Sonstiges

Es stimmt: LG bringt Google TV mit zur CES – und Samsung auch

Die zwei Insider, die Bloomberg Businessweek im November ins Ohr flüsterten, dass LG einen Fernseher mit Google TV auf den Markt bringen will, haben die Wahrheit gesprochen. Wie seinerzeit vermutet, lüftet sich der Vorhang zur Consumer Electronics Show in Las Vegas.

Die TV-Software von Google ist in Deutschland bislang nicht präsent, soll sich aber in diesem Jahr Europa vornehmen. Dann also offenbar nicht nur auf Geräten von Sony (Logitech pausiert ja), sondern auch mit LG – und Samsung. Der südkoreanische Konzern hatte bereits im vergangenen Jahr Interesse bekundet und soll laut einem Eintrag im Google TV Blog zur CES dazustoßen. Infos zum Gerät gibt es von Samsung aber noch nicht. Dafür von LG: Der Hersteller nennt den neuen Fernseher mit Android-System schlicht und ergreifend Google TV und hat ihn mit zwei bereits erprobten Features verschmolzen – die da wären: 3D und Smart TV.

Multitasking und Fuchtel-Fernbedienung

Die Benutzeroberfläche soll auf komfortables Websurfen getrimmt sein und soziale Netzwerke, eine Suchanfrage im Chrome-Browser und TV-Inhalte parallel ermöglichen. Neben einer hübschen Übersicht des aktuellen Fernsehprogramms liefert Google TV Bezahlinhalte verschiedener Anbieter und natürlich eine YouTube-Integration. Was sonst noch, lest ihr hier.

Zur Steuerung packt LG die neue Magic Remote mit in den Karton, die im Dezember für die aktuellen 3D-Smart-TVs vorgestellt wurde. Die Fernbedienung integriert sowohl Gestensteuerung als auch Spracherkennung, damit ihr euch beim Aufrufen der mehr als 1.000 verfügbaren Apps und bei der Texteingabe nicht abmühen müsst. Außerdem könnt ihr sie wie einen Pointer auf den Bildschirm richten, um per Cursor Inhalte auszuwählen – erinnert mich an die Wii Remote.

3D via Polarisation

Um 2D-Inhalten einen 3D-Look zu verleihen, ist eine eigene Taste auf der Fernbedienung vorhanden. 3D-Effekte erzeugt das Display mit der Film Patterned Retarder (FPR) Technik. Das heißt, keine Shutter-Brillen, sondern leichte, günstige und passive Polarisationsbrillen.

Weitere Details zum LG Google TV, wie die Panel-Größe, Auflösung, einen Starttermin oder eine Preisvorstellung, wären zwar äußerst interessant zu wissen, bleiben aber noch mindestens bis zur ersten Präsentation am 9. Januar auf der CES unter Verschluss.

(Saskia Brintrup)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

14 Kommentare

  • Apple wird mit etwas ähnlichem auch bald kommen, da wette ich drauf.
    Das wird imho der nächste Hype, der die Pads ablösen wird. Wozu umständlich mit einem kleinen Pad auf dem Sofa surfen, wenn es auch bequem auf dem 40 oder 50 Zöller geht?

  • Fernseher mit Internet ie „Televisoren“ aus 1984 Camera / Mikro kommen endlich mit fast 30 Jähriger Verspätung in die Wohnzimmer.
    Der letztens ins Gerede gekommene Verfassungsschutz wird in „Ministerium für Wahrheit“ Umbenannt und verfolgt die Gedankenverbrechen damit.
    Der Große Bruder (Schwester) Google weiß was du gestern mit wem gesehen hast und wie dein Zimmer aussieht.
    Zuminest werden wir ganz sicher in einigen Jahren darüber Diskutieren ob der Staat mit der eingebauten Camera / Mikro Personen überwachen darf.

  • @Anonymous

    Ich glaube nicht, dass es in Sachen surfen die Pass ablösen wird. Maximal ergänzen. Nur wenig kann das „Surf-Gefühl“ so nahe bringen wie ein (i)Pad. Problem ist für den Fernseher u.a. die Bedienung, sowie die Lesbarkeit von Texten. Fernseher unterschiedlicher Größen auf unterschiedliche Distanzen schrecken doch sehr vom surfen ab. Ich glaube eher, dass die beiden Geräte mehr interagieren werden, in welcher Art auch immer (gerade, wenn Apple ein Fernseher herausbringt).

    Aber ich kann mich anschließen, dass es wahrscheinlich das Jahr der TV-(R)evolution wird. Die Bedienung der Geräte aktuell ist teils grausam und die Menüs unübersichtlich. Ich bin gespannt, was gerade Apple in dieser Hinsicht für die Benutzbarkeit machen wird.

  • Die Möglichkeiten die sich durch die Verschmelzung von Internet und TV bieten sind wahnsinnig aufregend. Dass nicht nur Google, sondern auch Apple und definitiv weitere große und kleine Unternehmen dieser neuen Produktumgebung folgen ist absehbar. Man darf gespannt sein, was es bald alles in diesem Markt geben wird.

  • Ich finde ja, dass Google in Youtube noch eine Filmflatrate oder etwas ähnliches, ala Hulu oder Netflix integrieren sollte, dann würde Google TV langsam wirklich rocken.
    Oder Klasse wäre eine Funktion, mit der man direkt über das integrierte Fernsehprogramm Aufnahmen auf integrierte Festplatte programmieren kann. Mir ist aber auch klar, dass das schädlich für die eigene Film-Verleih-Infrastruktur wäre, die ja eigentlich aufbauen und damit Geldverdienen will.
    Ich finde das Produkt aber auch so schon recht cool.

  • Klingt vielversprechend, wenn das gut funktioniert und schön schnell ist, könnte das endlich meine mittlerweile angestaubte kombi von mac mini + frontrow beerben.

  • Hulu wäre echt geil. Vorallendingen könnte man dann endlich Hulu in Deutschland ohne Schwierigkeiten empfangen. Wäre auf jedenfall ne mega Konkurenz zu den herkömmlichen Filmverleihern.

  • Ich bin auf Google TV sehr gespannt und hoffe, dass dadurch endlich mal etwas mehr Bewegung und Innovation in den Bereich kommt. Die junge Generation hat ja jetzt schon keine Lust mehr auf TV – ich übrigens auch nicht. Viele Serien werden ja sowieso schon legal oder auch nicht legal im Internet gestreamt. Wird Zeit, dass dort eine echte, gute und legale Lösung kommt.

  • Im Grunde ist Google-TV nichts anderes als das, was die TV-Hersteller schon jetzt mit Smart-TV auf dem Markt haben. Nur eben von Google. Und ich könnte wetten, dass es viele Kunden geben wird, die nicht auch noch ihr Fernsehverhalten an Google Preis geben wollen. Ich denke, wenn Google-TV nicht wirklich sehr viel besser ist als das, was bisher möglich ist, dann wird es sich nicht durchsetzen.

  • Naja, ob es jetzt von Google ist, oder von jemadn anderst ist doch egal. Die Tvs können immer mehr, ob Google oder YouTube, Bing. etc. und warum dann auch nicht nen tv von google?

    lg

  • Google entwickelt sich weiter zur weltweiten Monopolstellung. Wenn man mal alles aus unserem Leben rausdenken würde, wo Google die Finger drin hat, dann sehe es recht übel aus.
    Die Nutzung von den ganzen Tools auf dem Rechner, in Smartphones, Youtube, maps, earth u.v.m.
    Auf den heimischen Fernsehgeräten haben die gefehlt. Wenn Google TV auch noch zukünftig individuelle Fernsehprogramme, abgestimmt auf den Betrachter bzw. anhand Nutzerprofilen, anbietet, würde mich das nicht wundern.
    Na ja, einen Vorteil hätte das, man würde nur noch das sehen, was einen auch interessiert.
    Warten wir mal ab und sehen, was uns die Zukunft noch bringt.

    lg

  • Hammer geilll dieses Teil….ich kaufe es mir sofort, wenn ich wusste nur wo es zu kaufen gibt. Da ich jeden Tag durchschnittlich 3 Stunden am surfen bin kann ich gut gebrauchen.

Kommentieren