Sonstiges

Apple stellt neues iPad und neues Apple TV vor

Apple hat heute in San Francisco ein neues iPad vorgestellt. Es heißt nicht etwa iPad oder iPad HD, sondern tatsächlich „New iPad“ oder einfach: iPad. Aufregendste Neuigkeit dürfte der eingebaute LTE-Chip sein, der mit bis zu 73 Mbit/s funkt. Das Retina-Display hat eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln (QXGA) und eine Pixeldichte von 264 ppi (Pixel pro Zoll), 44 Prozent mehr als der Vorgänger iPad 2. Prozessor ist ein ARM A5X mit Dual-Core-Prozessor und Quad-Core-Grafik, der Akku soll bis zu 10 Stunden durchhalten. Es gibt eine Frontkamera und eine Hauptkamera mit 5 Megapixeln, HD-Aufnahmefunktion, einen Software-Bildstabilisator, Autofokus, Gesichtserkennung. Eine Home-Button ist nach wie vor vorhanden.

Die Maße: Weiterhin ein 9,7-Zoll-Bildschirm. Mit 9,4 statt bislang 8,8 Millimetern ist das neue iPad tatsächlich etwas dicker als sein Vorgänger. Es hat ein eingebautes Mikrofon und eine Spracherkennungsfunktion als Taste im virtuellen Keyboard integriert. Siri? Nein, offenbar nicht. Die WLAN-Version mit 16 GByte kostet 479 Euro, die Preise für die LTE-Version beginnen ab 599 Euro (16 GByte). Farben: weiß und schwarz. Verkaufsstart für die USA und Deutschland ist am 16. März. Das iPad 2 bleibt erhalten und wird im Preis gesenkt: künftig ab 399 Euro mit 16 GByte und WLAN, sowie ab 519 Euro mit 3G.

Auf der Software-Seite gibt es neue Versionen von iMovie und iPhoto für das iPad mit neuen Sharing- und besseren Bildbearbeitungsfunktionen. Insgesamt zeigt sich das neue iPad verbessert gegenüber dem iPad 2. Die Benutzeroberfläche dürfte sich beschleunigt haben. Korrektur: Die LTE-Funktion ist in Deutschland wertlos, da das iPad nur LTE-Frequenzen um 700 und 2100 GHz unterstützt. In Deutschland stehen für LTE die Frequenzbänder um 800 und 2600 MHz zur Verfügung. In Deutschland ist die beste Datenrate, die das neue iPad unterstützt HSPA+ mit 42 Mbit/s. Die Revolution ist heute ausgeblieben (dafür gab’s, laut Apple, die Sehvolution), aber kaufen werdet ihr das ja trotzdem…

Auch Apple TV überarbeitet, jetzt mit 1080p und iCloud

Das neue Apple TV unterstützt Full-HD-Videos mit 1080p. Die installierte Software scheint eine TV-Version von iOS zu sein. Streaming und das Springen zu einzelnen Szenen soll, ebenso wie die ganze Oberfläche, verbessert worden sein. Die iTunes-Bibliothek lässt sich künftig via iCloud über die Apple-TV-Oberfläche streamen. Das neue Apple TV kostet 109 Euro; Verfügbarkeit: ab dem 16. März. Unter der Haube werkelt ein Single-Core-A5-Chip.

Apple-CEO Tim Cook hob während der Veranstaltung hervor, dass Post-PC-Produkte inzwischen 76 Prozent des Konzernumsatzes ausmachten. Dazu zählte Cook iPhones, iPads und iPods. Apple TV dürfte künftig auch dazu gerechnet werden. 315 Millionen iOS-Geräte habe man inzwischen verkauft. Ein iOS 6 stellte Apple heute noch nicht vor. Das war von einigen Blogs spekuliert worden. Es gibt lediglich das Update auf iOS 5.1. Neu außerdem: iCloud unterstützt künftig auch Spielfilme, speichert sie in der Cloud und streamt sie auf alle aktivierten Apple-Geräte.

(Jürgen Vielmeier, Bilder: Apple)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

64 Kommentare

  • „315 iOS-Geräte habe man inzwischen verkauft.“

    Das ist ja viel 😮

    „Neu außerde:“

    Musste wohl schnell gehen 😀

  • Irgendwie fehlt mir da jetzt der „Wow-Effekt“. Hab das einser und zweier hier liegen, außer den Kindern nutzt es niemand. 😉

    Für mich gibt es also keinen Grund das dreier zu kaufen, kann nicht mehr als die alten und sieht genau so aus…

  • Die Full-HD-Funktion bei Apple-TV war ja nicht wirklich eine überraschung. Preislich (99 Dollar) sicherlich auch mehr als Fair. Nur wahrscheinlich wird auch die Neuauflage hinsichtlich der unterstützten Formate und Container nicht an die Konkurrenz (Popcorn, WD TV Live, etc) herankommen können. Ich hab jedenfalls vor ein paar Tagen mühevoll meine DVD-Sammlung digitalisiert und verhöker nun die Restbestände (wohl für ’n Apple und ’n Ei 🙂 an der Bucht

  • LOL, jetzt kommt der noch mit Siri.

    Eins muss man Apfel lassen. Die machen aus einer Mücke einen Elefanten. Und die halbe westliche Welt spinnt drauf. Und ich will nicht mal ein Tablet. Nicht mal geschenkt. Weil überflüssig.

  • Ich denke der Trend geht immer weiter Richtung Tablet PCs. Sobald ich meine Spiele drauf spielen kann ist mir das auch 500 Euro wert. Weiss wer mehr über die MMO Tauglichkeit?

  • Ehrlich gesagt gibt es beim New IPad kaum was neues.

    Die höhere Auflösung?

    Das erwarte ich als Käufer.

    Ansonsten? Kaum was. Vor allen das Apple anscheinend den deutschen Markt keine besondere Bedeutung misst, (LTE Funktion für uns nutzlos) scheint ein Fehler zu sein.

    Schließlich muss Apple hier schon punkten und das weltweit weil die Konkurrenten nicht schlafen.

    Gut die Apple Fan Boys werden diesen IPad als Wunder bezeichnen und sicherlich jeder einzelne Konkurrenz Produkt als überhaupt nicht vergleichbar bezeichnen. Nur was nützt dies wenn die breite Masse nicht mehr so ein Hype um Apple macht.

    In die kommenden 2 Jahren entscheidet sich schon ob Apple weiterhin so viel Aufmerksamkeit erhält. Wenn die weiteren neue Produkte auch nur so wenig neues bieten, kann es durchaus sein das schon bald Apple als einer und vielen gilt.

    Und dies trotz die Apple Fan Boys.

    Übrigens wer übernachtet ab den 14 März vor ein Apple Store und ja am 16 einer der ersten zu sein fürs neue IPad?

    Jetzt heißt es für die Fans aber Flagge zeigen. Ihr seit es eure Religion schon schuldig 🙂

  • Mehr PS und ein größerer Tank, um trotz höherem Verbrauch die gleiche Reichweite zu ermöglichen, gelten in der Autobranche als „Innovation.“

    Jetzt macht Apple genau das Gleiche: es gibt mehr Pixel, gezwungenermaßen ein größerer Grafikprozessor und mehr Prozessorleistung. Und das iPad ist unwesentlich dicker, damit der größere Akku Platz hat.
    Und das machte jetzt eine eigene Show notwendig?

    Der Preis ist immernoch astronomisch und das OS weiterhin abgeschottet und überwacht.
    Naja, die Fanbois werden jetzt wohl ihr „altes“ Pad jubelnd wegwerfen und sich in die Schlange einreihen, um das neue iPad zu kaufen.
    Viel Spaß. Und nicht vergessen: nächstes Jahr gibts wieder einen Nachfolger, der mehr Pixel hat :).

  • Produktpflege, mehr ist es wirklich nicht.
    Apple muss bald etwas wirklich Neues auf den Markt werfen, sonst ist der Nimbus vom Technikrevolutionär schnell verschwunden. Wobei ich das iPad schon nicht als Revolution gesehen habe – ein großes Smartphone, mit dem man nicht telefonieren kann. 😉

  • „Eine Home-Button ist nach wie vor vorhanden.“

    Eine Döner mit Scharf, bitte.

    Was stellt das sogenannte „Retina“-Display eigentlich in technischer Hinsicht dar? Ist das nicht ein ganz normales Display mit hoher Auflösung und der Rest Marketing?

    @#14
    Nein, das ist Evolution!

  • Natürlich ist dieser Apple Hype Lächerlich , nur es Funktioniert.
    Selbst diejenige welche sich darüber offtmals zu Recht über die Firma oder Produkte aufregen „befeuern“ diesen noch.
    Eigentlich die beste Methode wäre nicht oder weniger über Apple zu Berichten statt zu „Nörgeln“, nur kann sich das kein Tech-Blog leisten , er will ja Aufmerksamkeit und „Klicks“.

  • @14: Eine höhere Auflösung ist eine Weiterentwicklung, nichts weiter. Zudem gibt es die sogenannten Retina-Displays schon im iPhone, sie sind also nichts Neues.

  • @16 & @18:

    Ist nicht alles eine Weiterentwicklung? Nichts entsteht aus nichts.

    Fakt bleibt aber das das Retina Display des neuen iPads das mit Abstand hochwertigste und höchstauflösendste ist. Es hat sogar mehr Pixel als ein HD Fernseher, auf kleinerer Fläche. Und ja, es ähnelt natürlich dem Retina Display des iPhones, nur dass es wesentlich grösser ist.

    Bemerkenswert ist ausserdem dass anscheinend der Preis gleich bleibt?

    Aber bleibt ihr ruhig bei den miesen Displays der Android-Tablets, viel Spass 🙂

  • @#19
    Ich besitze kein Android-Gerät, woher diese Unterstellung?

    Auf meine (ernst gemeinte) Frage aus #16 habe ich leider keine Antwort erhalten.

    Natürlich entsteht nichts aus nichts, aber jeden trockenen Furz als Revolution darzustellen ist ebenso nicht richtig.
    Um dir ein Beispiel zu geben:
    Der Verbrennungsmotor war eine Revolution.

    Als revolutionär werden Dinge beschrieben die neue Wege gegangen sind, die so in der Form für die meisten nicht vorstellbar waren. Ein radikaler Schritt in eine neue Richtung.

    Das bedeutet nicht, dass ich eine höhere Auflösung nicht gut heiße, die ist schon lange überfällig.
    Genau genommen ist das aber keine Leistung von Apple, die Displays werden schließlich nur eingekauft.

  • Die höhere Auflösung beim IPad?

    Gut die gibt es derzeit. Nur werden die anderen Hersteller von Tablets dies auch schon bald haben. Somit ist diese vermeintliche Pluspunkt auch nichts wert.

    Weiterhin Apple kauft eigentlich nur die Hardware überall ein, haut dann noch ihr Betriebssystem darauf und schon sind die Fan Boys happy.

    Eher eine Luftpumpen Nummer.

    Noch was zu die bessere Auflösung. Klar gibt es diese auch bei Flachbild TVs. Nur ist diese Entwicklung schon soweit das weitere Verbesserungen hier von keinen wirklich wahrgenommen werden können. Warum? Weil das menschliche Auge natürliche Grenzen hat.

    Gut die Apple Fan Boys werden hier ein besondere Gen haben, aber diese machen hoch gerechnet vielleicht gerade einmal 1% der Weltbevölkerung aus 🙂

  • @21: Die Leute kaufen Apple weil sowohl die Hardware wie auch die Software besser und einfacher zu bedienen sind als bei anderen Herstellern.

  • Gestern war bei mir auch sofort der *habenwoll* Effekt da, ein Glück war der Apple Store geschlossen zur Keynote und das war auch gut so für mich.

    Denn heute Morgen habe ich das nüchtern und nicht mehr so emotional gesehen, dass ich auch weiterhin gut mit dem Vorgänger auskomme. Ich finde das Retina Display sehr gut, aber trotz besserer Kamera sehe ich da ehrlich gesagt für die wenigsten Leute einen Nutzen durch ein Upgrade auf das neuste Modell.

    Ich glaub, dass ist so der gleiche Effekt wie beim iPhone4S, was ja auch nicht so die Wahnsinns-Veränderung war und viele enttäuscht waren, aber dennoch hat es einen wahnsinnigen Absatz gefunden.

  • @#10 Phaidros
    nicht nur mehr Pixel, nächstes Jahr kommt eins, dass in De LTE kann 😉

    @#22 Markus
    So ein Unfug: Die Hardware lässt sich mitnichten besser bei einem Apple-Produkt zu bedienen. Warum? Weil Dir Grenzen in der Nutzung Deiner Hardware auferlegt werden. Faktisch kannst Du Deine Hardware gar nicht „richtig“ nutzen, weil Apple dich daran hindert. „Richtig nutzen“ ist nämlich nicht einfach.

    Das ist der große Punkt, den alle Apple-Käufer immer nur schönreden, sie erklären wie viel besser Apple-Sachen sein sollen – sie meinen aber vor allem: Apple-Produkte sehen schöner aus und sind leichter zu bedienen. Da kann man imo auch nichts gegensetzen. Apple-Sachen sehen geil aus und sind einfach zu bedienen.

    Dass das aber tatsächlich als „Qualität“ bezeichnet wird ist das Ergebnis von Apples wahrer Fähigkeit, dem Marketing.

    Man stelle sich vor Erasco würde so Werbung machen wie Apple und auch so Erfolg haben.
    Die würden Kohlroulade mit Rotkohl für die Mikrowelle für 14.99€ pro Portion verkaufen, und allen erklären: „‚So einfach war warmes Essen noch nie.“

    Und alle Erasco-Fans würden dem Rest der Welt erklären, wie kompliziert, dreckig, hässlich und langwierig eigentlich kochen ist. Und das Erasco das Essen neu erfunden und revolutioniert habe.

    Und dann würden sich alle freuen, wenn Erasco ein Jahr später erzählt „Jetzt auch mit Salz gewürzt“. Und wieder wäre es eine Revolution….

    Weiter stelle man sich dann die Schlangen vorm Supermarkt vor, nachdem Erasco ankündigt: „Demnächst passiert was ganz großes… wir verraten nur eines: ‚iFeffär'“

    Revolution!

    Und jeder der sagt „Naja, ich koche gern, weil ich den Geschmack und die Zutaten bestimmen kann, und auch die Menge“ wird als Erasco-Basher bezeichnet, der nur ein Grund sucht „weils gerade cool ist Erasco zu bashen!“ und sowieso „muss man einfach akzeptieren, dass Erasco dass essen revolutioniert hat“, „…ich meine guck Dir doch an, wie auf einmal alle ihr Essen in die Mikrowelle stecken – aber bleib Du ruhig in Deiner fettigen Küche , viel Spaß!“

    Hach, wenn ich Marketing so drauf hätte wie die Apple-Leute, dann wäre ich auch schon so reich wie die Apple-Leute…

  • Außer bei den Fanboys, wird sicherlich niemand auf da neue iPad wechseln. Dafür bietet es aber für Neukäufer genug Anreitze, welche die Konkurenz nicht bieten kann.

  • Nennt mir einen Hersteller, der ein gleichwertiges Produkt zu dem Preis anbietet? Viele Leser schreiben „es gibt nicht viel neues…“ Das Gerät besteht hauptsächlich aus einem Screen und da wurde jetzt mal das beste Multitouch Display aller Zeiten in dieser Größenkategorie verbaut. Nennt mir ein Tablet, dass mehr Akkuleistung bringt als das iPad 2? Das neue iPad bringt die gleiche Akkuleistung mit neuer Hardware. Manchmal Frage ich mich, was die Leute erwarten. Nach dem iPad 2 hatte ich gehofft, dass der Nachfolger ein besseres Display erhalten wird. Für mich ein Kaufgrund (es wäre das erste). Der Sprung vom „normalen“ Display zu einem Retina ist mir vom iPhone schon bekannt. Er wird meistens von den Usern unterschätzt. Ich würde allen Skeptikern raten…erstmal in die Hand nehmen und dann nochmal urteilen.

  • @Faris: Genau!

    Aber solche Diskussionen werden ja selten rational geführt. Tatsache bleibt dass Apple Vorhandenes (denn nichts entsteht aus nichts) optimiert und die Konkurrenz dann, und erst dann, nachzieht. Jedoch selten gleich zieht.

  • Apple Produkte sind technisch gut in ihre Bedienung ist top, keine Frage. Der Grund, warum ich dennoch nichts mit Apfel-Logo kaufe ist ganz einfach: Der DRM-Knast.

    Da ziehe ich lieber gleichwertige (ich höre schon die Schnappatmung der Fanboys) Konkurrenzprodukte vor, auch wenn sie kein revolutionäres(!) Display bieten. 😀

    Wo liegt eigentlich der konkrete Nutzen dieser „Revolution“, wenn nicht mal HD-Filme das Display ausnutzen? Was kann ich mit Retina, was ich ohne nicht kann? Ich meine, wenn es eine ganze Geräteklasse revolutioniert, wird man mir doch sicherlich zig Beispiele nennen können… 😉

  • @Hm:

    Ist ja ok. Du kannst ja kaufen was du möchtest (und was indirekt durch die Vorarbeit von Apple besser wurde). Aber dann argumentiere wenigstens richtig. Benutze das DRM-Argument. Das ist ein guter Anfang. Denn deine bisherigen Argumente waren nix.

    Wenn du den Nutzen eines Retina Displays nicht verstehs, dann empfehle ich dir wieder einmal einen VGA Monitor mit 800×600 Pixeln zu benutzen 🙂

  • Mich auf eine uralt Auflösung hinzuweisen, die heute von jeder Anwendung übertroffen wird, ist auch keine Argumentation.

    Nochmal: Wo liegt der konkrete Vorteil einer so extremen Auflösung, die mich heute zum Kauf eines solchen Gerätes bewegen sollte? Da du immer noch von einer Revolution sprichst, müssen diese Vorteile gewaltig sein. Nur, ich erkenne sie nicht. Was genau revolutioniert diese Auflösung?

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass z.B. HD-Videos auf einem nativen HD-Display besser aussehen, als hochskalierte auf einer solch krummen Auflösung.

    Ist ja schön und gut, dass Apple oft Vorreiter bei Technik-Geschichten ist – aber man sollte die Kirche im Dorf lassen…

  • Fakt ist, das iPad hat das beste Display.
    Filme werden nicht hochskaliert, sondern der komplette Bildschrim wird eben nicht ausgenutzt und lassen somit Platz für weitere Bedienelemente
    Full-HD-Video + Play/Forward….Tasten.

    Auch wenn ich kein Apple-Follower bin, haben Sie die Messlatte wieder sehr hochgelegt.
    Es wird schwer, erstmal da ran zu kommen, als auch das zu überbieten.
    Wer das Display ausnutzen kann, ist wieder eine andere Frage.

    Evtl. fehlt was richtig innovatives/revolutionäres, aber auch Apple kann nicht immer zaubern. Aber alle anderen Updates sind riesig und super umgesetzt.

    Ich werde mir dennoch kein iPad kaufen, da ich allgemein noch gegen Pads bin 😉

  • @Hm:

    „Wo liegt der konkrete Vorteil einer so extremen Auflösung, die mich heute zum Kauf eines solchen Gerätes bewegen sollte?“

    Das sollte doch einleuchtend sein: in der Bildqualität der Apps die für einen solchen Schirm gemacht sind. Man braucht doch nur das Display eines iPhone 3GS mit einem 4 oder 4S zu vergleichen. Das sind Welten.

    Wetten dass die Androids jetzt mit ähnlichen Auflösungen nachziehen werden ?:)

  • Höhere Auflösungen sind ein wichtige Kaufgrund!

    Zum teil kann man euch recht geben. Nur sollte man hier nicht Apfel mit Birnen vergleichen.

    Wer mit den VGA Argument daher kommt disqualifiziert sich schon selber.

    Wer aber ein bisher schon recht gute Auflösung (sagen wir auch vom IPad 2 nimmt) und dies ein die reale Praxis zu die neue supertolle Auflösung vergleicht der wird erkennen das, das menschliche Augen die vorhandene theoretische Vorteile hier nicht wirklich ausnützen kann.

    Wer aber gegenteiliges meint, den stelle ich folgende Frage

    Wenn in diesen Jahr der Nachfolger vom IPhone 4 kommt, dann hoffentlich kauf ihr diesen nur wenn die darin verbaute Kamera auch mindestens über 20 Megapixel verfügt!

    Schließlich kann man nie genug Pixel haben.

    Noch was zum Schluss.

    Sicherlich die Andriod Tablets zumindest derzeit verfügen nicht über so hohe Auflösungen wie beim neuen IPad. Dafür spart man aber rund 40% bei Preis. Und bitte nicht daher kommen mit die höhere Qualität von Apple. Dies braucht ein wahre Apple Fan nicht den schon nach rund ein Jahr kommt der Nachfolger und diese muss dann der Fan wieder haben.

    IPads/IPhone als kurz zeit Modelle die dann schnell entsorgt werden und noch mehr Elektroschrott bringen.

  • @Markus
    Mach dich nicht lächerlich.
    Du sagst: „solche Diskussionen werden ja selten rational geführt“.

    Eben! Genau das ist der Fehler.

    #25 findet kaum Beachtung, dabei macht sein Kommentar Apple nicht besser als es ist, aber auch nicht schlechter als es ist.

    Natürlich „ziehen“ die Android-Tablets mit, schließlich ist das Display nun verfügbar.

  • @Peter:

    „Schließlich kann man nie genug Pixel haben.“

    Auf einem Display schon. Wenn das menschliche Auge keine einzelnen Pixel mehr unterscheiden kann ist die Auflösung hoch genug und es macht keinen Sinn noch höher zu gehen.

    Beim iPhone 3GS oder iPad 2 kann man die Pixel noch deutlich erkennen. Beim iPhone 4 und dem iPad HD nicht!

  • Natürlich werden die anderen auch höhere Auflösungen verwenden, logisch! Samsung hat das z.B. letztes Jahr schon angekündigt. Ist doch völlig normal, Auflösungen (und alles andere im Computerbereich) verbessern sich schließlich nicht erst, seit es Apple gibt.

    Jetzt kommt Apple mit Retina-Pad und schon heißt es wieder: Apple hats erfunden. Solche Aussagen sind es, die Apple-Fans oft komisch dastehen lassen. Zulieferer dieser Displays übrigens ist u.a. Samsung…

  • @HM: „Jetzt kommt Apple mit Retina-Pad und schon heißt es wieder: Apple hats erfunden.“ Wer dieser Meinung ist, ist nicht der optimalste Diskussionspartner für dieses Thema. Und Leute die behaupten, dass Apple Befürworter so etwas behaupten, genauso wenig.

    Apple ist nicht der Erfinder hochauflösender Displays, sie sind jedoch die ersten, die es in ein solches Produkt verbauen, es in Millionenstückzahlen produzieren, es weltweit anbieten und das zu einem fast unschlagbarem Preis.

    „Zulieferer dieser Displays übrigens ist u.a. Samsung…“ -> Schlimm genug, dass einer ihrer Mitbewerber (-> Apple) mit Samsungtechnik vorher ein fertiges Produkt zur Marktreife bringt.

  • […] Am vergangenen Mittwoch war es endlich soweit: Apple-CEO Tim Cook stellte das neue iPad vor. Die deutschen und internationalen Medien überschlugen sich, das neue iPad war “das” Hype-Thema. Mit nochmals besserem Display und vielen Detail-Verbesserungen werden möglicherweise auch vom neuen iPad jede Menge Geräte verkauft werden. Weitere Informationen im Basic Thinking Blog. […]

  • @hm

    Das darfst du aber nicht laut sagen das z.B Samsung den hochgelobten Display für Apple baut.

    Was glaubst du jetzt wie viele Apple Fans sich ernsthaft mit die Frage beschäftigen ob es dann nicht an die Zeit wäre vielleicht ein Selbstmord zu begehen?

    Die glauben nämlich in alle ernst das nachdem deren Guru Steve Jobs nicht mehr lebt, er diese tollen Displays im Himmel bauen lässt.

    Apple = We are the true Company of God.

  • Es gibt neben den Fanboys auch andere Gründe für Apples Erfolg , da sie momentan die Einzigsten sind von denen Soft-und Hardware aus einer Hand kommen zudem noch die alte Philosophie „Klasse statt Masse“ besitzen.
    Dieses hat gerade Vorteile bei der jetzigen „Post-PC-Ära“, die Erfahrungen dafür stammten aber noch aus der „Vor-PC-Ära“.
    In dieser Beziehung haben sie aber keine Konkurenz mehr, weil keine weitere dieser Firmen den Windows-PC Boom der 1990ziger mit ihnen Überlebte.
    Mann stelle sich vor weitere Kultfirmen der „ersten Stunde“ wie „Commodore-Amiga“ oder „Atari“ würden mit eigener Soft-Hardware noch erfolgreich Existieren, wie der Computermarkt wohl heute aussehen würde?
    Fast alle heutigen Hardware Firmen sind von ihren Software/OS Lieferanten geprägt und haben daher keine eigene Identität mehr bewahren können wie eine Firma Apple, sie sind eng mit dem PC Verbunden und größtenteils von ihm Abhängig.

  • Warum Apple vor Samsung mit einem Retina-Pad kommt? Was weiß ich, vielleicht tüftelt Samsung noch an einer LTE-Unterstützung, die weltweit funktioniert? *scnr*

    😉

  • Einfache Grund.

    Diese Display hat Samsumg seit Jan 2012 soweit fertig das es auch in entsprechende Geräte eingebaut werden kann. Da die derzeit aktuelle Samsung Tablets alle zwischen September und ende Oktober 2011 auf den Markt kamen, konnte Samsung diese selbst entwickelte Display noch nicht einbauen.

    Da Apple aber jetzt erst in März mit Ihren neuen IPad auf den Markt kommt, konnten diese so was schon einsetzen.

    Wann genau Samsung neue Tablet Modelle bringen wird ist nicht sicher zu vorher sagen. Ich schätze aber das dies schon in Frühsommer der Fall sein wird. Also bleibt der Vorteil vom neuen IPad vielleicht gerade einmal 3 Monate bestehen.

    Das so ein Tablet mit den gleichen hochwertigen Display wie jetzt beim neuen IPad bei Samsung sicherlich 20 bis 30% günstiger sein wird, ist auch sicher.

    Übrigens es gibt weltweit nur 2 Hersteller die alle diese schöne Displays bauen die entweder in Smartphones, Tablets aber auch in Flachbild Fernsehen zum Einsatz kommen.

    Es wird sicherlich auch in Zukunft sowohl ein Markt für den Pad auf die eine Seite wie auch die zahlreichen mit Andriod betriebene Tablets auf die andere Seite geben.

    Wer welche Anteil am Markt haben wird ist schwer zu sagen, aber da Apple hier alleine gegen mehrere andere Hersteller tätig ist dürfte es wohl so sein das Apple (IPad) mit ein Gesamtmarktanteil zwischen 30 und 40% liegen wird.

    Für ein einzige Hersteller sicherlich ein gute Marke. Derzeit liegt Apple noch deutlich vorne, aber hier wird die Entwicklung ähnlich wie beim Smartphones verlaufen wenn auch mit ein paar Jahre Verzögerung.

    Auch beim Smartphone war Apple zuerst weit vorne. Inzwischen lautet die Reihenfolge Andriod vor IPhone und mit große Abstand Windows Phone.

    Nur damit keiner denkt das Apple so was baut.

  • @Peter:
    „Auch beim Smartphone war Apple zuerst weit vorne. Inzwischen lautet die Reihenfolge Andriod vor IPhone und mit große Abstand Windows Phone.“

    Das ist weil die Android Leute ihre Geräte zu Schleuderpreisen verkaufen müssen. Die verdienen ja fast nichts auf ihren Geräten, im Gegenteil zu Apple. Business-technisch ist Apple den anderen meilenweit überlegen und auch nicht ohne Grund an der Börse die am höchsten bewertete Firma. Noch vor den Öl-Multis.

  • Nur weil Apple es vor allen wegen ein Hype schafft Ihre Geräte viel teure am Markt zu verkaufen, bedeutet dies nicht zwangsläufig das die preiswerteren Konkurrenzprodukte nichts sind.

    Klar gibt es Andriod Smartphones schon ab etwas mehr als 100 Euro zu kaufen.

    Halbwegs gut ausgestattet Modelle mit Andriod kosten aber dann auch zwischen 400 und 500 Euro. Somit ist Andriod nicht immer nur für Leute die billig wollen.

    Ich habe auch im Herbst 2011 Zahlen gehört in welche Preisklasse die meisten Andriod Handys verkauft werden. Da waren die Billigen mit gerade einmal 10% Anteil am wenigsten vertreten.

    Der normale Smartphone Käufer (jetzt mal unabhängig vom System) will schon beim Kauf ein gewissen Stand haben.

    Hierzu zählt gute Display, schnell Prozessor, gute Kamera, Musikplayer und auch noch manch anderes.

    Diese Käufer wissen alle das so was nicht möglich ist mit ein Smartphone das vielleicht nur 200 Euro kostet.

    Verarbeitungstechnisch sowie von die verbaute Harware ist ein IPhone mit ein guten mit Andriod betriebene Smartphone gleichwertig (auch wenn Apple Fans dies nicht gerne hören)

    Was Apple wirklich gut macht, ist Ihr Betriebssystem. Dies hat und da muss ich zugeben in manche Punkt vor allen bei die Bedienbarkeit in speziale Bereich aber auch in Ihre Leistungsanspruch an die Hardware Vorteile.

    Nur wer meint das beim IPhone ein wahre Traum ist und alle mit Andriod betriebene Smartphones nur absolut Schrott sind, der verkennt die Tatsachen. Auch wirklich Apple Fans sollten sich mal ohne „Apfel Brille“ mal mit die Alternativen beschäftigen.

    Das heißt nicht das die, dann dies über die grünen Klee loben müssen, aber zumindest die sachliche Erkenntnis das es auch jenseits von Apple und deren Gott Steve Jobs doch durchaus gute Alternativen gibt.

    Wenn die Apple Gemeinde dies mal kapiert, dann lässt sich auch ohne Kampf darüber diskutieren über die verschiedene Systeme.

    Wenn ich aber wie leider sehr viele Apple Fans sagen nur höre „Andriod ist Schrott und taugt höchstens was für Nerds“ dann weiß ich nicht ob solche Leute sich zumindest mal in letzte Zeit mit Andriod beschäftigt haben.

    Gut die ersten Andriods waren durchaus noch mit ein leichten Bastel Touch versehen. Aber inzwischen sieht die Sache anders aus.

  • @Peter: „Nur weil Apple es vor allen wegen ein Hype schafft Ihre Geräte viel teure am Markt zu verkaufen, bedeutet dies nicht zwangsläufig das die preiswerteren Konkurrenzprodukte nichts sind.“
    -> Das mag korrekt sein, allerdings bleibt (wenn überhaupt) nicht viel Marge übrig, wenn man unter der 500 Dollar Grenze das Produkt anbietet. Das werden die Apple-Mitbewerber ohne Subventionen nicht lange durchhalten können im Tabletmarkt, außer man macht Abstriche in Puncto Qualität.

    „Nur wer meint das beim IPhone ein wahre Traum ist und alle mit Andriod betriebene Smartphones nur absolut Schrott sind, der verkennt die Tatsachen. Auch wirklich Apple Fans sollten sich mal ohne “Apfel Brille” mal mit die Alternativen beschäftigen.“
    -> Komisch, ich dachte hier geht’s um den Tabletmarkt, aber gut, machen wir nen Abstecher zu den Smartphones. Günstige Android Smartphones sind Schrott. Billige Hardware, altes OS. Android ICS ist ein gutes OS. Leider hat Android nach wie vor ein Problem mit ihrer Updatepolitik. ( http://androidandme.com/2011/10/news/new-chart-visualizes-android-fragmentation/ ) Dann bleibt einem fast nur die Nexus Serie, die sich im Apple Preissegment wieder findet.

    „Wann genau Samsung neue Tablet Modelle bringen wird ist nicht sicher zu vorher sagen. Ich schätze aber das dies schon in Frühsommer der Fall sein wird. Also bleibt der Vorteil vom neuen IPad vielleicht gerade einmal 3 Monate bestehen.

    Das so ein Tablet mit den gleichen hochwertigen Display wie jetzt beim neuen IPad bei Samsung sicherlich 20 bis 30% günstiger sein wird, ist auch sicher.

    -> Da waren jetzt einige Spekulationen dabei ohne Fakten. Was wir allerdings alle wissen ist, dass es nicht gang und gebe ist ein Tablet subventioniert anzubieten (im Gegensatz zum Smartphone Markt, wodurch viele Android Phones in den Markt gedrückt wurden). Das muss sich erst noch zeigen, ob Kunden bereit sind sich einen Post-PC mit T-Mobile-Knebelvertrag zuzulegen. Die bisherigen iPad Mitbewerber-Tablets lagen zumindest auch im iPad Preissegment.

    Was ich damit sagen will:
    Weder bei Smartphones noch bei Tablets bekommt man Apple gleichwertige Qualität zu einem günstigeren Preis. Es ist immer mit billiger Hardware, veralteter Software oder einen Knebelvertrag verbunden.

  • Ihr glaubt in alle ernst das Apple wirklich so viel höherwertige Hardware verbaut das deren vom Markt auch zu zahlende Preise sich darin spiegeln?

    Wirklich?

    Nun muss zuerst für ein mögliche Vergleich mit in etwa gleichwertiges genommen werden. Also kein Vergleich wie z.B IPhone gegen Andriod Gerät der vielleicht nur 250 Euro kostet.

    Habe mal in eine englischsprachige Dokumentation mal gesehen wie sowohl ein IPhone wie auch ein gute Andriod Geräte auseinander genommen worden sind und die darin verbaute Teile auch in Bezug auf deren wahren Preise verglichen worden sind.

    Bei die Hardware kam in etwa ein Gleichstand.

    Einzig bei die äußere Hülle hatte Apple hier ein wenig die Nase vorn. Nur kosteten diese höherwertigen Material bei der Herstellung gerade einmal 10 Euro mehr.

    Somit dürfte wenn man mal die verwendete Software (und hier muss ich sagen das Apple echt gut ist) kaum ein Preisunterschied geben.

    Warum ist aber dann z.B ein IPhone gut 20 bis 30% teure als ein gute Andriod Smartphone?

    Mögliche Antworten.

    Bessere Software und gute Update Politik.

    Nun die Software wird bezogen aufs einzelne Gerät sicherlich nicht den Ausschlag machen.

    Das Apple in Gegensatz zu die zahlreichen Hersteller die Andriod verwenden hier eine bessere Update Politik machen ist klar. Nur liegt es hier nicht am System von Andriod sondern an den Herstellern.

    Ich begreife ehrlich nicht warum ein Hersteller bei ein gerade einmal vor 8 Monat erschienene Smartphone oft kein Software Update anbietet?

    Der wahre Grund aber warum Apple höhere Preise verlangen und auch bezahlt bekommt ist folgende.

    Apple hat zumindest bei viele Käufer den Ruf was besonders zu sein. Diese besonders zu sein wird auch oft mit höherwertig gleichgesetzt. Ob dies immer der Fall ist steht auf ein anderen Blatt.

    Da Apple beinahe jeden aufgerufene Preis auch bezahlt bekommt, kann sich Apple durchaus leisten Ihre Geräte auch zum höhere Preise zu verkaufen. Ergo bleibt die Marge pro Gerät höher.

    Trotzdem glaube ich das beide Systeme und vielleicht mit ein wenig Glück Windows Phone durchaus auf Dauer ihre gleichzeitige Berechtigung haben werden.

    Diese ist auch für jeden Käufer von Vorteil.

    Stellt euch einmal vor es würde nur Apple am Markt geben, oder Andriod. Glaubt einer im ernst das es so viele neue Entwicklungen geben würde wenn nur ein Hersteller oder Plattform vorhanden wäre.

    Kurz noch was zu Tablets.

    Ob diese Segment wirklich das Zeug hat ein Großteil vom Notebook und vielleicht auch Desktops zu verdrängen ist schwierig zu sagen. Diese Frage wird sich erst in ein paar Jahre klären.

  • @51 Peter

    Die meisten wissen das die verbaute Hardware nicht groß anderes ist als bei anderen Firmen.
    Zu behaupten das alle Apple Käufer von der Webung und dem Images „Geblendet“ sind , keinen eigenen Willen mehr haben und zu „Zombi Fanboys“ werden wie allseits behaupet ist doch ausgemachter Blödsinn.
    Auch Käufer vom iPhone sind durchaus gebildete Technik Affie Leute und kennen sie in Hardwarefragen oder in den Unterschieden zwischen den Plattformen aus. Firmen von Luxus Autos machen die gleiche Werbung und Imagepflege , trozdem fährt nicht jeder einen Porsche oder Bendley.
    Es muss bessere Gründe geben warum über 20% ein angeblich „überteuertes“ Gerät der Firma Apple kaufen und damit Zufrieden sind, aber kein Luxusauto oder Windows-Phone. Vielleicht liegt es auch am Image von Windows das kaum jemand dieses OS auf dem Smatphone möchte?
    Microsoft hat bis heute leider nicht richtig Verstanden das die Käufer auf „non PC“ Geräte andere Ansprüche und individuelle Wünsche an ein OS und dem Gerät haben als für einen PC.
    Daher ist Microsoft damals schon mit „Home Computer“ gescheitert und wird es wohl auch mit Smartphone.
    Windows und der PC ist haupsächlich für die Unternehmen und der Industrie als einheitliche Plattform geschaffen worden und freierte damit seinen großen Durchbruch und Erfolge, dem individuellen Privatanwender blieb nichts anderes Übrig als sich mit diesen System Anzufreunden er tat es aber meist widerwillig. Der PC und Windows blieben für die meisten ein „sperriges“ Gerät und richtig Verstanden haben es bis heute nur die Hälfte, daher sind die Leute immernoch „Ängstlich“ und haben weniger Zutrauen oder Vertrauen zu einem PC und den damit verbundenen Techniken wie Netzwerke, Internet ect.
    Bei einem iPad oder iPone ist dies offtmals anders selbst Kleinkinder lernen die Bedienung Intuitiv.

  • Gebe dir in Bezug auf den Image von Microsoft durchaus recht. Zwar sind diese im Bereich PC Weltmarktführer aber doch gibt es viele die zumindest mit Windows nicht wirklich zufrieden sind.

    Nur gibt es beim PC kaum Alternativen.

    Auf die eine Seite Linux was aber eigentlich eher nur für Bastelfreunde ein Weg ist.

    Und dann ein Mac.

    Diese ist sicherlich gut aber auch hier haben wir ein Problem mit den Preis.

    Leider kann nicht jeder Käufer mehr wie 1000 Euro für ein Mac Book auf den Tresen legen und damit haben die Windows Notebooks die es durchaus mit gute Qualität zwischen 600 und 800 Euro kosten ihr große Marktanteile.

    Seien wir aber einmal ehrlich. Auch Apple Fans sind deswegen bereit mehr zu zahlen weil die Marke Apple ähnlich wie die Premium Autohersteller es verstanden haben, die Bereitschaft der Käufer für Ihre Marke so zu nutzen damit diese doch mehr Geld zahlen.

    Oder glaubt einer im ernst das es wirklich habhafte Gründe gibt warum Apple Produkte teure gehandelt und dazu noch auch gelauft werden?

  • @53 Peter schrieb
    …Oder glaubt einer im ernst das es wirklich habhafte Gründe gibt warum Apple Produkte teure gehandelt und dazu noch auch gelauft werden?

    ohne eine Apple Fanboy zu sein rein Wirtschaftlich gesehen, wird wohl kaum jemand Bestreiten können das der Aufwand und wohl auch Kosten für die Herstellung und Programmierung, Support ect. von MacOS und iOS vergleichbar hoch sein müsste wie der für Windows, unabhängig von der ganzen Hardwaregeschichte?
    Wenn aber Windows ca. 10x mehr verkauft wird muss es sich ja im Preis irgentwo niederschlagen oder in der Gewinnmarge, kostet also ein Windows 7/8 50€ müsste ein MacOS „theoretisch“ gar 500€ kosten?
    Nur „theoretisch“, aber daher kann MS den Hardwareherstellern ihr Windows so günstig Anbieten würden sie drastisch weniger Marktanteile besitzen müssten sie auch die Preise erhöhen.
    Natürlich gibt es noch Quersubventionierungen , bei Apple durch das Iphone zum MacOS und bei MS von Office Paket zum Windows und zu anderen Produkten.

  • Da soll ja bald ein IPad Mini kommen. Das wäre nicht schlecht, das iPad ist ein wenig sperrig wenn man es in Taschen verstauen muss. Das Mini könnte man schnell in die Manteltasche stecken. Bin mal gespannt.

  • Ich hab mir damals die Kombi (Ipad 3+ Apple Tv) gekauft. Und bin jetzt, mehr als ein Jahr danach noch vollauf zufrieden. Nicht mehr wegzudenken

Kommentieren