Sonstiges

FaceSpace: Wenn Facebook den Konkurrenten MySpace schluckt…

facespace_teaserSo abwegig ist die Idee ist die gar nicht, dass irgendwann aus dem Schmusekurs von Facebook und MySpace auch mal etwas Ernstes wird – vorausgesetzt, die Eltern haben nichts dagegen. MySpace hatte kürzlich iLike übernommen, die Musik-App des Facebook-Volkes. Doch anstatt übermäßig sauer zu reagieren, bot Facebook dem Wettbewerber die Freundschaft an. Wenn die Verhandlungen positiv verlaufen, haben dann bald alle MySpace-Mitglieder die Möglichkeit, ihre Inhalte per Facebook-Connect auch auf ihre Pinnwände bei Facebook zu schießen.

Doch obwohl das alles noch nette Gedankenspiele sind und eine Kuschel-Konsolidierung uns in diesem Jahr wohl nicht mehr von redundanten Plattformen befreien wird, gehen bereits einige hin und malen sich eine rosige Zukunft aus. Eine, in der das Grausamste Beste von MySpace mit dem Kern von Facebook verschmilzt. Meine Damen und Herren: Wir präsentieren FaceSpace („Gesichtsraum“) – die perfekte Symbiose zweier sozialer Netzwerke!

myspace_facebook

Und? Überzeugt? Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Tom Anderson („Tom“) von MySpace haben sich in der Vergangenheit jedenfalls schon einmal vorsichtig an einander herangetastet. Mal schauen, was das gibt… 🙂

Via: TheNextWeb

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

  • also MyFace fände ich auch bedeutend besser. Aber egal, denke das es den Zusammenschluss nicht geben wird – braucht ja irgendwie kein Mensch, oder? Mehr solcher Cummunitys sind überflüssig, gibt ja meiner Meinung nach eh schon viel zu viel davon. Mir wäre es lieber es gibt nur 2-3 und gut ist.

  • Meine Traumvorstellung von effizienter Online-Kommunikation: Jeder ist bei Twitter und Facebook angemeldet und organisiert seine Messages über eine Art Social-OS wie Pip.io.

    Ergänzend sollten Medien wie Bilder, Videos und Musik in erster Linie bei Social Networks hochgeladen werden, die gut mit den oben genannten zusammenarbeiten – TwitPic usw.

    Eine solche Konstellation ist aber wohl reine Utopie. Da bleibt nur zu hoffen, dass uns wenigstens sowas wie MyFace bzw. FaceSpace erspart bleibt …

Kommentieren