Sonstiges

Kamerahandys? Warum will Panasonic zurück auf den europäischen Markt?

Smartphones sind selbst auf eigentlich gut versorgten Märkten noch eine wahre Goldgrube. Muss sich zumindest Elektronikhersteller Panasonic denken. Die Japaner hatten schon einmal Mobiltelefone im Programm, zogen sich aber 2006 davon zurück. Seit diesem Jahr verkauft Panasonic in Japan wieder Android-Smartphones und im Frühjahr 2012 will man zurück nach Europa und Android-Smartphones verkaufen, meldet Nikkei Business Daily. Warum nur?

Es ist nicht gerade so, dass es nicht schon eine Menge Anbieter hier gäbe: Samsung und Apple liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Marktführerschaft, Nokia und RIM (Blackberry) mussten in diesem Jahr herbe Verluste hinnehmen, für HTC und LG bleibt der Markt angespannt, Sony muss sich strecken, um das zu retten, was vom bald endenden Jointventure Sony-Ericsson noch übrig ist. Es gibt Nischenanbieter wie Acer und Motorola. Und dann schippern mit Huawei und ZTE zwei chinesische Anbieter nach Europa, die die Konkurrenz mit Billigware aufmischen wollen. Wo bitte soll da für Panasonic noch Platz sein?

Kamera-Handys eine Nische, aber nicht in der Form

Das „Handelsblatt“ spekuliert, Panasonic könnte das Lumix Phone 101P bald nach Europa bringen, das es in Japan schon gibt. Das ist nicht zu verwechseln mit Nokias neuer Lumia-Reihe, soll sich aber durch seine Kamera hervorheben. Und die ist in der Tat auffällig. Ein 13,2-Megapixel-Sensor befindet sich im Lumix Phone 101P und eine zumindest dem Aussehen nach große, lichtstarke Linse. Unter der Haube werkelt ein 1-GHz-Prozessor (Dual Core), was inzwischen Standard ist. Der Touchscreen (LCD) auf der Vorderseite ist 4 Zoll groß. Das Gehäuse soll wasserdicht sein, eine Frontkamera ist nicht eingebaut. Betriebssystem ist Android 2.3.

Bis auf die Megapixelzahl und die große Linse liest sich darin nichts, was sich von der Konkurrenz absetzt. Dabei wäre allein die Funktion, Fotos einer guten Kamera direkt ohne Umweg auf Facebook und Co. hochzuladen allein schon fast ein Smartphone wert. Wenn man den Schwerpunkt wirklich auf Kamera-Handys legen will, fehlt aber schon im Lumix Phone 101 ein optischer Zoom. Panasonic will bis zum Jahr 2015 so stark sein, dass man von den weltweit erhofften 7,5 Millionen Smartphones die Hälfte im Ausland verkauft. Das durchaus urige Design in allen Ehren: Aber ich glaube nicht, dass das etwas wird.

(Jürgen Vielmeier, Foto: Panasonic)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

15 Kommentare

  • Die Screenshots ergeben: Die Linse des Lumix Phone bietet eine maximale Blendenzahl von f/2.4. Das iPhone 4S ebenfalls eine Anfangsblende von f/2.4. Da liegen beide liegen beide gleichauf. Lichtstark? Für ein Kamera-Handy schon…

  • Hi Till. Gleichstark vielleicht. Aber ich will doch einen echten Mehrwert, wenn ich extra zu Panasonic wechseln soll. Der fehlt mir irgendwie noch…

  • Panasonic hat wunderbare Kameras mit Superzoom in einer Bauform, die genau für ein dickes Smartphone passen würde. Die können sogar HD Video.

    So eine Kamera mit 8-12 fach Zoom wäre der Hit. Ein klobiges Android-Handy mit Festbrennweite braucht der Markt nicht. Ich hoffe Panasonic erkennt das rechtzeitig

  • Bevor man Vergleiche mit Apple anstellt, sollte man mal den Preis abwarten.
    Eine ‚brauchbare‘ Kamera wäre wirklich ein enormer Vorteil. Die heutigen Smartphone-Kameras sind ja immernoch mehr Spielzeuge.
    Ein halbwegs akzeptabler Schnappschuß bei Tag ist damit möglich, aber schon in der U-Bahn, nachts nach einer tollen Party, kommen die Dinger an ihre Grenzen. In einer halbdunklen Disco braucht man es gar nicht erst versuchen.

    Panasonic könnte durchaus Käufer finden – all jene, die von Fotos mehr erwarten als bunten Matsch, aber nicht immer eine Kompaktkamera in der Tasche haben wollen.

  • Also beim Windows Phone kannste doch Fotos direkt Ohne Umwege bei Facebook oder windows Live, Zwitter, Linkedin hochladen. Sogar als Instant Upload! 🙂 Also jeder KameraSChuß sofort Online^^

  • Meiner Meinung nach würde sich ein gutes Foto Smartphone sehr wohl von der breiten Masse abheben, nur ich bezweifle, dass es sich bei dem Panasonic um ein solches handelt.

  • #8: das kann man mit vielen Handys. Und das sieht man auch jedem zweiten hochgeladenen Foto an.
    Unscharf, unterbelichtet, verwischt und mit verfälschten Farben.
    Und oftmals sind die Bilder noch verdreht oder stehen gar auf dem Kopf.
    Hauptsache „ich bin cool, ich kann jedes Bild sofort hochladen.“

  • Mit wp7 wäre es eine Überlegung wert. Die Eckdaten klingen Cam seitig schon mal ganz gut. Jetzt ist nur die frage wie groß der Chip der Cam ist bei 13mp.

  • @#12

    Panasonic ist garantiert nicht so blöd und setzt auf eine Totgeburt wie WP7. Nokia hat dies auch nur deshalb getan, weil ausreichend Geld geflossen ist. Aber sie werden es noch bereuen…

  • „Wo bitte soll da für Panasonic noch Platz sein?“

    Warum nicht? Wenn das Preis/Leistung-Verhältnis stimmt, verkauft es sich.

    Auf eine halbwegs vernünftige Kamera im Handy warten sicherlich viele. Wobei ich zweifle, da schon wieder mit dem Bauernfängerfeature „Megapixel“ geworben wird. Dachte eigentlich, die Verbraucher hätten es mit den Jahren langsam gelernt, die Handyknipser aber wohl noch nicht. Immerhin wird auf die Linse hingewiesen. 😉

Kommentieren