Digitales

Seit wann hat die FDP eigentlich diese schnieke Tagcloud?

Und sind Tagclouds eigentlich noch zeitgemäß? Die Partei steckt ja im Moment in einer schweren Krise. Guido Westerwelle hat den Parteivorsitz niedergelegt, ein Nachfolger soll morgen bekannt gegeben werden. Mit zweinulligen Tagclouds will man vermutlich den Fortschritt und das Internet willkommen heißen, beziehungsweise den Generationswechsel in der eigenen Partei, der gerade offenbar ansteht. Dumm nur, dass Tagclouds vor ein paar Jahren zwar noch der größte Schrei waren, heute aber eher wieder out sind. Wer hat den Liberalen denn bloß eingeredet, dass sowas heute angesagt ist?

Wo war noch gleich das Problem mit Tagclouds? Man sollte als Blogger oder Journalist möglichst nie Wikipedia zitieren, aber die Textstelle gefällt mir gut. Deswegen ausnahmsweise:

Im Rahmen von Tests hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit ist festgestellt worden, dass wenig erfahrene Nutzer häufig Probleme mit Wortwolken haben: User-Tests und die Nachbefragungen haben ergeben, dass sich Schlagwortwolken vielen Usern offenbar nicht intuitiv erschließen und ihnen unklar ist, warum z. B. manche Begriffe größer als andere dargestellt werden.

Ob das den durchschnittlichen FDP-Wähler nicht eher verwirrt? Wobei: der optische Eindruck, vor allem die Farbgestaltung, gefällt mir gar nicht so schlecht. Ob es Zeit für ein Tagcloud-Revival ist? Wenn der Erfolg der Schlagwortwolken mit den jüngsten FDP-Wahlergebnissen einhergeht, dann lieber nicht.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

16 Kommentare

  • Bei denen hilft auch keine Tagcloud mehr…
    PS: Die FDP-Tagcloud habe ich schon öfters gesehen, sie müsste schon länger existieren.

  • Unabhängig von der Partei oder deren Krise finde ich diesen sehr gut vom Design, und die Idee Klasse. Die Tagcloud existiert schon lange bei denen, aber sie ist in Vergessenheit geraten.

  • Hier ist noch ein bekennender Fan von Tagclouds! FDP hin oder her.
    In Zeiten von Facebook, das wohl an Unintuitivität (puh, 3 x korrigiert) und Unklarheit für Nicht-Insider kaum zu überbieten ist, dürfte das Begreifen von Tagclouds eher noch zu den geringeren Herausforderungen der Menscheit gehören. 😉

  • Jemand einen Vorschlag wie man am besten eine (natürlich klickbare) Tagcloud realisiert die so hübsch aus sehen wie die von wordle.net ohne JavaScript/Flash gebastel?

  • @Sascha Hanke: Das Plugin WP-Cirrus sorgt für eine animierte Tagwolke, wenn du das meinst (funktioniert ohne Flash, geht mit Javascript und CSS aber ohne Gebastel)?

  • Ich merke, Tagclouds sind noch lange nicht out. Da hat die FDP wohl ausnahmsweise mal den richtigen Nerv getroffen. 😉

    @Julian: Da soll noch einer sagen, die SPD wisse nicht mehr, wofür sie steht. Sie steht einfach für alles. 🙂

  • @Tanja danke für den Hinweis, werde mir das Plugin mal anschauen. Am liebsten wäre mir aber was nicht animiertes, was auf dem Server berechnet werden kann, vielleicht mit ner Imagemap?

  • @Jürgen: Also ich halte sie eigentlich auch nicht für out. Sind doch – mit Verstand eingesetzt – ein ganz nützliches Tool.

    Tja, und was die SPD an geht: der Online-Versuch einer eierlegenden Wollmilchsau. 😉

  • Wieso sollte man nicht Wikipedia zitieren? Lebt man denn immer noch hintern Moment oder im letzten Jahrhundert, dass das ein rotes Tuch ist?

  • @Maith: Liegt eher daran, dass das wenig mit Journalismus zu tun hat. Ein Thema bei Wikipedia ausgraben und dann auch noch daraus zitieren, kann jeder.

  • FDP: Partei der Zukunft…

    Nein, ich spiele jetzt nicht darauf an, dass die FDP Westerwelle ziehen lässt. Im liberalen Grußelkabinet sind mir die jeweiligen Einzelpersonen eher gleichgültig. Witziger finde ich die Tagcloud, welche auch bei Basicthinking schon thematisiert wurde….

  • Sieht auf jedenfall schnieke aus. Gefällt mir optisch echt gut.

    Von der Usability für unerfahrene User mal abgesehen finde ich tagclouds bei unbekannten Blogs immer gut für einen ersten Eindruck was die Hauptthemen sind.

Kommentieren