Sonstiges

Sonim XP3: BBC-Journalist zerstört 'unzerstörbares' Handy vor laufender Kamera

sonimxp3Ich bin ein ziemlich großer Fan von Sonim, einem kleinen Handybauer aus dem kalifornischen San Mateo. Die Jungs dort haben sich vor einigen Jahren Gedanken über ein nettes Nischenprodukt für die Mobilfunkbranche gemacht: Handys, die alles – wirklich alles – aushalten sollen. Bedarf für robuste Outdoor-Handys ist jedenfalls da: denkt an Bauarbeiter, Extremsportler und ungeschickte Leute, die ständig alles fallenlassen.

Drüben bei onlinekosten.de ließen wir uns vor einiger Zeit ein Exemplar der ersten Generation als Testgerät liefern, das Sonim XP1, und uns erreichte das Paket tatsächlich mit der Bitte, „alles zu versuchen“, um das Handy zu zerstören.

Ich kann sagen, dass der Hersteller nicht zu viel versprochen hatte. Der Telefonknochen ist nach Schutzklasse IP-54 zertifiziert und wird damit Militärstandards gerecht. Lass es in die Tiefe auf einen Betonboden stürzen, tauche es unter Wasser, stecke es eine Stunde in trockenen Wüstensand oder in den Gefrierschrank. Das Sonim XP1 hatte tatsächlich all unsere Foltermethoden im Test anstandslos überstanden. Wer es nicht glaubt: es gibt einen Haufen YouTube-Videos, in denen das XP gegen Betonmischer, Raketen oder Pistolenkugeln antritt und als Sieger hervorgeht.

Vor einiger Zeit hat Sonim den Nachfolger präsentiert, das Sonim XP3. Der Hersteller nutzte den Medienrummel der CES, um auf das „robusteste Handy der Welt“ hinzuweisen und lud einen BBC-Journalisten an den Stand. Auch er wurde gebeten, dem Handy Schaden zuzufügen. Was soll ich sagen? Es brauchte zwei, drei Bewegungen aus dem Handgelenk…

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • Das Video mit dem Reporter zeigt ja dann doch irgendwie den wahrheitsgehalt der anderen Videos. 🙂

    Wobei das mit dem Wasser und den hohen Stürze eher passieren kann, als das sich das Telefon selbständig an irgendwelche Ecken und Kanten haut. 😉

  • Dann bekommt er das Handy ja jetzt kostenlos, habe ich das richtig verstanden 😉 Und öhm, man sollte es von Aquarien fernhalten 😉

  • Ich habe das Telefon seit ein paar Monaten in Gebrauch. Was mich am meisten daran nervt ist das unsäglich schlechte T9. Ansonsten ist das Ding echt klasse, wenn man damit klar kommt, dass es das Format eines Brikett hat 😉

  • Vom Kumpel der Vater hatte mal das wasserfeste Nokia, das ist auch desöfteren in (noch flüssigen) Beton gefallen, lief aber immer weiter.

    Den Schwachpunkt Display, kenn ich nur zu gut.

  • Das ist doch nichts neues? Auch in einem der verlinkten Videos geht das Display kaputt, ich glaube, beim Feuerwerkskörper war das.

  • Ich habe auch so ein XP3 zugeschickt bekommen mit der Bitte es zu zerstören. Ist mir nicht gelungen – aber: das Handy ist ansonsten schlichtweg nicht zeitgemäß! Dass es in Richtung Web-Browser und J2ME-Anwendungen nichts zu bieten hat, könnte ich (grad so) akzeptieren. Aber dass es keinerlei Möglichkeit gibt, das Adressbuch mit irgendwas zu synchronisieren (Outlook oder so), macht es schlichtweg wertlos. Einziger möglicher Einsatzzweck für mich ist ein Zweithandy als Notrufgerät, was eben dann auch nach dem Sturz in den See noch funktioniert.

  • Naja Ausnahmen bestätigen dann wohl die Regel… ich meine dieses Handy ist für echte Notfälle gedacht und da scheint es auch Zuverlässig zusein. Komfortable brauch es dabei nicht sein, hauptsache man kann telefonieren und SMS schreiben. Wozu bitte mehr? Wer da nicht der Preis würd ichs mir auch sofort als Notfall Handy zulegen. Ansonsten ein großes Lob an die Hersteller, ein so „fast unzerstörbares“ Gerät gibts nicht in jeder Branche.

  • Das war witzig! Jedenfalls bekommt der Journalist ein neues Handy! Ich denke auch das man die Sonim Handys wirklich nur als Notrufgerät benützen muss dann für den Alltag ist es ganz bestimmt nicht tauglich. Trotzdem kann ich mir viele Leute vorstellen die so ein Handy brauchen könnte.

  • Vielmehr als der Umstand, dass das Ding nach 4 Schlägen mit dem Display auf eine robuste Metallkante kaputt ging beeindruckt mich der Fakt, dass es die ersten drei Schläge überstanden hat. Damit hat es mich bereits mehr als überzeugt!

  • Das ist Montagsware. Ich bin mal auf einem ähnlichem Modell für c.a. 5 Minuten mit meinen 70kg rumgesprungen und nichts ist passiert. Trotzdem ist es lustig und auch schon auf Failblog zu sehen.

  • Also das mit dem Display ist nicht sooo abwegig wie manche denken. Ich bin mal mit dem Handy in der Hosentaschen gegen den T-Täger einer Leitplanke gekommen. Danach durfte ich ein neues Display kaufen.

  • Das schlechteste Handy…. und das teuerste
    Dieses Handy hat ein Betriebsfehler. Mein Privates sowie das von der Firma haben beide die selben Fehler. Erstens Stellt es immer wieder ab und zweitens ist bei einem Telefongespräch die Akustik sehr schlecht. Zur Herstellergarantie: wenn man das kaputte Handy mit den oben erwähnten Fehler einschickt kriegt man meistens ein neues, dieses funktioniert auch zwei bis drei Monate aber dan geht das ganze Spiel wieder von vorne los…
    P.s Wir haben inzwischen wieder andere Handys welche unseren Ansprüchen genügen und funktionieren.

  • Mein altes Nokia ist mir zig mal runtergefallen und es hat jetzt nach 5 Jahren einfach den Geist aufgegeben. Mein neues Nokia ist nut etwas grösser aber macht immer noch einen robusten Eindruck. Mal sehen wie lange das hält. Lustiger Film!

Kommentieren