Sonstiges

Audi A8 auf der Internet-Überholspur mit WLAN ab Werk

Wenn man auf seinem Einkaufszettel einen Neuwagen in der Größenordnung eines Audi A8 notiert hat, dann verfügt derjenige entweder über das nötige Kleingeld, ist beruflich sehr viel auf sein Auto angewiesen – oder gar praktischerweise gleich beides.

Genau dieser Mensch – erfolgreich, Technik-affin, mit dem Wunsch nach ständiger Erreichbarkeit – soll sich wohl angesprochen fühlen, wenn sich Audi in einer Pressemitteilung an die Welt wendet und für das nächste Jahr ankündigt, den A8 auf Wunsch ab Werk mit eigenem WLAN-Hotspot auszuliefern.

Eine Antenne auf dem Dach und ein integriertes WLAN-Modul sorgen dafür, dass im Wagen-Inneren bis zu acht Teilnehmer ihre Smartphones, Tablets oder Net-/Notebooks mit dem Internet verbinden können. Da ich ganz vorsichtig auf eine geringere Zahl an möglichen Passagieren spekuliere als acht Stück, sollte es zugangstechnisch demnach wohl keine Engpässe geben in Audis Vorzeige-Bolliden.

Ihr könnt entweder Eure datentaugliche Sim-Card in das optional verfügbare Auto-Telefon donnern oder mit dem Handy/Smartphone per Bluetooth eine Verbindung herstellen. Tethering ist allerdings nicht möglich, fällt aber meiner Meinung nach nicht wirklich ins Gewicht, weil davon auszugehen ist, dass die Dachantenne für einen besseren und stabileren Empfang sorgt, als wenn irgendwo in der Karre ein Handy rumfliegt.

Mit bis zu 7,2 Mbit/s und einer WPA2-Verschlüsselung überlässt Audi auch technisch nichts dem Zufall und so findet sich der neue Audi A8 vermutlich auch auf meinem Wunschzettel an den Weihnachtsmann wieder – direkt unter meiner neuen Yacht, einem Privat-Jet und einem Titan-Oxid-Player.

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

24 Kommentare

  • so hab ichs verstanden 😉

    und demnächst via head up display & sprachsteuerung direkt zu google maps browsen und sich navigieren lassen, yay!

  • Wow…
    Der Fahrer ist also der Dumme, wobei gut, einen Audi A8 zu fahren, ist vermutlich Ehre genug.

    Da ich aber kein Smartphone habe, werde ich mir wohl in nächster Zeit keinen Audi A8 kaufen… 😛

  • Die Idee ist wirklich nicht neu, aber ich finde diese trotzdem genial. Hätte ich ein Audi A8 bräuchte ich dann ja auch kein Haus bzw. Wohnung mehr 😉

  • Wäre sicher auch mal was für die Familienkutschen, damit bei langen Autofahrten die kleinen die Klappe halten und beschäftigt sind 😉
    Mal schauen wann sowas zur Serienausstattung aller Wagen gehört 😡

  • sehr geil, könnte es auch ruhig als nachrüstkit geben (gibts das schon?) – wird die arbeit gleich produktiver anstatt über ein lausiges iphone zu surfen 😉

  • Dumm nur das ab Tempo 130 kein antändiger UMTS Empfang mehr möglich ist, oder auch nur ansatzweise EDGE verfügbar ist. Da ein A8 aber nur im bei viel Verkehr innerhalb dieses Limits bleibt, hat der Fahrer ja genug Zeit im Netz zu surfen. Und sowas gibts ja auch schon zum Nachrüsten. Hab mir vor kurzem nen UMTS Router aus GB bestellt der einwandfrei funzt. Und mit 80€ komm ich da eindeutig billiger weg. Trotzdem ne schöne Geste von den Entwicklern aus Ingolstadt.

  • Fände ich absolut riesig, ohne jeden Abstrich. Als noch nicht Smartphone Besitzer und nur gelegentlich UMTS Surfsticks usw. -Einsetzer, wäre das eine richtig praktische Sache. Wenn man irgendwo im Wagen wartet, oder im Stau steht.. oder vor allem wenn man einfach Beifahrer ist.

    Zugegeben, für meinen Polo wird’s wohl nicht so bald kommen, aber anstatt all der Spässchen die sich die Autobauer so einfallen lassen, wäre das hier serienmässig mal ein echter Fortschritt.

  • Das ist doch eine ganz normale Entwicklung und wird in absehbarer Zeit auch für andere Fahrzeuge möglich sein. Den Wunch überall und jederzeit erreichbar zu sein, erfüllt ja nicht nur das Handy, sondern EMail und Co. lassen ebenfalls grüßen. Selbst wenn der Fahrer während der Fahrt keine Zeit hat, seine Mails zu lesen und im I-Net zu surfen, aber für Beifahrer ist das doch ne schöne Sache.

  • Dürfte besonders für diejenigen interessant sein, die über einen Chauffeur verfügen und somit nicht selbst fahren müssen – schließlich muss man erst einmal Zeit haben, sich während des Fahrens dem Web zu widmen.

    Der Nutzen dürfte bei entsprechender Mobilfunkverbindung ganz ordentlich bemessen sein. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es anders aussieht, wenn mehrere Insassen gleichzeitig auf den Hotspot zugreifen. Da ist es evtl. doch besser, wenn jeder selbst via Mobile-Verbindung surft – am besten noch über unterschiedlichste Netzbetreiber.

  • Tolle Idee. Hatte/Habe einige Geschäftspartner die ein Fahrzeug aus der Oberklasse nutzen, teilweise auch chauffiert werden und sich über diese „Spieleierei“ erfreuen würden. 🙂

  • Die Dinger sind hier in der Türkei in jedem etwas besseren Fernreisebus verbaut und selbst mitten in der Walachei kann man damit noch ganz passabel im Internet surfen. Definitiv eine sehr praktische Angelegenheit.

  • […] Balken auf der Netzstärke-Anzeige sieht, kann das mobile Internet mit diesem …WeiterlesenMay25Audi A8 auf der Internet-Überholspur mit WLAN ab Werk – Basic Thinking (Blog)Basic Thinking (Blog)Ihr könnt entweder Eure datentaugliche Sim-Card in das optional verfügbare […]

  • Das Open Source AutoRadio…

    Wenn das Ding hier Realität wird, stehe ich aber ganz vorn in der Schlange vor dem OSAR Store: Ein Autoradio, dessen Soft- und Hardware komplett auf Open Source basiert. Die wichtigsten Hardware-Module und Software-Tools existieren laut Forum bereits, …

Kommentieren