Sonstiges

iPrepaid: Simyo stellt erstes Angebot für das iPad vor (Update)

Ich bin ein wenig stinkig auf simyo. Schon gestern rumorte es in der Gerüchteküche, dass der Düsseldorfer Billiganbieter ein eigenes Angebotspäckchen für das iPad in Deutschland schnüren würde: Also rief ich an, ich schickte Mails, ich rief noch einmal an und wartete auf eine Bestätigung – doch immer wurde ich vertröstet. Jetzt haut die Presseabteilung nonchalant und völlig kommentarlos eine Pressemitteilung raus. Sei’s drum…

Also, simyo will der „erste Mobilfunkanbieter“ in Deutschland sein, der die zum iPad passende Micro-SIM-Karte anbieten will. Tatsächlich haben wir alle auf eine ähnliche Nachricht gewartet, denn bislang war es unklar, ob irgendein Telco den kleinen Chip überhaupt in petto hat.

Simyo wird die Karte für einmalig 14,90 Euro anbieten, drei Euro Startguthaben sind bereits inklusive, zudem besteht keine Vertragslaufzeit. Der Start für den Verkauf ist zeitgleich mit dem iPad-Release in Deutschland geplant, das für Ende April erwartet wird. Das Unternehmen rät dazu, schnell zuzugreifen, da es sich – warum auch immer – lediglich um eine „limitierte Auflage“ von Micro-SIM-Karten handele. Wer wissen möchte, wann es konkret losgeht, kann sich für einen unverbindlichen Infoservice anmelden.

Zu den übrigen Konditionen: Neben der Einmalanschaffung der SIM sollten Interessenten einen gescheiten simyo-Tarif einkalkulieren. Der 9-Cent-Einheitstarif macht keinen Sinn, weil pro Megabyte Traffic 24 Cent abgerechnet werden – und was will man auf dem ipad schon mit einer Sprachoption? Zu empfehlen wäre der Volumentarif „Daten-1GB“, der pro Monat ein Gigabtye Traffic beinhaltet und 9,90 Euro kostet. Simyo gewährt im Rahmen der iPad-Aktion bis zum 30. April fünf Euro Extraguthaben beziehungsweise noch einmal drei Euro mehr, wenn die automatische Guthabenaufladung gewählt wird. Achtung: Wenn ich das richtig verstanden habe, greift nach Verbrauch des einen Gigabyte wieder die 24-Cent-Abrechnung. Weitere Infos findet ihr auf der simyo-Seite.

Update, 15 Uhr:

Gerade einen Anruf von simyo bekomme, besser gesagt von der betreuenden PR-Agentur: Die Pressesprecherin war krank und es hat deshalb „Verzögerungen“ im Ablauf gegeben. Schade, schade! Die Info hätte ich gestern schon gut gebrauchen können. Wie auch immer: Jetzt ist alles wieder gut und ich habe simyo gebeten, dass sie uns – wenn möglich – über das Interesse der Kunden auf dem Laufenden halten, wenn es soweit ist und das Angebot offiziell startet. Wäre ja schon interessant zu wissen, ob das Geschäft mit den Micro-SIMs gut angelaufen ist. In diesem Sinne: Viele Grüße und besten Dank nach Düsseldorf! 🙂

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

18 Kommentare

  • Ich kann vollkommen verstehen, dass du stinkig bist. Wie konnte Simyo sich erdreisten Basic Thinking zu übergehen und einfach so eine Pressemitteilung raushauen?

  • Ich habe mit dem 1 GB-Datentarif bei simyo gute Erfahrungen gemacht.

    Es ist aber korrekt, dass es Probleme mit der angeblich automatischen Verlängerung der Option gibt – wie ich leidvoll erfahren musste.

  • Ja, da wäre ich auch extremst stinkig, wenn ich feststellen würde dass sich die Welt nicht um mich dreht. In letzter Zeit stelle ich immer wieder mal so Anflüge von Größenwahn fest, schade eigentlich.

    *sorrydasmusstemalsein*

  • 1GB? Ich komm mit meinem iPhone, selbst wenn ich zuhause nicht WiFi nutze nicht mal die 300mb x] Und das mit Appstore laden und sowas.

    Gegen simyo spricht, dass das Eplus netzt nicht gut ausgebaut ist. Vll in Ballungsräumen, aber nicht bei mir. Außerdem spricht 130 Dollar dagegen. ICh bin nicht bereit, soviel mehr zuzahlen, nur um einen UMTS dingsbums im Gerät zuhaben. :/

  • Da geht’s nicht um Größenwahn, sondern um Recherche. 🙂 Ich habe dort für BT und onlinekosten.de angerufen. Dann hätte ich halt gerne eine kurze Absage oder ein: „Warten Sie doch bis morgen, dann machen wir alles publik! ;)“ Ich wollte gestern kein Gerücht raushauen und habe deshalb artig gewartet…

  • Naja, wenn er da anruft und nach einer Bestätigung fragt, hätte man ihm wenigstens sagen können, dass es dazu bald etwas gibt. Besonders, wenn er zwei mal mailt und anruft.

    Oder man hätte ihm die Pressemeldung/kleine Info vorab geben können mit dem Hinweis auf Sperrfrist. Hätte doch keinem weh getan….aber nun ja, man steckt net drin und weiß net, was da im Hintergrund so alles los war bei Simyo. Von daher: Nicht aufregen, nur wundern :-).

  • mache selbst PR und kann die Reaktion von Simyo nicht verstehen. Üblicherweise tease ich die Presse sogar mit „kommenden Dienstag schicken wir weltweit synchron unsere neueste Produktankündigung“ und bei den vertrauenswürdigen Kollegen gibt’s dann auch ein „wenn ich die deutsche Fassung fertig habe, bekommst Du die vorab, sofern Du die Sperrfrist einhältst“.
    Funktioniert beides sehr gut…

  • Hmm, ich habe irgendwie das Gefühl, das diejenigen, die hier „Größenwahn“ schreien, nicht verstaden haben, was André gemeint hat. Oder einfach nur irgendwas plakatives, lautes raushauen wollten.

    Ich habe es nämlich nicht mal ansatzweise als „Größenwahn“ verstanden, sondern lediglich so, wie ich es auch von Kunden bzw. Auftraggebern erwarte: zumindest eine kleine Antwort (und wenn Sie automatisiert ist), dass ich mich doch bitte gedulden soll, bis die PM rauskommt (oder was ähnliches).

    Aber KEINE Meldung ist einfach nur sehr schlechte Kommunkation. So einfach ist das. Ich kann Andrés „stinkigkeit“ gut nachvollziehen!

    @PS (#10): Gerade gesehen, dass du es ähnlich siehst! Wenigstens 🙂

  • zum Glück kann man die SIMs auch kleinschnippeln-so muß mal nicht Simyo nehmen 🙂

    @4: ich komm mit 30MB aus, nur wenn man Videos guck/Potcast läd sind schnell mal ein paar mehr MB/GB weg

  • mini, micro, macro, karten hin und her. sollte der empfang bei simyo genauso grottig wie bei anderen anbietern sein, grift man dann auf nen billig anbieter zurueck?

  • Lieber André, hallo in die Runde – meinerseits noch einmal Entschuldigung für die Situation Anfang der Woche. Ich bin leider seit 2 Wochen krank zu Hause und Deine Anfrage gelangte nur bis zum Empfang. Dort gelten natürlich andere „Sprachregeln“, als wir sie ganz sicher gefunden hätten, wenn wir zusammen gesprochen hätten. Statt dessen war ich online mit der Finalisierung der PI beschäftigt und kannte Deine Anfrage nicht. Sollte natürlich nicht passieren. Ist aber passiert. Sorry nochmals dafür!
    Zum Thema – ich möchte jetzt eine, wie ich finde, interessante Info jenen geben, die der Meinung sind, die eigene Karte einfach klein zu schnippeln. Diese wird von der Fach-Community nicht ganz so geteilt. Laut http://en.wikipedia.org/wiki/Micro_SIM zumindest kann die Micro-SIM all das, was die herkömmliche SIM kann, soll aber auch neue Features bieten [Mein Dank für diesen Hinweis an den simyo Paten Sebastian]:

    „Along with supporting the previous features of SIM cards for backwards compatibility, the micro-SIM specifications introduce new features that are not present in previous revisions of the SIM card. The new specifications:

    – allow for multiple simultaneous applications accessing the card through logical channels;
    – introduce mutual authentication as a way to eliminate carrier spoofing by allowing the SIM card to authenticate the cell tower to which it is connecting;
    – add a new PIN protection with hierarchical PIN management with a universal PIN, an application PIN and a local PIN; and
    – expand the phonebook storage of the SIM card with entries for email, second name, and groups…“

    Welche Geräte diese Features zu welchem Zeitpunkt auch unterstützen, wird man sehen – aber die Bastelanleitung würde ich mir darauf hin nochmals genau ansehen. Liebe Grüsse, Ira (aus dem Homeoffice)

Kommentieren