von Family Guy zu produzieren, die jemals gemacht wurde“ – ebenfalls ein Wahnsinnseinstieg in eine Story. Wobei… diese Geschichte ist sogar wahr…

So hat heute nämlich „All Things Digital“ getitelt, als sie über eine frisch geschlossene Kooperation zwischen der Software-Schmiede und dem Sender berichteten. Offensichtlich hat sich die Marketing-Abteilung von Microsoft ein ansehnliches Dollar-Sümmchen aus den Rippen geschnitten und „Family Guy“-Macher Seth MacFarlane eingekauft, um zum Start von Windows 7 für ein wenig Wirbel zu sorgen. Dazu wird am 8. November ein halbstündiges Special mit dem Namen „Family Guy Presents: Seth & Alex’s Almost Live Comedy Show“ ausgestrahlt, in dem Microsofts neues Betriebssystem eine prominente Rolle einnehmen soll.

„Wir arbeiten mit FOX an einer innovativen Markenintegration, die zeigen wird, wie die Kraft und Einfachheit von Windows 7 die Sendung verbessern kann, die FOX-Zuschauer so lieben“, sagt Microsofts Werbemanager Gayle Troberman in einer Pressemitteilung zum Thema. Also, für mich klingt das wie eine eiskalte Drohung. „Wir haben den PC mit Windows 7 vereinfacht – und gemeinsam mit FOX werden wir auch die Unterhaltung vereinfachen.“ (Ich kann für die Übersetzung nichts – das steht da so!). Erwartet werden die berühmtesten Musik- und Gesangseinlagen von „Family Guy“, einige Sketches und Überraschungsgäste. Der Verfasser der Mitteilung konnte es sich übrigens nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass die Idee der „Werbefreiheit“ damit auf eine neue Stufe gehoben würde, immerhin würde FOX weder für die Sendung Promotion machen, noch würde das Comic-Spektakel selbst durch Reklame unterbrochen.

Nunja… Werbebotschaften nun nicht mehr vor oder nach Sendungen offiziell unterzubringen, sondern das Sponsoring gleich als Inhalt zu verkaufen, kenne ich bisher nur vom ZDF. Vielleicht geht der Plan ja auf. Doch vielleicht hat sich Microsoft in der Wahl der Show vertan: „Family Guy“ wurde in der Vergangenheit nicht wirklich als Freund der Redmonder wahrgenommen (Video: Zune vs. iPod) – ganz anders als bei den „Simpsons“, bei denen die Konkurrenz von Apple bereits kollektiver Gehirnwäscheaktivitäten beschuldigt wurde (Video: Steve Mobs).

Update: 27. Oktober, 11.04 Uhr: „Es passte nicht“

Unglaublich – aber ebenso wahr: Microsoft hat die Show abgeblasen. Dies wurde beschlossen, nachdem die Redmonder Marketingabteilung das Video der produzierten „Family Guy“-Folge zur Voransicht bekommen hatte. Offensichtlich hatte MacFarlane nicht darauf verzichtet, die typischen Griffin-Gags unterzubringen: Witze über taube Menschen, die weibliche Hygiene, Inzest und – den Holocaust. Hier die hüstelnde Stellungnahme einer Microsoft-Sprecherin:

We initially chose to participate in the Seth and Alex variety show based on the audience composition and creative humor of Family Guy, but after reviewing an early version of the variety show it became clear that the content was not a fit with the Windows brand. We continue to have a good partnership with FOX, Seth MacFarlane and Alex Borstein and are working with them in other areas. We continue to believe in the value of brand integrations and partnerships between brands, media companies and talent.

Via: @saskia_br

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

6 Kommentare

  • wenn windows 7 wirklich so einfach ist, dass selbst peter griffin damit umgehen kann, muss es wirklich ein klasse betriebssystem sein…

    ich finde es schade, dass die serien- und filmemacher sich nicht einmal mehr die mühe machen die (schleich-)werbung in ihren werken zu verstecken.

  • 5F11 nicht gesehen? Gates hat sich bestimmt gefreut bei den Simpsons als Geschäftsmann dargestellt zu werden, der kleinen Unternehmen mit einem Schlägertrupp auf die Pelle rückt, garantiert.

  • @News: Habs doch eingeräumt, dass das nicht neu ist. 🙂 Nein, aber dass gleich eine ganze Sendung eingekauft wurde und sich dann unterschwellig nur um das Produkt drehen soll – sowas kannte ich noch nicht. Doch es gibt da bestimmt spannende Kombinationen: „CSI“ und Maggi, „Lost“ und Bosch-Scheibenwischer und so. 🙂

Kommentieren