Sonstiges

Angriff auf die Blu-ray Disc: Forscher basteln an 5-Terabyte-Speicherscheibe aus Titan-Oxid

In Japan hat ein Team von Forschern einer Meldung des Online-Wissenschaftsportals Physorg zufolge ein Material entdeckt, das verwendet werden könnte, um eine Art „Super Disc“ herzustellen. Diese wäre nicht nur deswegen super, weil sie preiswerter in der Produktion und schneller als eine DVD wäre, sondern vor allem darum, weil ihre Speicherkapazität angeblich bis zu tausendmal höher liegen könnte, als bei der Digital Versatile Disc. Geht man von Single-Layer mit einer Kapazität von knapp 5 GB aus, wären das stolze 5 Terabyte – und womöglich das Aus für die Blu-ray Disc.

Und so soll das technische Wunder in Grundzügen funktionieren: Ausgangsstoff ist eine offenbar neu entdeckte Kristall-Form von Titan-Oxid. Dieses Material besitzt die Eigenschaft, sich von einem schwarz-farbenen, metall-ähnlichen Zustand, in dem es stromleitend ist, bei Lichteinfall in einen braun-farbenen Halbleiter zu transformieren. Diese Umwandlung funktioniert bei Zimmertemperatur und ist jederzeit und unendlich oft wiederholbar. Hierdurch kann eine, für die Datenspeicherung nutzbare „On-Off-Funktion“ nutzbar gemacht werden. Ähnlich wie in den vom US-Heimatschutz produzierten Mikro-Chips zum Aufspüren von Gas, machen sich hierbei die Wissenschaftler nämlich den Umstand zunutze, dass unterschiedliche Farben Licht unterschiedlich reflektieren und somit verschiedene Informationen beinhalten können. (Wie genau das vonstatten geht, können die Cracks unter euch bei Nature Chemistry nachlesen, wo die Arbeit der Wissenschaftler zuerst veröffentlicht wurde.)

Beiden gemeinsam ist auch die Dimension, in der sich die entscheidenden Prozesse abspielen: Das Material konnte nämlich in Partikel eingebunden werden, deren Durchmesser zwischen fünf und zwanzig Nano-Metern groß war. Shinichi Ohkoshi, Chemie-Professor an der University of Tokyo und Leiter der Forschungsgruppe, spricht daher bereits davon, dass es „ein vielversprechendes Material für die nächste Generation von optischen Speichermedien“ sei. Wird nämlich die kleinste Größe zugrunde gelegt, könnte sie die oben genannte Datenmenge speichern.

Zudem liegen die Kosten für Titanium-Oxid laut Ohkoshi bei nur einem Hundertstel von dem Preis, der für die Germanium-Antimon-Tellur-Legierungen bezahlt wird, die in aller Regel bei der Herstellung von DVDs und Blu-rayDiscs verwendet werden.

Nun stellt sich nur noch die Frage, wann diese „Super Disc“ marktreife erreicht? Und ob sie dann nicht schon einen großen Teil ihres heute anvisierten Marktes an die Cloud und deren (Speicher-)Möglichkeiten abgegeben haben wird?

(Marek Hoffmann / Foto: Flickr – Fotograf: Parislemon)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

25 Kommentare

  • Hmmm dann bin ich ja wohlmöglich doch noch ganz gut damit gefahren mir kein Bluray Laufwerk zukaufen. Bin gespannt was aus dieser doch sehr vielversprechenden Technik wird.

  • Haha, billiger und 1000 mal größer?

    Im Kapitalismus setzen sich aber doch nur Sachen durch, die teurer und schlechter oder teurer und gleichgut oder teurer und besser sind.

    Also.

  • Wat fürn quakk, selbst wenn man das ding als rewritable disc nutzt und immer wieder was drauftut wird die enttäuschung spätestens dann groß sein wenn man sich sein backup von der disc wieder zurückholn will weil die dinger noch ne nummer langsamer sind als HDDs. Also ziemich lahm. Wartet lieber auf günstige SSDs. 😀

  • Hm, fragt sich nur, was in der Welt der Festplatten passiert?

    Kann ja nicht angehen, dass ich eine 5-TB-„DVD“ habe und eine 1 TB große Festplatte? 😛

    Aber bestimmt ein toller Fortschritt, allerdings beinhaltet der auch, dass die Software wieder um einiges riesiger wird, ohne einen allzu größeren Nutzwert darzustellen…

  • @Alf: Naja, bis das Marktreife hat werden sicher noch ein paar Jähchen vergehen… und dann is der Spass die ersten Jahre erstmal so teuer, das sich das eh keiner Leisten möchte…

  • Wer glaubt, dass die Blu-ray Disc ewig bestehen wird, hat sowieso ne Meise. Eigentlich ists auch dämlich ne tolle Blu-ray Disc Sammlung zu Hause aufzubaun. Ach ne, ist ja eh schon zu spät… schon gemacht…

  • Tja so ist das mit Technik. Da schafft man sich damals Reihenweise Schallplatten und Kasetten an und nun bekommt man keinen vernünftigne Kasettenrecorder mehr zu kaufen. Selbiges werden unsere Kinder später über Blu Ray und DVD sagen…

  • Juhuu, und wieder mal kündigt irgend ein Team von selbsternannten Superforschern einen total neuen Massenspeicher an (der genauso schnell wieder vergessen sein wird, wie er ‚bekannt‘ wurde) – und wieder ist es eine Scheibe.

    Man kann allerdings nur für diese Herren hoffen, dass sie bei der angabe der speicherkapazität 2 – 3 nullen vergessen haben, oder die Meldung bereits 5 Jahre alt ist.
    Wer würde sich heute wegen 5TB denn noch die Mühe machen, das Ding überhaupt fertig zu entwickeln, wenn andere schon mit dem 100-fachen herumspielen?

    herrjeh, über die HVD Standards haben sich die betreffenden Unternehmen bereits vor 3 Jahren geeinigt, und die Teile sind immer noch nicht auf dem Markt.
    Ganz zu schweigen von der PCD, die schon genauso lange im Gespräch ist, und bei der ebenfalls keine Marktreife in Sicht ist.

    Nunja, vielleicht sehen es diese Leute ja doch irgendwann noch ein, dass in Zeiten von Cloudcomputing niemand mehr Verwendung für Massenspeicher hat. (erst recht nicht für einweg Massenspeicher)

  • klingt toll. ich seh nach marktrelease schon die ersten fragen in foren: dau: „warum ist die disc immer leer, wenn ich sie aus dem recorder nehme?“ support: „du musst vorher das licht ausschalten. falsche lichteinstrahlungen löschen die disc.“

    ich will langsam keine discs mehr. und was bringen mir die riesen datenmengen, wenn ich drei tage brauche, die daten drauf/runter kopieren will? das ist was für unternehmen, die serverbackups machen und von den alten magnetbändern weg wollen. vielleicht noch für die filmindustrie. die können dann das rohmaterial inkl. einer schnittsoftware auf die discs brennen und so auf den markt werfen. dann kann sich jeder seinen film selbst zusammenbauen. natürlich kosten die discs mit ungeschnittenem rohmaterial dann 3x soviel wie eine blu-ray obwohl in den studios keine filme mehr geschnitten werden müssen und so lohn eingespart wird.

    prima wäre es vielleicht noch für die mini-dvd-camcorder. fand ich ja an sich ne tolle idee. aber dann nur ne halbe stunde film auf eine disc bekommen war albern. den akku für die neuen titan-oxid-camcorder müssen dann übrigens vom hiwi hinterhergetragen werden, damit der laser beim schreiben genug saft hat um die datenrate zu schaffen. die neuen camcorder sind dann natürlich auch gleich 3d-tauglich, wo wir wieder beim thema echte 3d-spiele von neulich wären. dann kann man sich seine verwandten auch in deren abwesehenheit in 3d auf der glotze ansehen. mit dem holoprojektor von diesem studenten ließe sich das ganze dann gleich auch ohne glotze darstellen, sobald der sich die mühe gemacht hat, das ganze in farbe und lebensgroß zu realisieren.

    und falls wir mal weiter als bis zum mond kommen, kann dann die 5 lichtjahre andauernde raummission auch als bildschirmschoner für zu hause installiert werden. die nasa bietet das dann sicher an. der screensaver geht aber dann nur, wenn man die disc im dunkeln einlegt und drin lässt. wer den screensaver ohne disc im laufwerk sehen will, muss sich dann einen server zu hause hinstellen, der dank greenit weniger strom frisst, als der titan-oxid-brenner.

    vielen dank fürs zuhören, wir sehen uns im nächsten jahrtausend. amen! 😀

  • @mouldy_joe
    Sorry, aber Kugeln sind leider doch etwas schwer zu handhaben. Es sei denn, du hattes Legosteine im Sinn. Oder du hast als echter Forscher – alle anderen ja nur selbsternannte Forscher – sicher eine andere geniale Idee, die über Cloud Computing hinaus geht.
    Darüber hinaus noch zwei Anmerkungen: nicht jeder möchte sein ganzes Zeugs unbedingt in einer Cloud haben und dass die Einführung von Produkten dauern kann müsste hinreichend bekannt sein…soviel dazu…und verdammt, ich glaube ich bin einem Troll aufgesessen. Sorry.

  • *grunz* 😉

    Ja Kugeln wären sicher etwas unpraktisch. Dafür allerdings ungleich ästhetischer. Könnte man vielleicht mal Steve Jobs vorschlagen. 🙂
    Noch naheliegender wäre natürlich SSD. Der ist nicht nur platzsparender, sondern auch wiederbeschreibbar.
    Aber egal, darum solls ja überhaupt nicht gehen.

    Es geht schlichtweg darum, dass eben solche Meldungen bereits vor 5 Jahren über HVD und PCD veröffentlicht wurden. Beide Technologien sind (und waren bereits damals) leistungsfähiger – sprich: höhere Kapazität – als diese ’super disc‘ über welche hier berichtet wird.

    Ich bitte also um Entschuldigung, wenn mir angesichts dieser ‚Neuheit‘ nun nicht die Kinnlade runterklappt. Ich hoffe du bist so nachsichtig, mir dies zu verzeien. Es war nicht böse gemeint.

    Ich finde es schlichtweg belustigend, dass man ständig von bahnbrechenden Innovationen hört, welche sich anschließend immer mehr im Sande verlaufen, weil schlichtweg am Markt vorbei entwickelt wurde.

    Deswegen konnte ich mir den sarkastischen Kommentar einfach nicht verkneifen.

  • Ich denke schon, dass die Titan-Disc ein Erfolg wird, falls sie es bis zur Marktreife schafft. Sicher, heute gibt es noch nicht viele sinnvolle Anwendungsgebiete für eine solch große Speicherkapazität. Aber das Verlangen nach immer mehr Daten wird ja von Jahr zu Jahr größer. Und wenn die Titan-Disc dann in ein paar Jahren herauskommen sollte, dann bin ich mir sicher, dass es auch mehr sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten dafür gibt.

  • also ich persönlich schätze die Sache so ein das die Blue-Ray-Disc wohl das letzte (optische) Massenmedium ist, gut es gibt natürlich genug Daten für 5 Terrabyte, da ich aber sehe das immer mehr Music und mit der Verbreitung von VDSL bzw. FTTH kann man auch ohne weiteres HD-Filme locker über das Internet ins Haus kommen. Mit der „Cloud“ werden auch immer mehr Daten im Internet bleiben. Ich kenne niemanden der eine 50 Gbyte Blue Ray sinnvoll einsetzt – nicht mal Hollywood die müßen sogar den antiken Codec MPEG-2 einsetzen um eine Blue-Ray vollzukriegen – und als Backup Medium fallen die optischen Datenträger ohnehin um, der chemische Zerfall ist einfach zu schnell.

Kommentieren