Sonstiges

Ausgestoßene des Tabletmarktes unterstützen Tizen: Acer, Asus, WeTab

Ich bin unzufrieden mit Intel! Mit MeeGo schießt man ein inzwischen halbwegs bekanntes System einfach in den Wind, um mit Tizen noch einmal fast bei null anzufangen und ein weiteres halbes Jahr gegenüber iOS, Android und Windows zu verlieren. Es geht nicht nur darum, einfach später auf dem Markt zu sein. Es geht auch darum, ob man dann noch Entwickler und Hersteller für seine Plattform begeistern kann. Wie will man den Rückstand jemals wieder aufholen?

Sollte meine Skepsis unbegründet sein? Denn nach Samsung wollen sich laut Berichten der Digitimes und Golem gleich drei weitere Hersteller der Initiative anschließen: Acer, Asus und der deutsche WeTab-Hersteller 4titoo. Wäre es zu böse zu behaupten, dass alle drei auf dem Tablet-Markt bislang nicht gerade eine tragende Rolle spielen? Ja, richtig, Tizen soll nicht nur auf Tablets zum Einsatz kommen, sondern auch auf Smartphones – hat da jemand von den Genannten ein Knallermodell im Angebot? Ebenso auf Netbooks, wo Tizen mit Windows 7 und bald auch Windows 8 konkurrieren darf.

Tizen, der Megakracher im Auto?

Wo Tizen noch durchstarten soll? Auf KFZ-Entertainment-Konsolen. Nicht gerade der Ort, in dem Samsung, Acer und Asus primär aktiv sind. Die Hersteller, die es sind, wie Pioneer, entwickeln bereits eigene Lösungen. Blieben noch Smart-TVs, ein zugegeben noch fast unerschlossener Markt. Hier könnte Acer an einer Alternative zu Samsungs Smart-TV-Plattform interessiert sein, Samsung dafür logischerweise eher weniger. Asus ist bisher noch nicht unter die Verkäufer von Fernsehgeräten gegangen. Laut der Digitimes wägt auch HTC gerade ab, ob man bei Tizen einsteigen will. Die Taiwaner sind nicht ganz glücklich darüber, dass Google Motorola gekauft hat und schauen sich deswegen zumindest einmal interessiert an, welche Alternativen zu Android es noch gibt.

Ich sag ja gar nicht, dass es nicht chic und nützlich wäre, ein weiteres System auf dem Markt zu haben. Aber jetzt noch damit voll durchstarten? Wo denn? Und mit einer erst einmal irritierten Entwicklergemeinde, die nach Moblin und MeeGo jetzt für Tizen wieder alles neu machen soll? Und wo Acer, Asus und HTC den Teufel tun werden, sich alleine auf Tizen zu stürzen, sondern Android und Windows weiter unterstützen werden. Es könnte bei dem 1 Prozent Marktanteil bleiben, über den Linux auf dem Desktop trotz immer besserer Versionen nie hinaus gekommen ist.

Allerdings muss man der Initiative zu Gute halten, dass sie schon jetzt mehr Unterstützer um sich schart, als MeeGo und Limo das in den Jahren davor geschafft haben. Wächst da zusammen, was zusammen gehört? Überzeugt mich gerne vom Gegenteil, aber ich bleibe skeptisch.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Das einzig interessante an Tizen ist die Idee, dass die ‚Apps‘ letztlich Webanwendungen sind. Damit hat man zumindest theoretisch die Chance in den Markt zu kommen, da man keinen App Market/Store mit originären Anwendungen braucht.

    Da auch Google es eher mit Webanwendungen hält, Amazon seinem neuen Kindle Tablet einen offenbar sehr leistungsfähigen Browser (Silk) spendiert und viele Anwendungsentwickler sowieso versuchen mit HTML5 Anwendungen die schon existierenden Mobilplattformen zu bedienen sicher keine schlechte Idee.

    Aber ob die heute noch oft auf ‚Apps‘ fixierten Konsumenten das honorieren? Ich glaube nicht. Und wenn das ganze zu erfolgreich wird kommen wieder die ‚Patentblutsauger‘ um die Ecke, wie bei Android.

  • „Es geht auch darum, ob man dann noch Entwickler und Hersteller für seine Plattform begeistern kann.“

    Genau das wird immer schwieriger, wenn die Halbwertzeit einer Platform bei wenigen Monaten liegt. Welcher Entwickler denkt denn noch ernsthaft über Tizen nach, wenn man MeeGo jetzt schon wieder einstampft. Mit solch halbherzigen Versuchen, drängt man die Entwickler ja nahezu zu iOS oder Android.

    Selbst wenn Acer, Asus & Co zukünftig jedes ihrer Tablets mit Tizen ausstatten würden, dann ist die Verbreitung – im Vergleich zu iOS und Android – ein Witz.

  • Auf vielen dieser Geräte werden Betriebssysteme dank HTML5 Anwendungen künftig völlig Uninteressannt werden wie heutzutage das OS auf einem Navi , Router oder der Entertainment-Konsole eines Airbus ect.
    Wer wird sich dafür dann noch Interssieren ob auf einer künftigen KFZ-Entertainment-Konsole oder Smart-TV-Plattform als „Unterbau“ ein Linux oder Windows läuft? die Anwendungen werden hauptsächlich Netzapplikationen sein also für jede Plattform Verfügbar.
    Mit der Abnahme der Bedeutung von Nativen Programmen zugunsten von Web Anwendungen verlieren die unterschiedlichen OS Plattformen zunehmend an Bedeutung.
    Der Kunde wird zukünftig bei diesen Geräte-Klassen das Kaufen was die beste Technik und einfachste Bedienung besitzt und seltener nach dem OS Auswählen.
    Ich denke das ist dabei die Überlegung von Intel oder anderen Herstellern.

  • Ein Zusammenschluss ist meiner Meinung nach selten ein Nachteil für den Endnutzer, warten wir doch einfach mal ab, was sich da entwickelt. Vorschnelle Urteile müssen später lediglich wieder zurückgenommen werden, von daher bin ich in der Hinsicht erstmal vorsichtig 🙂
    Überraschen lassen, vielleicht wird es ja doch besser als erwartet.

  • Absolut unintresannt das Tizen. Wird genauso „bekannt und erfolgreich“ werden wie MeeGo.

    Ende 2013 OS Marktverbreitung (Smartphone & Computer):

    Platz 1: Windows 7
    Platz 2: MacOS11/iOS (verschmilzt)
    Platz 3: Windows 8
    Platz 4: ChromeOS/Android (wird verschmelzen)
    Platz 5: WinXP
    Übrigens gibt´s da schon erste Hinweise zu Win9

    Bitte diesen Thread Ende 2013 nochmals rausholen, danke 😉

  • Vermutlich hat der (Namens) Wechsel von MeeGo zu Tizen völlig andere Gründe ?
    Nokia scheint entgültig mit Intel und MeeGo „gebrochen“ zu haben und will ebenfalls ein neues eigenes Linux OS mit dem Codenamen „Meltemi“ Entwickeln, eventuell auf Grundlage von MeeGo?
    Da könnte die Aufgabe von „MeeGo“ auch lediglich profane juristische Ursachen haben zb. Streit der ehemaligen Partner um Namens- oder andere Rechte.

  • Acer’s A500 verkauft sich aber gar nicht so schlecht… oder doch?

    Ich würde mir sowieso nie ein Android Tablet kaufen. Mother Google wegen.

  • Ich wäre bei Asus mal ganz vorsichtig mit Prognosen, würde denen aber eine Zukunft mit ihren Geräten vorhersagen.

    Warum? Ganz einfach, Asus ist einer der wenigen Hersteller, die sehr sehr schnell mit Updates um die ecke kommen. da dürfen sich einige etablierte Android Unterstützer mal ruhig ein Scheibe abschneiden.

    Dieser Umstand wird gesehen und auch die eigentlich doch recht guten Geräte und Konzepte von Asus sind sichtbar.

    Warum Titzen? Nun einen Teil der Gewinne investieren die mal in eine Reserve, falls Android und Motorola doch im Verborgenen mauscheln.

    Der „nicht Apple“ Tablet Markt ist doch eh noch in de Kinderschuhen. Die Absatzzahlen der einzelnen Hersteller doch überhaupt noch vergleichsweise lächerlich zum iPad. Bei Motorola mehr bei Samsung weniger …

  • Hat Tizen ein neues Branding bekommen? Wurde die lustige Meister Proper Figur wieder verworfen oder fehlt sie in dem Bild einfach nur?
    Naja, was soll man dazu sagen: Entwickler, die im Mobile Bereich tätig sind, werden sich schon so auf iOs und Android eingestellt haben, dass es fraglich bleibt, ob sich dort überhaupt der Gedanke breit machen wird, sich in Tizen einzuarbeiten (je nach Verbreitungsstand zu dieser Zeit, natürlich)…

Kommentieren