Sonstiges

Sky punktet bei HD-Fans – Der Verlust bleibt aber schwindelerregend hoch

Ich hatte es euch ja schon angekündigt und ich möchte natürlich Wort halten: Feierlich darf ich präsentieren, die neuesten Kennzahlen der Sky Deutschland AG (PDF). Ihr wisst schon, Zahlen jenes Senders aus München, der früher mal Premiere hieß und (weiterhin) so etwas wie die chronische Geldvernichtungsmaschine des Medienimperiums von Rupert Murdoch ist. Und soll ich euch etwas verraten? Auch im ersten Quartal 2011 ist es dabei geblieben.

In Zahlen ausgedrückt: Sky hat zwischen Januar und März einen Verlust von 86,9 Millionen Euro eingefahren. Das ist zwar weniger als im vierten Quartal 2010, als noch ein dreistelliger Millionenverlust verzeichnet werden musste, und auch weniger als im ersten Quartal vergangenen Jahres, allerdings frage ich mich, wie diese ganzen Fehlbeträge irgendwann mal refinanziert werden sollen? Denn selbst wenn Sky auf absehbare Zeit mal schwarze Zahlen schreiben sollte, dürfte es noch dutzende Jahre dauern, bis die ganzen Verluste mal wieder ausgeglichen werden können. Auch, weil die operativen Kosten stetig steigen.

Wenn ich mir zum Beispiel mal die Zahlen des ersten Quartals aus den Jahren 2010 und 2011 genauer anschaue, stelle ich fest, dass Sky fast durch die Bank in allen Konzernsegmenten mehr Geld ausgeben musste. So kletterten beispielsweise die Ausgaben für Technik um fast 12 Prozent auf 41,4 Millionen Euro, für Hardware (Stichwort: HD-Receiver) wurden mit 9,1 Millionen Euro mehr als 50 Prozent mehr ausgegeben und auch die Vertriebs- (+50,5 Prozent) und Verwaltungskosten (+28,2 Prozent) legten deutlich zu. Kein Wunder, wenn man sich die ganzen kostspieligen Werbe-Kampagnen mit Testemonials wie Moritz Bleibtreu und Karl Lagerfeld anschaut.

 

Nun könnte man natürlich sagen, Sky gewinnt einfach weiterhin viele neue Kunden und der Drops wird schon bald gelutscht sein. Nur, so einfach ist es nicht. Denn das Kundenwachstum verläuft viel zu schleppend. Um in die schwarzen Zahlen zu kommen, braucht Sky nach eigenen Angaben rund 3 Millionen Kunden, Ende März waren es aber nur knapp 2,73 Millionen. Sieht auf den ersten Blick so aus, als wäre der Schritt zur Gewinnschwelle gar nicht mehr so weit entfernt, doch pro Quartal kamen während der vergangenen zwölf Monate im Durchschnitt nur knapp 64.000 Kunden hinzu. Die Sky-Führung wird sich also noch ein bisschen gedulden müssen, bis ihr Pay-TV-Geschäft so richtig Spaß macht. Auch mit Blick auf die – wir erinnern uns – steigenden Kosten.

Gleichwohl verraten die aktuellen Geschäftszahlen, dass Sky insbesondere diejenigen anzusprechen scheint, die Zuhause einen schicken HD-Fernseher stehen haben. Denn satte 24,4 Prozent aller Sky-Kunden nutzen inzwischen ein HD-Abo; insgesamt ordentliche 1,13 Millionen. Ein HD-Premium-Paket haben allerdings nur 664.000 abonniert. Dennoch: wer sich einen teuren Flachbild-Fernseher kauft, scheint immer häufiger auch bereit zu sein, für HD-Inhalte weiteres Geld in die Hand zu nehmen. Ich kann das verstehen, denn hochauflösende HD-Bilder machen auf einem Fernseher tatsächlich sehr viel mehr Spaß als die klassischen SD-Signale. Insbesondere bei Fußballübertragungen stelle ich das auf den Fernsehern von Freunden immer wieder fest.

Ich selbst bin (noch) nicht bereit 40, 50 Euro für ein Sky-Abo inklusive HD-Paket zu zahlen. Abgesehen davon kann ich als Kabelkunde von Unitymedia bisher noch nicht alle Sky-HD-Sender empfangen. Allein das torpediert meine Überlegungen, mir Sky zu abonnieren, immer wieder. Ob sich im Laufe der nächsten Monate an diesem Szenario etwas ändern wird? Ich weiß es nicht. Fest steht: Sky hat noch die ein oder anderen Hausaufgaben zu machen. Und das weiß offenbar auch Konzernchef Brian Sullivan wenn er sagt:

Wir freuen uns über die Ergebnisse, sind uns aber gleichzeitig darüber im Klaren, dass wir noch am Anfang stehen und es noch mehr zu tun gibt.

Recht hat er. Wenn ich mir aber anschaue, wie zügig das HD-Angebot ausgebaut wird, könnte es Sky tatsächlich gelingen, in eine rosige(re) Zukunft zu schippern. In Kürze soll es nicht nur einen dritten HD-Sportkanal geben, sondern für Satellitenkunden auch die Möglichkeit, HD+-Programme der RTL Gruppe und von ProSiebenSat.1 zu empfangen. Hinzu kommt demnächst der Sky Sport News HD-Kanal, der 24 Stunden am Tag Nachrichten aus der Welt des Sports überträgt.

Ich bin gespannt, was Sullivan sonst noch so aus dem Hut zaubert. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abo-Modell für Smartphone und / oder Tablet PC-Kunden? Nein, nicht gekoppelt an ein klassisches TV-Abonnement, sondern davon losgelöst als Stand-Alone-Produkt. Das könnte viele Interessenten finden; würde aber wohl auch das klassische Kerngeschäft etwas kanibalisieren… Nun, warten wir einfach mal ab. Am 12. August gibt es die nächsten Quartalszahlen von Sky, vielleicht sind wir dann schon schlauer, wohin oder zumindest in welche genauere Richtung die Reise so geht.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

26 Kommentare

  • Wer ist eigentlich so doof und bezahlt für das HD+ ? das ist Fortschritt der zeit wie bei einem Bad, wenn man heute umzieht möchte man auch keine Amaturen aus DDR zeiten in dem Bad haben. So verhält es sich bei mir mit dem HD, man wird schon alle 15min mit Werbung zugebombt (hat also im prinzip Werbung mit Film unterbrechnung) dann sollte auch Geld für HD da sein.

    Ich kann mich noch an die Werbespots erinnern als dem Bürger die schönen tollen LCD HD TV Geräte aufgeschwatzt wurden um die Zukunft des TV`s zu genießen…. wie lange ist das jetzt her?? wo ist nun die Zukunft des TV`s ??

    Warum sollte ich nun für das HD bezahlen??? um die Werbung in HD zu sehen? Immerhin verdienen die Sender noch mehr geld mit HD werbung!

  • @Jason – Nicht nur einen. Aber einen, der ihn sehr viel Geld kostet statt Geld zu bringen. Naja, irgendwo müssen die Millionen ja hin, die er woanders verdient. 😉

  • @1: Man muss doch gar nicht zahlen für HD+. Die ersten 12 Monate wird das bei allen Sky-Satkunden kostenlos freigeschalten. Und wie lange läuft ein Sky-Abo? Genau, 12 Monate. Danach macht man einfach ein neues, anstatt das alte zu verlängern, und schon hat man wieder HD+ mit drin.

    Die normalen HD+ Kunden, also die, die kein Sky dazu haben, können das natürlich nicht so machen, klar.

    Grundsätzlich bleibt allerdings zu bemerken, dass sich zumindest auf den HD+ Hauptsendern mittlerweile sehr viel getan hat, was echte HD-Inhalte betrifft. Gerade RTL ist hier führend (was den Inhalt der Sendungen natürlich nicht besser macht, aber das ist ein anderes Thema) und hat inzwischen den höchsten HD-Anteil aller deutschen FreeTV-Sender.

  • @Hayo: Oh, wenn Du bei Unitymedia bist, hast Du natürlich schlechte Karten, was Sky in HD angeht. Von den 11 HD-Sendern von Sky wird nur 1 eingespeist, nämlich Sky Sport HD 1.

    Das ist bitter, versorgt Unitymedia doch neben Hessen auch das mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesland NRW.

    Angenommen, Sky würde sich mit Unitymedia auf eine Einspeisung aller HD-Sender (bis Jahresende will Sky ja noch kräftig ausbauen) einigen, dann würde das Sky mit Sicherheit zahlreiche neue Abonnenten bescheren.

    Ein weiterer Bremsklotz stellt das Festhalten am analogen Kabelfernsehen dar. Gäbe es einen Abschalttermin, würden durch den Umstieg auf digitales Fernsehen ebenfalls – ich bin fest überzeigt davon – Sky davon profitieren.

    Man darf ja nicht vergessen, dass die große Mehrheit der Kabelkunden noch analog fernsieht. Die Frage nach Pay-TV stellt die für Analog-Zuschauer ja gar nicht. Ja, natürlich erhalten Abonnenten für wenig Geld einen Receiver für den Sky-Empfang. Ich sehe da auch mehr ein Mentalitätsproblem.

    Dennoch: Wer bereits einen digitalen Receiver besitzt, der (was ja oft der Fall ist) für Sky geeignet ist, hat einen viel kürzeren Weg zum Pay-TV.

    Die 3-Millionen-Marke ist in Reichweite. Steigende Kosten sollte man hier zwar berücksichtigen. Aber: Wenn der Umsatz pro Kunde steigt, erhöhen sich Einnahmen ja nicht nur durch Neukunden.

  • Das Ganze klasssiche Abo Pay TV Modell ist doch total outdated.
    so kommen die niemals auf nen grünen Zweig.
    Warum machen die ncht On Demand? Und genau das hintenraus so mit den Lizenzen die sie bezahlen? (Ausser Sportübertragungen, da muss man zwingend einmalig nen dickes Upfront zahlen) – Aber der ganze Rest könnte wunderbar mit Pay per View vermarket – und nach hinten raus auch an die Lizensgeber – bezahlt werden.
    Dann weg mit diesen bescheuerten plastikboxen (reciever, decoder, was auch immer) – Ne vernünftige webbasierte Streamnglösung anbieten und/oder nen joint venture mit den grossen Kabalanbietern, dass die nen decoderchip in ihre Kabelmodems per default integrieren. So kann man auch wunderbar Vertrieb machen… Ideen Ideen Ideen, aber dazu sind die alle viel zu verkrustet

  • Mein großes Problem mit Sky ist, dass ich nicht das buchen kann, was ich möchte (Bundesliga-Fußball), ohne gleich einen ganzen Sack voll mit für mich komplett überflüssigen weiteren Sendern zu abonnieren. Das Ganze auch noch mit Mindestvertragslaufzeiten. Ich bin mir sicher, dass Sky dank Marktforschung weiß, dass mind 75% der Abonnenten nur wegen Fußball da sind. Aber damit man die unattraktiven Preise rechtfertigen kann, gibt man zig Sender dazu, die ihr Programm andauernd wiederholen. Bundesliga in HD für 25-30 Euro, das Ganze monatlich kündbar – und die Abonnentenzahl steigt stark an.

    Aber nein – lieber Knebelverträge mit überladenen Leistungen und Kosten. Ob die irgendwann noch mal wach werden?

  • @schorsch : hast mir aus der seele gesprochen ! Genau das wäre die Lösung wonach viele Kunden verlangen und auch bezahlen würden. Oder warum nicht die Möglichkeit Sportpakete Einzelteile anzubieten ..ich hoffe insgeheim auf den Niedergang damit platz für neue Modelle bestehen…
    Btw: erfahrene Linux Nutzer wissen wie sie auch ohne offizielles Abo an ihren Sky kontent kommen, dieses wird sih durch steigenden nutzerzahlen auch weiter verbreiten….Achtung murdoch

  • „Bundesliga in HD für 25-30 Euro, das Ganze monatlich kündbar – und die Abonnentenzahl steigt stark an.“

    Also ich habe das Sport-Paket, das Bundesliga-Paket und das Sky Welt-Geschiss und alles in HD und zahle 24,90€. Um noch einen draufzusetzen: Der Jahresvertrag beinhaltete auch noch eine 100€-Gutschrift, so dass mich die ersten 4 Monate unterm Strich nichts gekostet haben.

    Ich kann nur sagen: Angebote checken, manchmal stößt man selbst dort auf ein bezahlbares Sky-Abo.

  • Ich habe jetzt seit ca. einem halben Jahr Sky (das Angebot für 24,95 € für 12 Monate).

    Ich werde mein Abo allerdings auch wieder kündigen, weil es sich einfach nicht lohnt. Ich schaue, sofern ich denn Zeit habe, samstags Fußball und ab und an mal TNT Serie wegen King of Queens und Two and a half men.

    Die Filme, die abends laufen… das ist ein schlechter Witz, da ist das Angebot (an Filmen) ja bei RTL, SAT1 und Pro7 besser.

    Will man was halbwegs aktuelles bzw. gutes sehen, bezahlt man nochmals 4,- € für Sky Select.

  • @schorsch: ey super! bitte auch für Telekom Google FB Apple und und ähnliche Multis (incl. Politik)
    Die warten nur auf meine Fachmeinung und machen dann die Welt für alle besser… 😉
    @karlheinz
    Gilt nur für Neukunden die kein Abo in letzten 6 m bessesen haben also schonmal sparen fürs nächste Jahr ….

  • „Naja, irgendwo müssen die Millionen ja hin, die er woanders verdient. ;-)““
    Und weil er so gerne Geld vernichtet und das mit Sky nicht mehr so richtig klappt, hat er eben mal rasch The Daily erfunden. Ein bisschen kauzig ist er ja schon, der Rupert. Wäre so viel einfacher, das ganze Geld an die Bill Gates Foundation zu stiften und damit noch was Gutes zu tun…

  • Sky würde an mir sicher ne Menge verdienen. Nur schließe ich generell kein Abo mit Leistungen ab, die ich nutzen könnte aber nicht zwangsläufig auch nutze. Ein reinen On Demand Dienst und ich bin sofort dabei. 100% des Geldes welche ich für Filme und Serien ausgebe, landet bei Apple. Mit Apple TV schnell ein Film ausleihen, dafür zahle ich. Fehlen nur leider Inhalte wie die Fussball Bundesliga als stream.

  • Ob man seine Strategie nicht manchmal überdenken sollte. Nach fehlenden Erfolg wurde Premiere in Sky umbenannt und es bleibt zu bezweifeln, dass diese Unternehmen wirklich wirtschaftlich ist.

  • @ 1.post: was zum….wtf…da fehlen mir echt die Worte.
    Wieso in aller Welt gibt es solch beschränkt denkenden Menschen mit winzigen Horizont wie dich. Und ich wette, du hast keine Ahnung worums mir gerade ging.

  • Würde man die Tarifgestaltung anders angehen und etwas an der Qualität arbeiten, dann würde es Sky sicher ziemlich schnell besser gehen.

    Doch viele sind zum Beispiel nicht bereit, wenn sie die Bundesliga schauen wollen, auch das Sky Welt Paket buchen zu müssen. Womit man dann gleich bei ca. 34 Euro liegt. Will man dann auch noch Champions League oder DFB Pokal schauen, benötigt man zusätzlich noch das Sport Paket, womit man direkt bei 46 Euro liegt. Da hätte ich mal gerne erklärt, warum man nicht einfach ein komplettes Fußball Paket schnürt.

    Genauso lässt die Bildqualität teilweise ganz schön zu wünschen übrig, wenn man nicht gerade die HD Option gezogen hat. Und im Film Paket werden monatlich gerade mal eine handvoll gute Filme gebracht, die aber zig mal wiederholt.

    Also ich glaube da lässt sich noch einiges verbessern…

  • Mich würde ja mal interessieren, welcher Sender welche Quoten hat, da wenn Sky viele dieser unnötigen Sender streicht, würde man sicher schon schwarze Zahlen schreiben!

  • Ja so ein Abo ist immer so ne sache viele kosten obwohl es sich lohnt aber anderer seits bleibe ich lieber bei meinem guten alten kostenlosen sendern 😀

  • Also ich habe das Sport-Paket, das Bundesliga-Paket und das Sky Welt-Geschiss und alles in HD und zahle 24,90€. Um noch einen draufzusetzen: Der Jahresvertrag beinhaltete auch noch eine 100€-Gutschrift, so dass mich die ersten 4 Monate unterm Strich nichts gekostet haben.

Kommentieren