Sonstiges

Samsung bringt mit TecTiles Musik ins Thema NFC

Vergesst kontaktloses Bezahlen mit dem Handy – NFC kann so viel mehr. Erst tat sich bei dem Thema lange wenig, jetzt sind wir bei Near Field Communication plötzlich mittendrin: Datenaustausch über einfaches Antippen zwischen zwei NFC-Handys, Musik auf einem NFC-fähigen Lautsprecher abspielen, wenn man es mit einem Smartphone antippt. Bis NFC sich (wie geplant) für bargeldloses Bezahlen durchsetzt, nutzen die Hersteller die Übertragungstechnik für allerhand andere Funktionen.

Interessant ist da, was Samsung jetzt vorgestellt hat: TecTiles. Das sind kleine NFC-fähige Aufkleber, die sich programmieren und auf einem NFC-fähigen Samsung-Handy allerhand Aktionen ausführen können. So kann man etwa ein TecTile an seinem Nachttisch aufkleben. Legt man ein Galaxy S III darauf, schaltet es sich auf lautlos oder in den Flugzeugmodus. Oder man baut ein TecTile im Auto ein, worauf sich das Smartphone in den KFZ-Modus schaltet. Oder man platziert ein TecTile an einem öffentlichen Ort, etwa auf einem Konzertplakat, um Songs oder eine Website damit zu verlinken oder eine App zu starten. Oder, oder, oder.

Ihr merkt: Ich bin recht angetan von dieser Idee – wobei es natürlich noch etwas zu mäkeln gibt: Samsung verkauft fünf dieser Sticker für 15 US-Dollar plus 4 Dollar Versand, und auch erst einmal nur in den USA. Das halte ich für einen Masseneinsatz noch für recht teuer. Ausrüsten lassen sich damit erst einmal nur NFC-fähige Android-Smartphones: das Galaxy S III, das Galaxy S II, das Galaxy Note, das Galaxy Nexus und das Galaxy S Blaze 4G. Laut CNet sollen aber auch NFC-fähige Android-Smartphones anderer Hersteller mit TecTiles funktionieren, etwa das HTC One X.

Noch schöner fände ich einen gemeinsamen Standard solcher Sticker, die dann in allen Formen, Farben und für beliebige Betriebssysteme kommen könnten. Wenn dann der Preis noch sinkt, könnten TecTiles irgendwann die umständlicheren QR-Codes ersetzen. Programmieren lassen sich die Sticker bislang mit Samsungs eigener TecTile-App für Android. Im Video oben erklären die Koreaner, wie das für das Galaxy S III funktioniert. Sony bietet übrigens mit seinen Smart Tags (4 Stück für 15 Dollar) ein ganz ähnliches Programm an. Das Rennen läuft.

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: Samsung)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

10 Kommentare

  • Witzig am Thema NFC finde ich, dass die meisten Funktionen, die auf Basis dieser Technikl angepriesen wurde, durch die alte Infrarot Schnittstelle, die viele frühere Handys hatten, auch schon möglich waren. Jetzt ist diese Schnittstelle gestorben und soll in Form von NFC mehr Anwender finden? Ich denke nicht, dass das funktionieren wird.

  • Sehr gute Idee.
    Aber wenn sich die Hersteller nicht auf ein offenes System einigen, dann bleibt es nur ein kurzzeitiger Hype.
    Oder klebt dann an jeder Plakatwand eine ganze Reihe der Dinger? Eins für Siemens, eines für HTC, eins für Samsung … das wird nichts.

  • Du willst mir doch nicht weiss machen Apple lässt sich auf so einen Standard ein? 😉
    Die machen doch eher eine iTile für 15 Dollar das Stück oder so dafür ganz in weiss und bestimmt der einzige Teil mit nem Apfel drauf. Basteln bestimmt schon am Patent dafür 😉 0.1mm dünn, quadratisch mit abgerundeten Ecken, weiss und einem zentrierten Apfel-Logo xD

    Vorkonfiguriert und bestellbar über den AppleStore-App sogar mit eingraviertem Namen!

  • NFC Tags gibts es schon länger, auch kann man sie auch schon mit bestimmten Aktionen länger selber bescheiden. Eigentlich nicht wirklich neues?

    Beschreiben kann man die Samsung Tags sicherlich auch mit andern Apps, nicht wie hier sagt mit nur Samsung TecTiles. Das ärgerliche an solchen Apps sind das man mit TecTiles beschriebene Tags auch nur mit TecTiles lesen kann, nicht z.b. mit dem NFC Task Launcher, schade das es da kein Standard gibt.

    Zudem werden auch alle Infos (was man da auch immer hinterlegt -> WLAN SSID & Password z.b.) ohne HTTPs an Samsung übertragen, schön sammeln werden die da

  • mach ich schon seit wochen (zumindest das mit Wecker, Wlan, Flugmodeus, KFZ-Modus u.s.w) mit dem Nexus…

    Kann man sich ja auch einfach übers Internet billig bestellen

  • > ….. Galaxy Note ….. mit NFC?
    ja, eine NFC Version gibt es in Korea, und die soll im Q2/12 auch bei AT&T in den USA erhältlich sein.

Kommentieren