Sonstiges

'Nokia U': Fans entwerfen das Luxus-Smartphone der Zukunft

Ich will den alten Spruch „Totgesagte leben länger“ nicht über Gebühr strapazieren, denke aber, dass er bei Nokia durchaus seine Berechtigung hat. Natürlich nicht in dem Sinne, dass der finnische Mobilfunkhersteller ums finanzielle Überleben kämpfen müsste, aber schon dahingehend, dass er Trends verpennt, dadurch Kunden verloren und in letzter Konsequenz Marktanteile eingebüßt hat – und jetzt wieder neu angreift. Und dabei setzt der Konzern seine ganze Hoffnung vor allem auf die neuen Smartphone-Modelle (und natürlich das Symbian 3-Userinterface), die er auf der hauseigenen Messe „Nokia World“ präsentieren wird, die vom 14. bis zum 15. September in London stattfindet.

Ein Modell, das dort leider mit Sicherheit nicht gezeigt wird, ist die erst vor zwei Tagen abgeschlossene Design-Studie „Nokia U“ (siehe Teaser-Bild). Unter dem Motto „Design by Community“ appellierte Nokia im März dieses Jahres an alle Mobilfunker, ihr ganz persönliches Wunsch-Handy zu kreieren und weltweit 18.000 Menschen folgten diesem Aufruf. Dabei wurden im Wochenrhythmus ihre Vorschläge für das Display und das Userinterface, die Größe und Form, das Material, das Betriebssystem, die Anschlüsse, die Kamera und schließlich das Design angenommen. Und wie ihr euch sicherlich selbst vorstellen könnt, kann am Ende einer solchen Aktion natürlich nur eine eierlegende Wollmilchsau herauskommen – ähnlich den Vorstellungen der Macher des WeTab in Bezug auf Tablets. Daher ist es auch fraglich, ob das „Nokia U“ jemals Marktreife erlangen wird und der Konzern schweigt sich dazu verständlicherweise auch noch aus. Dass das Gerät aber viel hübscher anzusehen ist, als man es sich bei einer Sau vorstellen würde, könnt ihr auf den nachfolgenden Bildern sehen.

Das Gerät soll aus einem Aluminium-Monoblock mit Soft-Touch-Finish bestehen und 11 Zentimeter hoch, 6 Zentimeter breit, und nur zwischen 6 und 10 Millimeter tief sein:

Es wäre mit einem kapazitivem, 4 Zoll großen 16:9-Touch-Display ausgestattet und verfügte auf der Vorderseite nur über einen Power-Button, seitlich befänden sich noch die Knöpfe für die Kamera, den Zoom und die Lautstärkeregelung:

Auf der Rückseite wäre die Linse für die 8-Megapixel-Kamera mit 4-fach optischem Zoom und Xenon-Blitz angebracht, mit der natürlich auch HD-Videoaufnahmen möglich wären. Ein Extra wäre ein ausfahrbares Cover für die Linse:

Das Betriebssystem wäre natürlich nicht proprietär wie bei Apple, sondern eher open source wie bei Android – und zwar mit unbeschränkter Multitasking-Funktion. Zu Apps beziehungsweise Nokias Ovi-Store gabs offenbar keine Angaben. Darüber hinaus wünschten sich die User aber WLAN-, USB3- und weils so schön ist auch HDMI-Anschlüsse, Dolby-Surround-Sound, ein Thermometer (!) und andere Dinge mehr, die ihr auf den oben verlinkten Seiten nachlesen könnt. Gerne könnt ihr auch in den Kommentaren Ergänzungen machen, was eure heißesten Wünsche für Smartphone-Features anbelangt.

Ihr werdet mir wohl Recht geben, wenn ich sage, dass dieses Phone in der Form vielleicht nicht niemals, aber doch nicht so bald auf den Markt kommen wird. Obwohl es wünschenswert wäre. Aber zugegebenermaßen ist auch das N8 nicht von schlechten Eltern:

Das soll, wie die Kollegen von Engadget berichten, laut Nokia-Manager Tapani Kaskinen am 30. September endlich auf den Markt kommen. Ob dann auch hierzulande, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

15 Kommentare

  • hurra, es ist ein iAndoroidPhonePad

    oder anders: Der Markt ist gesättigt (mit Anbietern)

    Nokia + BT:
    Evtl reicht ja auch die Anzahl der Kunden die KEIN Smartphone wollen locker aus

    Schliesslich hat auch nicht jeder Autohersteller nen Smart und nen Maybach im Programm

  • Die ganze Aktion ist dadurch, dass das Telefon so ohnehin nicht produziert wird, nur halb so reizvoll und eigentlich auch völlig nutzlos. Schade eigentlich. Optisch macht das Telefon aber eine Menge her.
    Nokia fiel bei meiner Kaufentscheidung leider aus dem Raster, da ich kein Gerät mit Android-Betriebssystem fand (gibt es sowas offiziell: Nokia mit Android?). Nokia hat sicherlich gute Geräte, aber leider ohne Android. Ich denke, daran hapert es hauptsächlich beim Smartphoneverkauf Nokias.

  • Thermometer im Telefon? Im Alltag ähnlich sinnvoll wie in der Armbanduhr… Ich weiß, wie warm es ein paar cm von meiner Körperoberfläche entfernt ist.

  • klar wird das phone sobald nicht geben…dafür war dieser wettbewerb auch nicht gedacht…nokia wollte doch nur rausfinden was die nutzer am meisten haben wollen. Bsp eine 8 mp kamera reicht aus. Es sollte ein 4 zoll display sein. Kapazitativ natürlich. Und die neuesten Standarts wenns um anschlüße gibt. usw. usf.
    Und das alles Ohne Irgendwelches Geld ausgegeben zu haben.^^

    nette MaFo

  • Nokia hat keine geräte mit android, die haben meego und symbian, sind halt keine nachahmer, sondern vorreiter, zumindest was die open source software betrifft^^

  • Habe ich die Ironie übersehen? Die Wünsche der User werden doch zu 90% vom N8 erfüllt?! Und auf der deutschen Nokia-Website kann man das N8 für 480 Euro (vor-)bestellen..

  • @Balduin: Ich denke, die restlichen 10% dürften wohl großteils an Symbian liegen 😉
    Ich kann verstehen, dass Nokia nicht gleich auf Android setzen wollte, aber jetzt wäre es wohl für alle besser wenn sie endlich den Sprung wagen würden …

  • Aussehn Top, vor allem weil es so flach ist, aber genau da ist der Hase begraben. Ich denke das Aufgrund der Dicke kein ordentlicher Akku verbaut werden kann. Da ich bei meinem N97 schon nur rund einen Tag auskomme wenn ich mein Handy auch wirklich nutze, würde sich die Leistungszeit hier nochmal reduzieren.
    Und ein Handy das permanent an die Strippe muss, so schön es auch ist, ist nicht zu gebrauchen.
    Es ist ja auch nur eine Designstudie 🙂 Und ein echter optischer Leckerbissen.

  • Jupp, bei der Dicke würde ich auch auf 12-13mm gehen, das wären dann Ausmasse eines Blackberry 9700 aber minimal flacher.

    Da wäre dann wenigstens Platz für den Akku und die Zoomoptik 😉

    Was soll man denn mit 8Mpix? Gerade durch den mobilen Versand und die Einschränkungen bei Optik und Chip wären 5-6Mpix mehr als ausreichend und würden sogar die Qualität verbessern.

    Dann schon lieber einen schnellen Autofocus und eine Auslöseverzögerung von unter 300msec.

    Thermometer kann ich auch nicht verstehen, vielleicht gibt es da ja einen Anwendungsfall. Da fände ich eine Taschenlampenfunktion schon praktischer.

    Vernünftige Abdichtungen sollten bei den Nur-Display-Geräten mit wengern Knöpfen an der Seite auch locker machbar sein, so daß das Gerät auch mal ins Waschbecken fallen darf oder eine regnerische Fahrradtour überlebt.

  • …ich weiß zwar nicht, ob es thematisch passt, aber ich habe letztens einen klasse Handyanbieter gefunden, der unbedingt dieses Handy anbieten muss ? Schon mal was von [Edit] gehört ? Das ist anders als T-Mobile und Co. Luxus eben, daher die Verbindung zum Handy oben 🙂

Kommentieren