Sonstiges

Dell enthüllt das Android-Smartphone Mini 3i

dell_Mini3i
So sieht es also aus, Dells erstes Smartphone. Es hört auf den Namen Mini 3i und setzt auf das Android-Betriebssystem. Bevor hier aber irgendwelche Euphorie aufkommt, lasst mich sagen, dass es das Handy zunächst nur in China geben wird. In einem Blog-Post verrät Dell, dass man vorhabe, die Hardware immer an die jeweiligen Bedürfnisse des Marktes anzupassen: „Erwarten Sie nicht, dass Dell-Smartphones überall über dieselben Spezifikationen und Features verfügen.“ Das wollen wir hoffen!

Doch werfen wir erst einmal einen Blick auf die vorliegende Liste der technischen Details: Das Quadband-Handy Mini 3i bietet ein 3,5 Zoll großes Touch-Display mit einer Auflösung von 640×360 Pixel. GPS ist ebenso vorhanden wie Bluetooth und ein MiniUSB-Eingang. Auf der Rückseite befindet sich eine drei Megapixel starke Kamera mit Blitz, Zoom und Auto-Fokus. Der interne Speicher kann mittels einer MicroSD-Karte auf bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

Die Internetschnittstelle überrascht auf dem ersten Blick, das Mini 3i kommt ohne UMTS aus und muss sich allein auf EDGE (220 Kbit/s im Download) verlassen. Die Erklärung hierfür lautet: „Für China reicht das. Nokia etwa verkauft dort seit Jahren mit gutem Erfolg leistungsfähige Modelle, bei denen 3G eliminiert wurde“, meinte Gartner-Analystin Carolina Milanesi auf Nachfrage von pressetext dazu. China Mobile würde sich heute in derselben Position wie AT&T befinden, als sie vor zwei Jahren das iPhone in ihr Portfolio aufnahmen. Apropos iPhone: das Mini 3i ist mit 105 Gramm angenehme 30 Gramm leichter als das Apple-Handy, außerdem auch schmaler (insgesamt 62,1 Millimeter breit) und flacher (12,3 Millimeter). Es ist in zwei farblichen Ausführungen erhältlich, entweder als „Red Passion“ oder „Oiled Bronze“. Bei Flickr findet ihr einige Bilder dazu.

Sollte Dell irgendwann auch einmal einen Einstieg in Europa finden wollen, ist 3G wohl ein Muss. Ob sich der Gerätebauer tatsächlich den Anforderungen der jeweiligen Kunden anpassen wird, wird sich glücklicherweise noch in diesem Jahr klären. Denn schon in den kommenden Wochen will Dell das Mini 3i auch in Brasilien auf den Markt bringen. Und der dort in Frage kommende Kooperationspartner Claro vertreibt bereits erfolgreich das iPhone – und ein 2G-Downgrade wäre da eher suboptimal.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

6 Kommentare

Kommentieren