Sonstiges

Breakup Notifier: Erfahren, wenn der Traumpartner wieder frei ist

Achtung, Ironie: Wem es zu mühselig ist, bei seinen Angebeteten auf Facebook ständig den Beziehungsstatus zu überwachen, der kann nun ein Tool dafür nutzen. Breakup Notifier teilt mit, wann der oder die Angebetete wieder frei ist. Sobald man sich mit Facebook eingeloggt und der App verschiedene Rechte gegeben hat, analysiert es die Freundesliste nach Beziehungsstatus. Die App entschuldigt sich gleich dafür, dass das ein paar Minuten dauern werde, weil gerade tausende Menschen das Tool nutzten. Einmal analysiert, soll man die Freunde auswählen können, die Breakup Notifier überwachen soll. Ändert von denen einer seinen Beziehungsstatus, informiert Breakup Notifier darüber in einer E-Mail.

Die Idee ist nicht ganz ernst gemeint. Programmierer Dan Loewenherz kam die Idee nach eigenem Bekunden, als es darum ging, die Schwester seiner Verlobten schnellstmöglich an den Mann zu bringen. Trotzdem will Loewenherz damit Kasse machen: Anfangs ist der Breakup Notifier kostenlos, später soll er einmalig ein paar Dollar kosten. Zweifelhaft, ob das Tool tatsächlich der Türöffner für glückliche Beziehungen sein kann. Wer will schon gerne mit jemandem eine ehrliche, romantische Beziehung eingehen, der einen auf Facebook stalkt? Breakup Notifier dürfte damit in erster Linie als Warnung dafür dienen, den Beziehungsstatus nicht anzugeben oder nicht für alle „Freunde“ zu veröffentlichen.

Tools irgendwo zwischen Spaß und Beziehung

Bei mir im kurz darauf abgebrochenen Test hat die App übrigens schon dabei versagt, meine Freundesliste zu analysieren. Mehr als 100.000 Facebook-Nutzer haben die App angeblich bereits innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung benutzt. Apps, die Beziehung, Freundschaft und Spaß vermischen, gibt es auf Facebook zuhauf. Und fast jeder dürfte schon einmal von seinen Freunden zu einer solchen eingeladen worden sein. TopFriends etwa analysiert, mit welchen Freunden man intensivsten Kontakt hält und ermittelt auf die Weise angeblich die besten Freunde. Mit Friends Ranking kann man seine eigene Beliebtheit überprüfen lassen. Etwas tiefer gehen Honesty Box und Tag Friends, die Möglichkeit, Freunden zu sagen, was man sich im echten Leben nicht traut.

Der Profile Picture Analyzer sagt einem dafür, wie schön oder clever man aus der Wäsche guckt. Friend of the Day bestimmt jemanden zum Freund des Tages. Wer Single ist, kann auf Facebook auch mit Are you interested? und Online People auf Partnersuche gehen. Mit Break-up Alert gibt es wiederum eine Alternative zum Breakup Notifier. 100.000 Fans innerhalb von 24 Stunden sind allerdings eine echte Erfolgsgeschichte. Der Bedarf nach Nähe im sozialen Netzwerk scheint da zu sein. Aber braucht es dafür eine App? Wer so viele Eisen im Feuer hat, dass er sie nur über ein Tool verwalten kann, der setzt wohl schon an der falschen Stelle an. Man könnte ja auch einfach mal nett fragen und sich auf einen Kaffee im realen Leben verabreden – was sich langfristig ohnehin nicht vermeiden lässt. Ironie aus.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

5 Kommentare

Kommentieren