Sonstiges

Aus Texten per Knopfdruck Filme machen. Kann man jetzt, aber will man das sehen?

Ein neuer Trend droht über uns hereinzubrechen: Text to Movie. Xtranormal stellt eine Technik vor, die aus einem Text nach ein paar Klicks einen Film erstellt. Die animierten, dreidimensionalen Darsteller hierzu kann man sich aus einigen Vorlagen auswählen und sie wie gewünscht in einer Szenerie der Wahl platzieren. Kara Swisher von All Things Digital ist sehr angetan davon, und ich sehe bereits eine Zukunft, in der jeder seine eigenen Kurzgeschichten, Drehbücher oder Theaterstücke per Knopfdruck verfilmt und auf YouTube hochstellt. Bitte, bitte, bitte, lasst es!

Denn zumindest in der bisherigen Form ist das kaum zu ertragen. Dass da eine Maschine spricht, hört man sofort. Sprachmelodie oder Betonungen gibt es nicht. Da ist selbst die automatische Durchsage am Flughafen angenehmer zu hören.

In dem aktuellen Video, genannt „The Pitch“, soll ein Drehbuchautor angeheuert werden, um einen Film über ein Slinky zu schreiben. Der hat aber keine Lust dazu. Der Dialog ist nicht schlecht, die Kulissen sind detailreich und die Figuren reagieren sogar auf einzelne Äußerungen im Text wie Bejahung und Verneinung. Aber mal ehrlich: Macht es euch Spaß, das zu sehen? Oder könntet ihr euch sowas gar in Spielfilmlänge vorstellen?

Vor einigen Wochen erregte ein mit Xtranormal erstelltes Video zum ersten Mal Aufsehen. Der Best-Buy-Angestellte Brian Maupin machte sich darin über ignorante iPhone-Jünger lustig, die alle Argumente abblocken, selbst wenn ein anderes Smartphone ähnliche oder zum Teil bessere Eigenschaften aufweist. Nachdem das Video international bekannt wurde, stellte Best Buy Maupin für einige Tage von der Arbeit frei, feuerte ihn aber entgegen erster Befürchtungen nicht.

Die technische Möglichkeit, aus seinen Texten ein Video zu machen, ist in der Tat brilliant. Die Technik aber ganz offensichtlich noch nicht so weit, dass sie Menschen auf Dauer unterhalten könnte. Xtranormal stellt derzeit eine kostenlose Softwareversion namens „State“ zur Verfügung. Das Vollprodukt „Text-to-Movie“ ist in der Basisversion kostenlos, einzelne Bausteine eines Films werden über ein Punktekonto abgerechnet. Ein Darsteller kostet dabei zum Beispiel 37 Xtranormal Points (xp). 300 xp kosten 5 US-Dollar – ein recht cleveres Bezahlmodell. Zur Stunde verzeichnet Xtranormal bereits neun Millionen realisierte Filmprojekte. Ob es das Kino in ferner und den Animationsfilm in naher Zukunft ganz ersetzen kann? Mag ich irgendwie nicht hoffen…

(Jürgen Vielmeier, via turi2.de)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

21 Kommentare

  • Die Videos von Xtranormal sind ein alter Hut – Basicthinking scheint in vielen Artikeln mittlerweile nicht mehr ganz aktuell zu sein. Anscheinend warten hier Autoren nur was in den amerikanischen Blogs so gepostet wird und wärmen das hier auf. Danke!

  • War vor einiger Zeit mal Thema beim Kieler Webmontag… insofern wirklich nichts neues. Bin mal gespannt wie sich diese „Videos“ weiter entwickeln werden, denn damals war das ganze noch sehr rudimentär.

  • Hier sind in letzter Zeit aber einige Dinge gepostet worden, die eigentlich bereits bekannt waren. Wenn wenigstens auf die Quelle verweisen würde und neue Erkenntnisse gebracht würden…

  • Anscheinend warten einige Leser nur darauf, dass BasicThinking mal über etwas schreibt, was sie schon kennen, um es dann hier trotzdem zu lesen und einen alten Hut zu nennen. Bitte!

  • @Johny7: „Eigentlich bereits bekannt“ ist eine interessante Definition. Von welchen Themen sprichst du und welche Quelle habe ich oben im Text nicht genannt? Dann haben wir hier halt mal über etwas berichtet, was es schon ein paar Wochen gibt. Na und?

  • @Jürgen Vielmeier (#4) Wie kommen Sie darauf?
    Eher ist es so, dass die Leser eigentlich noch recht überzeugt von der Qualität auf BasicThinking sind und weiterlesen, weil sie sich trotz der langweiligen (weil bekannten) Überschrift noch etwas interessantes erhoffen. Wenn der Abwärtstrend fortgesetzt wird, werden es wohl weniger Leser werden und solche Kommentare werden auch abflauen.

  • mmh, also ich kannte das noch nicht (danke also für die News) finde den Ansatz spannend, die Umsetzung der Videos aber lustig bis grottig.

  • Ach Leute, was kann ich denn für das Sommerloch? 😉 Fand das Thema aber trotzdem interessant.

    @Johny7: Der Vorwurf mit dem Abwärtstrend hier auf BasicThinking ist noch hundertmal älter als jedes Thema, das ich mal ausgegraben habe. Alten Kommentaren zufolge hatte selbst Robert schon damit zu kämpfen. Aber das werdet ihr mir eh nicht glauben.

  • Ach Jürgen, nimm es sportlich, bei fast jedem 3 Artikel hier bei Euch heisst es doch von irgendwem „gibt’s doch schon“.
    Und dann wird irgendwo gebuddelt und irgendwo was ausgegraben *gähn* Wenn’s für’s Ego gut ist und es dem Schreiber dann besser geht…
    Ist doch das Gleiche, wie die Antworten „in Zeile 16 ist ein Schreibfehler“.

    Ich finde es nachwievor lesenswert und wenn mal was älter sein sollte… JA und??

  • Für mich ist es (das Thema) neu, noch dazu find ich es spannend. Ich kann den Das-ist-doch-nichts-Tenor im Artikel zwar nicht so richtig nachvollziehen, aber diese Meckerei finde ich echt ätzend!
    Das ist nicht konstruktiv und witzig find ich es auch nicht.

  • Wie gesagt: Ich habe den Artikel bis zum Ende gelesen. Aber der Artikel scheint weniger eine Vorstellung der neuen Technik, als eine Meinungsäußerung dazu zu sein. Hm, gerade stelle ich fest, dass die Überschrift schon darauf hindeutet… Sorry, mein Fehler, habe wieder einmal zu schnell gelesen…

  • @Oliver: Ich mein ja nur… 😉
    @Johny7: Und ich werd zusehen, dass ich nur noch über topaktuelle Dinge schreibe. Frieden? 🙂

  • @Jürgen: Natürlich Frieden.
    Wie gesagt, ich lese gerne in diesem Blog. Die „Kritik“ war deshalb auch mehr als Hinweis gedacht, als Verbesserungsvorschlag…

  • In der tat ein alter Hut, und vor allem etwas, das kein Schw… braucht. Dinge, die die welt nicht braucht, natürlich nicht zum ersten Mal.

  • @gibirger: Das erste Video ist neu. Dass es die Technik schon länger gibt, war mir klar. Aber in letzter Zeit werden verstärkt derartige Videos hochgehypet, so dass man da durchaus – und durchaus erst jetzt – von einem Trend sprechen kann. Hätte ich anders formulieren sollen. So ist das hier keine gute Meldung geworden, geb ich zu.

Kommentieren