Sonstiges

Angriff auf Skype: Google führt Gespräche ins Festnetz und zu Handys ein

Wer heute über das Internet telefoniert, tut dies meistens mit Skype. Natürlich gibt es auch andere Anbieter auf diesem Gebiet, aber die ehemalige eBay-Tochter ist der unangefochtene Spitzenreiter. Nun aber schickt sich Google an, ebenfalls in diesem Bereich tätig zu werden – und könnte damit zu einer echten Gefahr für den Marktführer werden.

Der Webgigant bietet nun Telefonate über seinen E-Mail-Dienst Google Mail an, allerdings momentan nur in den USA. Gespräche innerhalb der Vereinigten Staaten und nach Kanada sind „mindestens bis Ende des Jahres“ kostenlos, Verbindungen ins Ausland bietet der Konzern zu günstigen Preisen an. Nach Deutschland, England und Frankreich telefoniert der amerikanische Google-Nutzer beispielsweise für zwei US Cent pro Minute, nach Österreich werden drei Cent fällig.

Zwar konnten Gmail-Nutzer auch schon zuvor miteinander über Rechner und Mikrofon kommunizieren. Das neue Angebot aber ermöglicht jetzt, auch Teilnehmer auf ihrem normalen Telefon anzurufen, ohne dass sie ein Google-Konto oder überhaupt einen Computer besitzen. Damit bietet die Suchmaschinen-Firma nun tatsächlich einen Dienst an, der es direkt mit den Funktionen von Skype aufnehmen kann. Gegen den aktuellen Marktführer kann der Konzern aus Mountain View vor allem seine breite Nutzerbasis in anderen Bereichen ins Feld führen. Der Angriff des Giganten kommt für den VoIP-Spezialisten nicht unbedingt im günstigsten Augenblick. “Das mag den bevorstehenden Börsengang schon ein wenig trüben”, kommentiert der Finanzanalyst Ray Valdes gegenüber den Financial Times.

Erste Tests des neuen Produkts machen Skype aber durchaus Hoffnung gegenüber der Suchmaschinenfirma bestehen zu können. Die Stimme des Angerufenen sei über Googles Dienst zwar deutlicher und klarer zu verstehen, umgekehrt gelte das aber nicht. „Beim Ausfiltern der Störgeräusche in einem überfüllten Raum hat Skype bei unserem intergierten Laptop-Mikrofon einfach bessere Arbeit geleistet” fasst Sean Hollister vom Techblog Engadget seine ersten Test-Erfahrungen zusammen.

Kritik gibt es auch von anderer Seite. Der neue Dienst sei eine tolle Sache, meint Matthew Zuras von Switched, „schließlich überwacht Google noch immer nicht genug Bereiche unserer täglichen Kommunikation und  unserer Daten.“ Einen wirklichen Sinn sieht er in dem ganzen Angebot nicht: Jetzt könne er zwar von überall dort anrufen, wo er Internetzugang, aber keinen Telefonanschluss oder Handyempfang habe. Das sei vor allem die Stadtbücherei von New York. Aber da sei Telefonieren sowieso verboten. „Welche Orte also sollen das bitte sein? Wir haben keine Ahnung.“

Zuras  Polemik dürfte den Erfolg des VoIP-Projektes aus Mountain View allerdings kaum gefährden. Schließlich hat auch Skype genügend Nutzer für sein Angebot gefunden. Und die wenigsten davon sitzen in der Stadtbücherei New York.

(Nils Baer)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Nils Baer

Nils Baer hat im Jahr 2010 über 100 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Ich habe eben bei mir zu Hause (Schweiz) aufs Festnetz anrufen können aus Gmail heraus. Die Anzeige war 0.02$/min, jedoch frage ich mich wo das abgebucht wird? Aufs Mobilnetz (Swisscom) hat’s jedoch nicht geklappt.

  • Ich denke einmal nicht nur Skype „Zittert“ , sondern eher die großen Telcos.
    Mit dem Aufkommen der Smartfon ist es absehbar das ihre bisherige Haupteinnahme Quelle Festnetz und mobile GSM Telefonie durch das Internet und VoIp ersetzt werden können.
    Noch wehren sie sich natürlich dagegen, die Frage ist wie lange können sie das Durchhalten?
    Wann wird der erste Anbieter ein Mobilnetz nur für Internet aufbauen ohne GSM mobil Telefonie ? und lediglich eine Internet Daten Flatrate anbieten wie vom Festnetz gewöhnt, hinzu das mobile Telefonieren über VoIP kostenlos erlaubt , dies wäre wohl das Ende der bisherigen Mobilfunkanbieter ? Zumindest aber für ihr bisheriges Geschäftsmodell.
    Könnte dieser Anbieter vielleicht eines Tages sogar Google oder Apple heißen, welche nicht an Einnahmen durch Telefonverträge abhängig sind oder daran Interessiert ?

  • Das erste was mir sofort ins Auge gesprungen ist, war:
    2x Robin in der Liste, das kann zu Konfusion führen! 🙂
    Aber mal im Ernst, ich bin gespannt was Google da mal wieder auf den Markt gebracht hat. War heute morgen auch überrascht als ich Gmail geöffnet habe.
    Momentan habe ich nicht vor davon Gebrauch zu machen, aber mal schaun.
    Ich bin gespannt wie sich nach und nach das „Netz“ auch sonst überall hin ausbreitet…

  • Internet-Telefonie: Google macht Skype Konkurrenz…

    27.08.2010 aus HB, S.24 – Google hat nun einen Telefondienst in sein Email-Angebot Google Mail integriert, mit dem nordamerikanische Nutzer bei Anrufen innerhalb der USA und Kanada bis Jahresende kostenfrei telefonieren können. Anrufe auf international…

  • Ich benutze Google Voice (USA) seit fast einem Jahr.
    Grossartige Verbindung innerhalb der USA und das kostenlos. Von Landline zu Landline. Von jedem Telefon aus, auch von Freunden, ohne Gebuehren. Meine Google Voice Tel Nr gebe ich nur noch aus. Egal wo ich mich befinde, ich kann die ankommenden Gespraeche kostenlos auf jedes andere Telefon auflaufen lassen. Und alle ankommenden Gespraeche weltweit im Text oder Voice erhalten.

Kommentieren