Sonstiges

HP bleibt vage: Tablet mit WebOS kommt irgendwann 'Anfang 2011'

Schon seit einiger Zeit gab es Gerüchte, dass Hewlett Packard sein „Palmpad“ Anfang 2011 auf den Markt bringen würde.  Nun hat HP-Manager Todd Bradley vor Finanzinvestoren diesen Zeitplan für das Tablet mit dem kürzlich eingekauften Betriebssystem WebOS bestätigt. Allerdings ohne einen konkreteren Termin zu nennen. Ein vom Hardwarehersteller selbst konzipierter Flachrechner mit eigenständigem Betriebssystem war erwartet worden, nachdem die Firma den Handheld-Hersteller Palm übernommen hatte. Dabei hatte das Unternehmen besonders das Interesse an deren Software WebOS betont.

Als die Firma nach diesem Schritt auch die Präsentation seines zuvor mit Microsoft beworbenen Flachcomputers Slate abgesagt hatte, gingen alle Beobachter davon aus, dass HP sich von Windows als Tablet-System verschieden würde. Stattdessen erwarteten sie, dass der Konzern einen iPad-Konkurrenten auf Basis von Googles System Android  entwickeln werde.

Bradley stellte aber nun klar, dass das Windows 7-Tablet keineswegs eingestellt wurde. „In naher Zukunft“ werde das Unternehmen einen entsprechenden Rechner mit dem aktuellen Microsoft-System ausliefern. Zielgruppe für diese Geräte sind allerdings in erster Linie Unternehmenskunden, die in Punkto Betriebssystem eher auf Bewährtes setzen wollen. Der jetzt bereits als “Palmpad” bekannte Rechner mit WebOS wird sich hingegen vor allem an Privatanwender richten.

Nach diesen Irrungen und Wirrungen sieht es jetzt so aus, als habe HP die Pläne für ein Android-System zu Grabe getragen. Zwar ist es nicht gänzlich ausgeschlossen, dass der Computerhersteller Geräte für drei verschiedene Softwareplattformen entwickelt, aber das dürfte schon die unwahrscheinlichste Version sein.

(Nils Baer)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Nils Baer

Nils Baer hat im Jahr 2010 über 100 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

10 Kommentare

  • HP sucht einen neuen Chef. Bradley ist als Leiter der PC-Sparte mit im Rennen. Mit dem neuen Vorstandschef wird auch über die zukünftige Ausrichtung der Unternehmenspolitik entschieden. Es gibt einige, die eine Abspaltung des Konsumentengeschäfts mit PCs fordern. Bradley wird sich nicht zu weit raushängen, denn wenn ein Manager von außen kommt, ist er in jedem Fall weg. Zum einen wenn es eine Neuausrichtung des PC-Geschäfts gibt, zum anderen würde er dann zum 3. Mal bei der Chefauswahl übergangen worden sein. Grund und Zwang selber zu gehen.

    Wenn Bradley die Nachfolge von Hurd antritt, dann wird das Tablet sicher Anfang 2011 kommen.

    Langt eben nicht, US-Technewsdienste abzuschreiben.

  • Ich denk, die wollen die Lage checken. Man kann mit Recht anzweifeln, dass der Hype um das iPad sich analog zu der Netbook-Schiene entwickelt. Vielleicht ist im Winter schon Ruhe im Karton und dann wäre es schade um die Entwicklungskosten.

  • Glaube ich nicht. Der Markt ist noch lange nicht abgeschöpft. Rein faktisch ist doch nur ein richtiges Tablet im Handel, oder sehe ich das falsch?

    Da ist doch noch einiges an Spielraum…

  • warum soll das nicht erfolgreich sein? das IPad kann auch nicht alles – und wird verkauft – die firstmovers werden geld verdienen(siehe Apple) und die, die das perfekte Gerät bauen wollen und warten eben nicht – so einfach ist es i.m.h.o.

  • Das ganze wird wohl eher so Enden wie mit den Netbook, ist erst die Technik kurz über lang soweit das ein Windows halbwegs darauf läuft können die anderen außer „Apple“ vermutlich Einpacken.
    Ich gebe Google mit Android und ChromeOS oder HP mit WebOS ect. nur geringe Changen mögen sie auch die besseren Betriebssysteme für Tablets sein, nehmen die Kunden doch für ihr „geliebtes“ Windows auch Nachteile wie geringere Akkulaufzeit, schlechtere Bedienung oder „Ruckeln“ eher in Kauf.

    Gleiches war Thema vor 2-3 Jahren mit dem Aufkommen der Netbook , heute spricht kaum noch jemand von der damals erwarteten Wachablösung von Windows durch die Netbook, selbst wenn ein Linux auf viele dieser Geräte besser läuft verkaufen sie sich nicht ohne Windows.

    Eigentlich müsste Windows schon vieles „Falsch“ machen sich gerade diesen Markt der Tablets entgehen zu lassen, die bessere schnellere Hardware wird kommen darauf spekuliert Microsoft und die Kunden werden darauf warten.

  • Olala ich bin gespannt was die Tablet-Pc Welt in nächster Zeit so ausspucken wird. Ich werde wohl noch ein wenig warten mit der Anschaffung, da sich im Preis noch einiges tun wird und einige Geräte noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen werden haben.
    Das HP ist auf jeden Fall mal schön, das ist ausser Diskussion.
    Bin auf jeden Fall aufegeregt undwarte immer auf News!

Kommentieren