Sonstiges

Google+ am Tag danach: Die Angst übergangen zu werden

So langsam hat sich der Staub ein wenig gelegt. Google Plus ist da und wird es auch bleiben. Die Nutzer werden wiederkommen, dafür hat Google gesorgt. Während André Vatter in einem satirisch angehauchten Beitrag seine mühsam auf Twitter und Facebook aufgebaute, digitale Identität flöten gehen sieht, habe ich derweil eine ganz andere Sorge bei mir selbst und bei anderen entdeckt: Die Angst, nicht dabei sein zu dürfen.

Dabei geht es weniger darum, dass Google Plus das Highlight des Jahres wäre. Google hat sich bei den Kernfunktionen und -designs in hohem Maße von Facebook inspirieren lassen, um es mal freundlich zu formulieren. Mit „Stylish“ gibt es auch schon das erste Browser-Addon, das Google Plus das gleiche Farbschema und die Seitenaufteilung geben soll wie Facebook. (Das hat bei mir nicht funktioniert, aber vielleicht tut es das ja bei euch?) Und selbst Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat angeblich ein Google-Plus-Profil (siehe auch Screenshot oben). Heute Vormittag war Google Plus eine Zeitlang dann für alle freigegeben. Inzwischen braucht man aber wieder eine Einladung. Und während große Kreise inzwischen ihre eigenen Circles aufbauen, das Ding getestet haben und vielleicht schon wieder verschwunden sind, müssen viele immer noch draußen warten. Das tut weh.

Das Märchen vom ruhigen Aufbau hinter verschlossenen Türen

Es ist wie diese Disco, in die man unbedingt will, weil nur coole Leute hinein dürfen. Und wenn man es dann endlich an den Türstehern vorbei geschafft hat, muss man feststellen, dass auf der Tanzfläche kaum etwas los ist und die ersten schon wieder gegangen sind. Es fühlt sich mies an: Die ersten haben es durch Zufall oder mit Beziehungen rein geschafft, berichten darüber, wie toll oder wie schlecht es ist. Man selbst will es doch auch nur sehen, darf aber nicht. Noch schlimmer wird es, wenn wie gestern ein ganzer Batzen bei Google Plus hineingelassen wird, vielleicht sogar die Mehrheit inzwischen drin ist, man selbst es aber immer noch nicht geschafft hat. Man kommt sich übergangen vor, irgendwie isoliert.

Ob das alles eine clevere Marketingaktion von Google ist oder ob der neue Stern am sozialen Himmel wirklich von der Nachfrage überrannt wurde, habe ich noch nicht herausgefunden. Fakt ist: In heutigen, sozial vernetzten Zeiten funktioniert das Exklusiv-Prinzip nicht mehr. Googles Ankündigung, man wolle das erst einmal im kleinen Kreis in Ruhe testen, war doch von Anfang an Mumpitz. Man hat den Auserwählten erlaubt, Einladungen an neue Auserwählte zu verschicken, die dann wieder Einladungen an weitere Auserwählte verschicken können und so weiter. Auf diese Weise hat man es vor sechs Jahren geschafft, Googlemail eine Weile lang vom Massenmarkt abzuschotten und die Speicherkapazitäten für das digitale Postfach in aller Ruhe nach und nach aufzubauen. So etwas funktioniert heute nicht mehr.

(Jürgen Vielmeier)

Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

52 Kommentare

  • Laut Scoble, dürfen im Moment nur Leute mit einem hohen Social-Graph rein. Das ist auch gar nicht blöd so. So kann man sich Feedback von Leuten anhören, die solche Dienste exzessiv nutzen. Nebenbei bekommt man so auch ordentlich WOM.

  • @Tarantina: Bin seit gestern drin. Aber es gab ein, zwei Stunden meines Lebens (gestern), in denen ich mich fühlte wie oben. 😉

  • Auch wenn ich lange Zeit sehr neugierig auf Google+ war, muss ich nach 24h Nutzungsdauer schon einige Mäkel bemerken, bei denen ich hoffe, dass es sich um „Beta-Versäumnisse“ handelt…

    Ansonsten mag ich die Aufgeräumtheit und das Verwalten von Menschen ist wunderhübsch einfach…

  • Aber es funktioniert doch nach wie vor (bei mir zumindest), dass man Inhalte mit Emailadressen teilt, diese dann eine Benachrichtigung bekommen und sich anmelden können…

  • na das facebook browser add on is ja albern… entweder ich hab google+ oder bleib einfach bei facebook 😉 tss.. und genial dass zuckerberg bei google+ is.. hab ihn auch grad ma in einen meiner circles geadded 😉

  • Also ich stehe immer noch in der Schlange vor der Disco 🙂
    Habe mich aber auch noch nicht intensiv damit beschäftigt.
    Die Wege dich ich bis jetzt versucht habe klappen jedenfalls nicht.

    Werde es heute Abend mal gucken welche Möglichkeiten es so gut und ob ich doch in die Disco komme 🙂

  • @Miss Tarantina
    Daran kann es natürlich liegen. Werde mal nen Hemd anziehen und mich wieder vor den Rechner setzen. Vielleicht scannen die ja die Kleidung durch den Monitor oder die Webcam 🙂

  • Mannoo … diese Early-Adoptiererei geht mir auf den Keks. Geht ja zu wie bei Apple. ENTSPANNT Euch mal wieder – nächste Woche ist auch noch ein Tag. Schönes Wochenende!

  • Es gibt einen Trick mit den invites. Einfach auf Google+ einen Beitrag posten, egal welchen Text der hat, und als Freigabe die Emailaddys der einzuladenden eingeben (also keinen Circle auswählen und öffentlich wegmachen, nur Emailaddy reinschreiben). Der Eingeladene muss einen Googlemail Account haben (Google.de oben rechts anmelden), dann geht der invite auf jeden Fall. Bei fremden Emailaddys klappt es manchmal nicht. Hab schon fleissig Leute reingeholt 😉

  • Hallo #17 Alex, leider klappt das nicht überall 🙂 Bei mir zumindest nicht.
    Aber trotzdem danke an alle die sich bemühen, macht ihr Klasse

  • Bei mir hat es jetzt geklappt. 🙂 Habe kurz hintereinander zwei Einladungen bekommen. Bei der ersten hat’s nicht geklappt, bei der zweiten schon. Vielleicht ist das ganze irgendwie auch absenderabhängig. Im Zweifel also vielleicht noch ein anderes Invite ausprobieren.

  • @jürgen
    Google+ ist jetzt öffentlich! Jeder kann sich jetzt frei anmelden!

    Ps: darf man dich bei Google plus-en? 😉

  • @Bastian, Astariel, Franz: Freut mich!

    @Franz: Kannst mich plussen! Bei Facebook bin ich ein bisschen zimperlich, aber auf Google+ bin ich öffentlich. 🙂

  • Also ich versteh den ganzen Hype von Google+ garnicht. Ist doch nur ne weitere Plattform die ein paar mehr oder andrere Features hat als andere. Ich persönlich finde es ziemlich schwach von Google das Sie sehr viel von Facebook kopiert haben. Was völlig neues wäre mal angebracht gewesen, aber wirklich überraschendes ist das nicht dabei. Für mich als Internet Marketer bedeutet das nur wieder mehr Arbeit. Anmeldung ist praktisch Pflicht.

  • Ich bin auch seit heute Nacht dabei.

    Aber wie lade ich denn andere ein?

    E-Mail Einladung erst in Kürze verfügbar, sagt der mir.

    Gibts noch eine weitere Möglichkeit?

    PS: Ich hatte auch angst nicht dabei zu sein. 😉

  • Wenn jemand noch Einladungen hat und sich großzügig fühlt, wäre ich für eine Einladung sehr dankbar. 🙂

    beentold (bei) gmail (punkt) com

  • Ich fühle mich genauso wie in dem Beitrag -schluchz- Vieleicht kann ja Jemand was dagegen machen 😉 dhani (punkt) blume (klammeraffe) gmail (punkt) com

  • Ich fühle mich wie in dem Artikel und das ärgert mich. Ich werde mir gleich einen Facebook Account zulegen, den ich noch nicht habe 🙂 Aus dem Hype kann man vieles ablesen, wie wir Menschen so ticken, glaube ich. Wäre jedenfalls für Soziologinnen oder Psychologinnen als Studienarbeit geeignet 🙂

  • ich will nichtmal rein, wenn ich geld bekomme.
    das ist mein vollkommener ernst.

    interessiert mich nicht im geringsten.
    brauche ich nicht. will ich nicht.

  • Bei Facebook war das anfangs auch nicht anders. Ohne Einladung kein Reinkommen.
    Immer langsam mit den jungen Pferden. Nicht gleich alles schlechtreden, weil es in den ersten Tagen noch nicht perfekt ist oder noch nicht viele Leute drin sind. Jedes Netzwerk braucht Zeit um sich zu entwickeln. Das brauchte Facebook auch. Es werden sich auch nur mehr Leute anmelden, wenn nicht jeder in seinem Blog oder sonstwo schreibt, wie öde es sei, da kaum Jemand angemeldet ist. Ein Paradoxon sozusagen. Man beschwert sich über einen Zustand und macht es dadurch nur noch schlimmer ….

  • So, nun werde ich mich dort ebenfalls registrieren. Allein aus Protest Facebook gegenüber. Allerdings finde ich den Name, Google +, stark verbesserungswürdig.

  • Wie so viele Andere stehe ich auch noch vor der Disco und das trotz mittlerweile drei Einladungen. Aber vielleicht lag das an der flaschen Email, die nicht miene Googlemailadresse war. Naja, irgendwann wird Google schon für alle offen sein und dann wird endlich das Ende von Facebook eingeleitet. 🙂
    Im Ernst: Eine starke Konkurrenz für Facebook wäre schon nicht schlecht und einige Features von Google+ lesen sich doch schon ganz gut. Die Circles klingen interessant. Aber was weiß ich denn, ich bin ja nicht drin. 🙁
    Gruß,
    Max

  • Warum sollte es nicht stimmen, dass Google auf kontrolliertes Wachstum setzt? So wie es aussieht nutzen sie das Feedback der Early Adopters tatsächlich und haben schon am Wochenende einiges an Tuning gemacht.

    Es ist dabei erstaunlich wie glatt die Services funktionieren, etwas das man vielleicht nicht garantieren könnte, wenn gleich am ersten Tag durch den ausbrochenen Hype Millionen reingeströmt und gleich wieder durch schlechte Performance verprellt worden wären.

    Auch wenn ich meine Twitter und FB Accounts nicht deshalb löschen werde, so hat G+ schon jetzt einen fest Platz im täglichen Social Networking. Allein schon der automatische Bildupload für den Androiden mit quasi unbegrenztem Volumen ist der Hammer. Das bietet heute niemand.

  • Ich persönlich werde mich wohl erstmal noch in Geduld üben und es ausprobieren, wenn der ganze Hype etwas abgeklungen und noch ein paar Updates gekommen sind.. 🙂

  • Google + ist eine feine Sache, aber es wird dauern bis Google+ ansatzweise eine so wichtige Rolle spielt, wie Facebook.

Kommentieren