Sonstiges

Aufatmen bei Android-Entwicklern: Der Lizenz-Service kommt

Das dürfte für gute Stimmung sorgen unter den Entwicklern von Android-Apps. Eric Chu hat sich im Android-Developers-Blog zu Wort gemeldet und kündigt an, künftig ein neues Lizenzsystem für Entwickler anzubieten. Das ist insofern spannend, als der alte Kopierschutz nicht verhindern konnte, dass eine einmal gekaufte App illegal weiter verbreitet wurde.

Ein neuer Lizenzserver soll nun gewährleisten, dass das künftig der Vergangenheit angehört. Laut Chu soll er von jeder kostenpflichtigen Android-App genutzt werden und das System auf jedem Gerät laufen können, das wenigstens über die Android-Version 1.5 verfügt. Die Funktionsweise des neuen Systems stellt Google mithilfe der nachfolgenden Grafik vor:

Der Server korrespondiert mit dem Google-Account des Nutzers und dem Android-Market. Die App checkt also im Vorfeld, ob der Kauf wirklich über das angegebene Google-Konto abgewickelt wurde und nur falls das der Fall ist, kann man die App uneingeschränkt nutzen. Falls das nicht der Fall sein sollte, können die Entwickler selbst entscheiden, wie weiter verfahren wird: entweder läuft die App überhaupt gar nicht, oder in einem Demo-Modus.

Die Lizenzüberprüfung kann vom Entwickler übrigens regelmäßig wiederholt werden. Da nicht jeder zwingend ständig online ist, können diese Überprüfungen jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, falls man zur Zeit des eigentlichen Termins offline ist.

Ich selbst nutze aktuell weder Android-Apps noch die Konkurrenz von Apple. Auf diese Weise beobachte ich quasi unbeteiligt, wie die Nutzer jetzt reagieren werden. Denn was für die Entwickler ein Segen ist, kann schlimmstenfalls wieder unter den Android-Nutzern für Ärger sorgen. Gerade die Restriktionen seitens Apple waren bislang ein klares Pro-Argument für Android, aber logischerweise wird es auch hier Stimmen geben, die ihrem Unmut Luft machen wollen.

Die Entwickler selbst haben übrigens die Wahl, ob sie ihre Apps auf diesem Weg oder weiterhin lizenzfrei anbieten wollen, aber wir dürfen wohl guten Gewissens davon ausgehen, dass sich die Developer auf das neue Lizenz-System stürzen werden. Was meinen die Apple-Fanboys und Android-Nutzer unter euch? Verprellt Google nun einige seiner User oder löst das System gar einen neuen Boom unter Android-Apps aus?

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

12 Kommentare

  • Das ist der Nachteil bei den ganzen „Bezahl App Hype“ irgendwann wird wohl auch Google nicht mehr zulassen können seine Handy’s zu Routen.
    Das aber auch dieses System Geknackt wird ist vorherzusehen, dann könnte man das Spiel weiterspielen und immer restriktivere Maßnahmen ergreifen oder sich damit Abfinden das ein gewisser Prozentsatz an Anwendern App‘ s illegal benutzt.
    Letzteres wäre sich besser für das Ansehen von Google bzw. dem Android OS,
    wenn es auch die Programmierer Ärgert.
    Selbst Apple hat es mit den Maßnahmen gegen Jailbreaking nicht immer besonders eilig, wohl auch wissend das illegale Kopien sich kaum 100% Verhindern lassen und dies auch einen gewissen Teil von Nutzern auf ihr System lockt.
    Machen wir uns doch nichts vor Microsoft sein Windows ist dadurch groß geworden.
    Das Urteil gestern zum ‘Jailbreaking’ des iPhone weist auch eher in die Andere Richtung , den Anwender wieder mehr Freiheit zu geben.

  • Also ich bin stolzer Nutzer eines „Androiden“ und habe auch schon das ein oder andere „App“ herruntergeladen und sogar welche gekauft 😉

    Momentan hab ich nochnichtmal mit dem Gedanken gespielt mir ein App illegal zu besorgen. Falls sich ein Entwickler die Mühe macht und mir eine kleine Aplikation entwickelt welche für mich einen Mehrwert bietet, bin ich gern bereit dafür auch etwas zu bezahlen (und die meisten Apps kosten ja wirklich nicht viel). Zu dem neuen Lizenzsystem – soll mir nur recht sein, dem Entwickler steht eine Vergütung zu und wen es hilft Raubkopien einzuschrenken. So lange es nicht Überhand nimmt und das App stündlich die lizenz checkt und den Dienst verweigert weil es mal grad den Lizenzserver nicht erreichen kann (wink mit Zaunpfahl Richtung UbiSoft).

    Edit. @#1 dem Anwender mehr Freiheiten geben setze ich aber nicht gleich mit Lizenzen zu umgehen. Auf meinem Desire hab ich auch root-rechte und hab „mir mehr freiheiten erschlichen“ – zahle aber denoch für gute Apps oder nutze die werbefinanzierten Liteversionen.

  • @#2
    Ich bin da völlig deiner Meinung , es muss ein Mittelweg gefunden werden.
    Es darf nicht wie in der PC-Spielebrange geschehen das diese Maßnahmen überhand nehmen und zum Schluss der ehrliche Käufer Benachteiligt wird.

  • Aufatmen?? Die Nutzen atmen bestimmt nicht auf! Die übergeben sich eher! Aber schön, dass da eine ideele Kluft zwischen Entwicklern und den ganzen BÖSE Usern aufgebaut wird, die ALLE raubkopieren. Ganz großes Tennis!

  • Soll ich also für meine Programme doppelt zahlen?
    Einmal weil ich es legal gekauft habe und einmal weil ich Roaming Kosten im Ausland verursache um die Lizenz zu prüfen.
    Bzw. ich kann es gar nicht nutzen, da ich gerade keinen Empfang habe und eine erneute Überprüfung ansteht.

  • „Was meinen die Apple-Fanboys und Android-Nutzer unter euch? “

    War das mal wieder nötig? Wie wäre es bei beiden von Nutzern zu reden?

    Zum Thema: Ich könnte mir gut vorstellen das das die Programm Entwicklung auf dem Android gut vorantreibt. Davor war es einfach zu leicht illegal an die Android Apps zu kommen – da würde ich als Entwickler nicht wirklich herzblut investieren wollen

  • Bin beides-Nutzer (Desire und iPad), und akzeptiere diese Ergänzung voll und ganz. Apples Zensurwahn ist unabhängig vom berechtigten Anspruch der Entwickler, sich ihr Produkt bezahlen zu lassen.

  • Hm, ich bin (noch)? kein App-Nutzer. Deshalb meine Frage, bringt solch eine Onlineüberprüfung überhaupt etwas, oder gibt es auch „gecrackte“ Apps?

    Imho sind diese DRM-Geschichten stets nachteilig für die ehrlichen Kunden, die gegängelt werden, während Kopierer die Programme einfach genießen können.

  • Ich finde es eigentlich schade, dass das OpenSource Projekt Android nun solch einen Weg geht. Klar verstehe ich, dass viele Entwickler Geld mit ihren Programmen machen wollen / müssen, trotzdem widerspricht das doch irgendwie dem Grundgedanke.

  • Hallo Carsten, welchen Grundgedanken meinst du? Das auf OpenSource keine gekaufte, Nicht-Open-Source-Software laufen soll? Und „nun solch einen Weg geht“, was bedeuted das? Es geht eben nicht solch einen Weg, sondern es geht eben nun zwei Wege, Punkt!
    Ist doch nicht schlecht. So haben die Entwickler die Wahl. Es wird bestimmt immer noch ein paar geben, die dieses Modell nicht benutzen werden/wollen.

    Gruß

  • Nein, das meine ich so eigentlich nicht. Ich meine den OS-Gedanken an sich. Ich würde mir wünschen, dass das von Google etwas mehr gefördert wird, was Android betrifft.

Kommentieren