Sonstiges

Samsung Galaxy Tab: Teure, aber echte iPad-Alternative

Manchmal kann man schon anhand von Gerüchten im Vorfeld ablesen, wie interessant ein Gerät letztendlich wird. Bei Samsungs Galaxy Tab war genau das der Fall: Verschwommene Bilder, in freier Wildbahn geschossen, oder hastig mitgeschnittene Videos von Menschen, die das Tablet in einem australischen Zug testen. Die Hoffnungen sind groß, zumal der Posten des ersten echten iPad-Herausforderers noch immer nicht ausgefüllt ist. Angekündigt haben schon so einige etwas, tatsächlich benutzbare Tablets, die man auch im Laden kaufen kann, sehe ich aber bisher nur von Apple. Wer wird die Nummer 2 im Rennen sein?

Da hat das Galaxy Tab gute Chancen, das Samsung heute anlässlich der IFA in Berlin offiziell vorgestellt hat. Die Koreaner sind die derzeit wohl umtriebigsten und experimentellsten Spieler auf dem Markt. Egal ob Windows Phone 7, Android oder das eigene mobile Betriebssystem Bada – Samsung ist dabei, oft mit dem hochauflösenden Amoled-Bildschirm. Das Galaxy Tab stellt für die Koreaner jedoch ein Novum dar – und nicht nur für sie: Mit 7 Zoll Bildschirmdiagonale positioniert es sich genau auf halbem Wege zwischen Smartphones (3“ bis 4“) oder dem Dell Streak (5“) und dem iPad (9,7“). 7 Zoll sind eine Größe, mit der man es sich auf der Couch bequem machen, die man aber auch leicht in eine Handtasche packen kann. Focus TV hat es schon einmal angefasst:

Samsung hat anders als viele andere Tablet-Hersteller eine Telefonfunktion mit eingebaut. Vorne werkelt eine 1,3-Megapixel-Frontkamera, auf der Rückseite findet eine 3-Megapixel-Kamera mit Blitzlicht ihren Platz. Betriebssystem ist die aktuelle Android-Version 2.2 (Froyo), die Flash 10.1 unterstützt. Mit WLAN (802.11n) und HSDPA/HSUPA soll man telefonieren und im Internet surfen können. Dank GPS lässt es sich auch als Navi benutzen. Als Display hat Samsung anders als in seinem Smartphone-Schmuckstück „Wave“ beim Galaxy Tab aber kein Amoled eingebaut, sondern nach eigenen Angaben ein „TFT-Display“. Ähnlich wie das iPad hat auch das Galaxy Tab keinen USB-Anschluss. Als Schnittstellen werden ein 30-Pin-Anschluss, WLAN und Bluetooth 3.0 genannt, sowie ein Kartenslot, um den internen Speicher von 16 Gigabyte aufzurüsten. Es wiegt leichte 380 Gramm (iPad: 680 Gramm), hat eine Bildschirmauflösung von 1024 x 600 Pixeln und rechnet mit einem Cortex-A8-Prozessor mit 1,0 Gigahertz.

Flash, HTML 5, hoher, aber subventionierbarer Preis

Der medienfreundlichen Konkurrenz von iPad und WeTab will Samsung übrigens mit dem Readers Hub begegnen. Hier sollen Kunden bis zu zwei Millionen E-Books kaufen können. Das Galaxy Tab soll Mitte September für 799 Euro in Europa auf den Markt kommen, also in etwa zur gleichen Zeit wie das WeTab, wenn man den Gerüchten trauen darf. Mit knapp 800 Euro würde das Galaxy Tab aber preislich gesehen ganz oben rangieren und dürfte einige potenzielle Kunden verschrecken. Wie Chip.de aber meldet, wird es im Oktober (!) bei allen großen Netzanbietern subventioniert zu haben sein.

Schön ist, dass das Tab Flash unterstützt und die neueste Android-Version verwendet. Erste Praxistester waren mit der Geschwindigkeit des Tablets sehr zufrieden. Etwas mehr hätte ich dafür von der Kamera erwartet: 3 Megapixel sind nicht gerade mehr State of the Art. Trotzdem macht das Tablet unterm Strich einen sehr guten Eindruck. Jetzt kommt es darauf an, ob Samsung Wort halten und das Galaxy Tab bis Mitte September in die Märkte liefern kann. Dann ist es „nur“ noch eine Frage des Geldes, ob das Tablet mit dem iPad mithalten kann.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

24 Kommentare

  • Ich finde grade einiges ziemlich interessant, was auf der IFA angekündigt wird (Hannspree, Viewsonic, Archos).
    Da dürfte wohl noch was gehen im Preis-Leistungs-Kampf.

  • Dann doch lieber einen iPod Touch!

    Und das UI ist ja eine 1:1 Kopie des iPads … Kopieren ist ja immer noch das grösste Kompliment, oder? 😉

  • ….unser täglich iPad Clone Meldung, gib uns heute ……

    und was kostet daran 799 Euro ??…
    Die Entwicklung des OS wie bei Apple behauptet kann es ja wohl nicht sein … aktuelle Android-Version kostenlos von Google.
    Die Hardware ?….. dafür bekommt man einen Guten 17 Zoll Laptop mit Vollausstattung.

  • Interessant für die, die gerne ein iPad hätten, aber von Apple Abstand nehmen.
    Die Größe mag für die einen ein Vorteil, für andere ein Nachteil sein.

    Aber sieht bestimmt witzig aus, wenn man sich das Teil ans Ohr halten würde. 😉

  • Na ich weiß nicht, ich warte mal noch auf den Adam, Notion Ink will den ja auch noch bis Ende des Jahres rausbringen. Insbesondere das Pixel QI Display dürfte beim Ebooks lesen die Nase gegenüber den tfts der Konkurrenz deutlich vorn haben.

  • Es wäre einen iPad Alternative, aber nicht bei dem Preis. Dafür bekommt man ein schickes iPad mit iOS und nach der gestrigen Keynote Gamecenter usw. Für mich ist dieser Preis nicht gerechtfertig, obwohl das Teil auch als Telefon genutzt werden kann. Zumal Android ja auch noch OpenSource ist. Ich frag mich echt, was außer den Entwicklungskosten diesen Preis verursacht hat. Dafür kann man sich auch schon ein dicken 17 Zöller zuhause hinstellen 😉

  • Mal den Straßenpreis abwarten… Ich hatte vor Monaten einen Prototypen in der Hand, der war schon ganz nett anzusehen und zu bedienen.

  • Das Galaxy Pad hat ja durchaus ein paar Features, die dem iPad fehlen. Sehr schön ist das Gewicht. Mit den Preisvorstellungen dürfte es Samsung aber schwer haben.

    Bei dem Angebot, was aktuell den Markt überschwemmt, wird es wohl noch viele andere interessante Alternativen geben (siehe z.B. meinen Blog-Artikel).

    Vielleicht gibt es aber tatsächlich ein paar Mobilfunkanbieter, die das Gerät günstig in Verbindung mit einem Vertrag anbieten.

  • Also über Twitter kam von Samsung das der Preis noch garnicht feststeht.
    Also ist das wieder mal nur dummes Gerüchtelabern hier. Wie so oft in letzter Zeit. Leider.
    Vllt hätte man auch die Samsung-Präsentation dazu verfolgen sollen wenn man schon sowas schreibt? Selbst da hat Samsung den Preis von 800€ bestritten, und behauptet das man eher einen Kampfpreis setzen will.
    Der Preis von ca 800€ kam übrigens von Heise.de… nur mal so… jeder der ein wenig recherchieren kann hätte diesen Artikel besser schreiben können.

  • Na hoffen wir mal, daß der Preis so nicht stimmt, soss wird das ein ziemlicher Rohrkrepierer.

    Subventioniert von Providers … naja das geht auch mal gerne nach hinten .

    Richtig ist der Dell Streak in Luxemburg. Wird hier als Tablet vermarktet und man bekommt es für 99€. Natürlich nur wenn noch pro Monat 25€ drauflegt für ein 5Gb Trafic … nur Telefonieren kann man dann mit dem Handy noch immer nicht O.o

  • @TheMaRv: Du hättest auch einfach schreiben können: „Hey Jungs, ich hab mir die Präsentation angeschaut und die 800 Euro stimmen nicht. Statt dessen richtig ist…“

    Hast du aber nicht. Du wolltest uns lieber unsaubere Recherche und schlechte Arbeit vorwerfen. Dass Samsung die 800 Euro „Spekulation“ genannt hat und du von „Kampfpreisen“ sprichst, ist natürlich eine unglaublich stichhaltige Indizienlage.

    „Jeder der ein wenig recherchieren kann hätte diesen Artikel besser schreiben können.“

    Dann SCHREIB einen besseren Artikel, wenn du das so gut kannst!

    „Also ist das wieder mal nur dummes Gerüchtelabern hier. Wie so oft in letzter Zeit. Leider.“

    Beweise? Beispiele? Irgendwas?
    Komm, geh einfach nach Hause!

  • Im Vorfeld fand ich das Galaxy wirklich interessant, sollte es bei dem kolportierten Preis bleiben, dann ist es ein Griff ins Klo. Und die Display Größe zwischen Smartphone und Pad ist für mich nichts Halbes und nichts Ganzes.
    Ich will auch kein suventiontiertes Tab von den Mobilfunkern, das ich über den Vertrag dann am Ende noch teurer bezahle, weil ich damit eigentlich nicht telefoniere und selbst UMTS nur selten bräuchte. Eigentlich nutzt man das doch zuhause auf der Couch im WLAN oder?

  • Von den Daten her nicht schlecht, preislich aber uninteressant, subventioniert ist auch weniger relevant, (wieviel Verträge soll man denn noch abschließen?) und ob die Displaygröße tatsächlich so toll ist? Mal sehen wie es sich entwickelt.

  • Aberaber, Herr Vielmeier, was soll denn der bösartige und unsachliche Kommentar? Damit degradierst Du Dich selbst, genau wie der ursprüngliche Kommentarschreiber. Ein wenig mehr Zurückhaltung – der Artikel war okay, der Kommentar leider nicht mehr.

  • @Daniel Große: Das war mein erster Ausbruch dieser Art. Normalerweise lasse ich mich nicht provozieren, aber da ist mir einfach der Kragen geplatzt. Ich soll beleidigende, unsachliche Kommentare einfach schlucken und am besten noch „Ja, sorry, lieber Leser, ich will’s auch nie wieder tun“ dazu sagen? Sorry, ich bin auch ein Mensch. Und mir reicht es hier langsam mit den ganzen „Früher war hier alles besser“-Kommentaren. Immer wenn man denkt, man kommt langsam auf eine Ebene, wo man mit den Lesern sachlich und konstruktiv diskutieren kann, kommt sowas. Wenn man das bei jedem Beitrag aufs Neue hören muss, geht einem irgendwann die Gelassenheit verloren. Können Sie allgemeingültig beurteilen, ob ein Kommentar okay ist oder nicht? Ich denke nicht. Es ist Ihre persönliche Meinung.

  • Jürgen, ich bin voll Deiner Meinung.

    Jemand, der mit seinem vollen Namen einen Beitrag leistet, muß sich nicht von anonymen Idioten irgendetwas vorwerfen lassen.

  • Okay das hier plötzlich so mit Kritik umgegangen wird…
    Der ganze Bericht hier beruht auf dem Bericht von Focus TV. Ich wollte damit nur andeuten das man ruhig auch andere Quellen zu rate ziehen sollte bevor man einen Bericht darüber verfasst. Das ist meiner Meinung nach ein Problem im deutschen Journalismus. APN bringt eine Nachricht, Spiegel-Online veröffentlicht sie, sz-online schreibt sie bei Spiegel ab, mittlerweile hat APN die Meldung aber korrigiert weil sie falsch war. Spiegel-online korrigiert vllt noch aber sz-online nicht mehr. So ungefähr läuft es ja fast überall ab.
    Vllt hätte man die Präsentation verfolgen können? Es ist ja keinesfalls böse gemeint, aber wenn ich einen Bericht über etwas verfasse sollte ich mich wirklich mit diesem Gerät befassen und nicht auf vorherige Berichte von 2 anderen Nachrichtenportalen wie Heise oder Focus-TV zurückgreifen. Es gab schließlich offzielle Quellen bei Samsung direkt.

  • @TheMaRv: Das habe ich doch getan. Den Focus-TV-Bericht habe ich lediglich als Extra für euch noch hinzugefügt. Ich habe – wie immer – aus mehreren Quellen recherchiert, darunter mit Pressematerial von Samsung. Den Heise-Bericht habe ich nur zusätzlich zu vielen anderen noch zu Rate gezogen. Die 800 Euro wurden mir aber auch von unserem Mann auf der IFA bestätigt. Samsung selbst hat keinen Preis genannt. Ich hatte keine Zeit dazu, mir die Präsentation anzuschauen, kann mich hier leider nicht zweiteilen. Aber warten wir mal ab, wie falsch die 800 Euro am Ende wirklich sind.

    Klar machen ich und die anderen hier auch mal einen Fehler oder erwähnen in der Kürze der Zeit nicht jedes Detail. Aber mir sinngemäß zu unterstellen, jeder Vollidiot könnte einen besseren Bericht schreiben, finde ich nicht okay und lasse ich mir auch nicht gefallen. Gut, bin mit meiner Kritik wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen. Beim nächsten Mal wieder etwas unaufgeregter und sachlicher, versprochen! 😉

Kommentieren