Sonstiges

Mann kauft Amazon-Artikel für 3 Milliarden Dollar – aus reiner Neugier

cellsBei Reddit konnte man die Tage wieder die klassische Foren-Schaukel in aller Pracht bewundern. Zunächst schoss ein Nutzer mit einem Posting vor: „Was würde passieren, wenn ich diesen 2,5 Milliarden Dollar teuren Amazon-Artikel kaufe?“ (Link). Keine Stunde später kam dann die kurz angebundene Antwort eines anderen: „Ich habe das 3 Milliarden teure Amazon-Ding gekauft! Updates folgen!“ (Link). Bei dem erwähnten Gegenstand handelte es sich tatsächlich um eine teure Angelegenheit. Die Lehr-CD-Rom des Discovery Channel mit dem Titel „Cells“ wurde fälschlicherweise für 2.904.980.000 Dollar (rund 2,01 Milliarden Euro) in den Katalog mit aufgenommen. „Er war davon überzeugt, dass der Preis falsch war. Deshalb holte er seine Kreditkarte heraus, bezahlte und lehnte sich zurück, um abzuwarten, was als nächstes passiert“, fasst DailyMail den Impulskauf zusammen. Dem Käufer mit dem Namen Brian Klug wurde zusätzlich zum Artikelpreis auch noch das Porto in Höhe von 3,99 Dollar in Rechnung gestellt.

Tatsächlich musste sich Klug im Falle einer falschen Preisauszeichnung keine großen Sorgen machen: In den AGB hat Amazon die Klausel, dass man sich in diesen („wenigen“) Fällen mit dem Käufer in Verbindung setzen würde, um sich noch einmal die Transaktion bestätigen zu lassen. Dieser Service gilt allerdings nur für Produkte, die sich direkt im Amazon-Katalog befinden. „Für die Waren fremder Verkäufer können jedoch andere Regeln gelten“, warnt der Buchhändler. Und genau dies traf auf die CD-Rom zu.

amazon

Glück im Unglück: Der Anbieter suburbanbooks ist mit 99 Prozent positiven Bewertungen (bei 4.302 insgesamt) offenbar ein ordentlicher Zeitgenosse. Und hoffentlich wird er die Bestellung mit Humor nehmen, denn ein rechtskräftiger Kaufvertrag ist in jedem Fall zustande gekommen. Die Ware ist auf dem Weg, Klug hat bereits die Versandbestätigung erhalten, dass das Paket zwischen dem 8. und 26. Januar da sein sollte.

Andere Händler sind natürlich schon auf den Zug aufgesprungen. Ein Verkäufer bot nun ebenfalls die CD-Rom zum Verkauf an – für 250.000 US-Dollar. „Ein wenig teuer“, maulten die Rezensenten. Amazon hat inzwischen sämtliche Angebote zur „Cells“-CD offline genommen. Ich bin mal gespannt, wie das weitergeht…

Update, 6. Januar

Klug hat einen Anruf von Amazon erhalten.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

47 Kommentare

Kommentieren