Sonstiges

Samsung stellt eine Digicam mit WLAN und Frontdisplay (!) vor

Als Social Median und Freund schöner Fotos habe ich es nie verstanden, warum für die Elektronikhersteller zwei Dinge offenbar nicht zusammenpassen: Gute Fotos und die Möglichkeit, sie möglichst einfach online zu stellen, sprich: drahtlos. Aber ein Smartphone mit einer gescheiten Linse und etwas optischem Zoom? Fehlanzeige, nicht einmal bei Panasonics Vorstoß in den Smartphone-Markt mit dem Kamerahandy Lumix Phone. Digitalkameras mit WLAN? Findet man in der hintersten Ecke der Online-Kaufhäuser. Bei Amazon etwa derzeit nur in einem einzigen aktuellen Modell im Lager und einigen Waren aus zweiter Hand.

Samsung hielt da bislang mit einem kleinen Feuerchen dagegen: Die Kompaktkamera SH-100 hat einen Touchscreen, ist App-fähig und geht über WLAN ins Netz. Das Modell, das im Februar 2011 erschien, bekommt jetzt einen Nachfolger: die DV-300F.

Die hat ebenfalls Touchscreen, WLAN und – das ist interessant: ein Frontdisplay. Für den Fotografen, der in Zeiten des Boom von Frontkameras auch von sich selbst Bilder machen will. Weitere Merkmale: Niedrigste Blendenzahl: F2.5. 16 Megapixel, 5x optischer Zoom, 25mm Weitwinkel, Verfügbarkeit: ab März, Kostenpunkt: knapp 200 Euro. Sharing durch Microsoft Sky Drive auf Wunsch automatisch.

Im Grunde allerdings eine Mogelpackung: Der WLAN-Chip sitzt offenbar in der SD-Speicherkarte und nicht in der Kamera selbst. Samsung verwendet damit ein ähnliches Prinzip wie der Anbieter Eye-Fi. [Update] Es gab widersprüchliche Informationen in zwei Pressemeldungen von Samsung. Richtig ist aber offenbar doch, dass der Chip in der Kamera selbst sitzt. [/Update] Aber das soll uns mal egal sein. Nur warum bleiben Kameras mit WLAN und Frontdisplay die Ausnahme und werden nicht zur Regel?

(Jürgen Vielmeier, Bild: Samsung)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

  • damit es nicht noch mehr grausige selbstportraits von schräg oben mit ausgestrecktem arm gibt…

    als social median und freund schöner fotos wär ich sogar für die abschaffung des displays hinten.

  • Da bin ich ganz deiner Meinung!

    Welchen tieferen Sinn und Zweck sollen Frontdisplays auch haben?! Ich habe wirklich darüber nachgedacht, aber mir will beim besten Willen nichts konstruktives einfallen. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, aber ich denke, dass derartige Kameras wohl nie die Regel werden, sondern (zum Glück!) immer eine Ausnahmeerscheinung bleiben.

  • Ich lese die Wörter doch verstehe den Sinn nicht. Was nützt es mir, wenn ich meine Bilder falschherum betrachte? Also LG

  • Solche Kameras bleiben die Ausnahme, weil das Internet jetzt schon vor Müll überquillt.
    Nach jedem Konzert und jeder größeren Veranstaltung schütten Kinder ihre Fotos ins Netz. Unterbelichtet, unscharf, verdreht …
    Das noch automatisieren – jedes Bild wird sofort unkontrolliert und unbearbeitet hochgeladen – wird daran nichts verbessern.

    Die meisten „social Communities“ sind eh schon zu einer Einbahnstraße geworden: jeder kippt da sein zeugs rein, aber kaum einer schaut sich an, was andere dort abladen.

  • Das Frontdisplay hat bei anderen Samsung-Kameras – also vermutlich auch bei diesem Modell – soweit ich weiß auch einen Clown-Modus gehabt, womit kleine Kinder eventuell dazu gebracht werden können, in die Kamera zu lächeln.

  • Man sollte wissen, dass die Koreaner (Samsung=koreanische Firma) total verrückt danach sind, sich selbst und Freunde/Partner zu fotografieren. Daher denke ich, dass diese Kamera schon ihre Daseinsberechtigung hat.

  • Für Schnappschüsse ganz okay … und dazu ist eine solche Kamera wohl auch gedacht. Gute Bilder schießt man eher in einer anderen Preisklasse.

    Können gern die Ausnahme bleiben – ich brauch solche Features nicht.

  • Am besten noch mit Weitwinkel, damit man mit der bescheuerten „Arm austreck“-Methode endlich auch große Gruppen knipsen kann… 😉

  • Ich merke hier sind Fotofans anwesend. Kann nicht viel dazubeitragen als Noob finds aber irgendwie lustig. Ich denk mal für Snapshot Fetischisten und Photoshop Legasteniker freuen sich mit mir 😉

  • Ich finde solche Funktionen auch sehr überflüssig, die Hersteller sollen lieber ein vernünftiges Objektiv einbauen und die Bildqualität in der Kompaltklasse steigern. Jan

  • ach Leute natürlich ist ein Porsche besser als ein Opel, aber deswegen braucht nicht jeder Mensch auf diesem Planeten einen Porsche für manchme reicht auch ein Opel.

  • Es gibt übrigens genug Digitalkameras, die über ein schwenkbare Display verfügen. Das bringt wohl weit mehr, als ein Frontdisplay.
    Wenn ich mir generell das Preisleistungsverhältnis anschaue, ist es kein wunder, das es sich hierbei um ein Nischenprodukt handelt. zweites Display und Wlan kosten eben extra. Für das bisschen Luxus dann aber mehr zu zahlen, wer ist dafür schon bereit? Wenn ich Bilder in ein Social Network oder Diensten wie Picasa oder flickr laden will, ist es normalerweise nicht so dringend. Ich würde die Wifi funktion vermutlich nie nutzen. Zudem benötigt man dazu auch immer noch einen Hotspot, die bei uns eben doch reichlich rar gesät sind. Und die Mehrkosten für ein UMTS-Modem in der Kamera, wer will die schon tragen, wenn man für die selben Mehrkosten einfach eine Kamera mit bedeutend besserer Qualität ohne UMTS kaufen kann.
    Hierbei handelt es sich beim besten Willen nicht um einen Porsche, allenfalls um einen Fiat Punto mit überteuerter Sitzheizung, Automatikgangschaltung und Tempomat, statt dem man sich auch einen Golf für’s selbe Geld hätte leisten können hätte leisten können.

  • So ein Frontdisplay ist doch was feines – da kann der Fotografierte gleich sehen, wie schei..e er aussieht 😉 Nein, im Ernst: So ein Display ist wohl das Überflüssigste, was je entwickelt wurde.

  • Wozu benötigt man so ein Gerät?
    Für Schnappschüsse und Internet Gedöns gibt es heutzutage das Smartphone was wohl jeder fast immer dabei hat.
    Gute Bilder schießt man heutzutage nicht mehr mit einer Plastikknipse, daher das Geld lieber für Qualtät sparen.

  • This digital camera is a superb one. Its aperture is impressive. The shutter speed is fantastic. It can give excellent shots. I can not wait to grab my hands on it.

  • Also ich bin wohl einer der wenigen die das echt gut finden. Zu oft stehen die Leute vor der Kamera und hampeln herum ohne zu wissen wie sie auf dem Bild rüberkommen. Wenn das wirklich funktioniert ist das eine gute Sache für die zu fotografierenden.

    Auf der anderen Seite kann ich mir kaum vorstellen das man das kleine Display wirklich entziffern kann wenn man zu dritt oder mehreren vor der Kamera steht, da man dafür ja ne Menge Platz bis hin zur Kamera braucht damit alle draufpassen. Mhh

  • […] Samsung stellt eine Digicam mit WLAN und Frontdisplay (!) vor Samsung hielt da bislang mit einem kleinen Feuerchen dagegen: Die Kompaktkamera SH-100 hat einen Touchscreen, ist App-fähig und geht über WLAN ins Netz. Das Modell, das im Februar 2011 erschien, bekommt jetzt einen Nachfolger: die DV-300F. … Mehr lesen auf Basic Thinking (Blog) […]

Kommentieren