Sonstiges

Erfreulich: Googles neuer E-Book-Store verkauft das Schwarzbuch WWF

Angenehme Überraschung: Viele große Buchketten in Deutschland haben das kritische „Schwarzbuch WWF“ aus dem Angebot genommen, weil der WWF mit rechtlichen Schritten gedroht hatte. Auch bei Apple oder Amazon ist es nicht als Ebook zu finden. Bei Google hingegen schon: Im neu gestarteten Angebot mit dem offiziellen Namen „Books on Google Play“ finden sich zwar viele Beststeller nicht, aber erfreulicherweise eben dieses umstrittene Buch.

Googles Buchangebot ist überschaubarer als das der Konkurrenz, aber technisch gut umgesetzt. Bücher werden schnell geladen, gut beschrieben und mit einer ausführlichen Vorschau vorgestellt. Für den Kauf ist ein Account bei Google Wallet erforderlich. Ein großer Vorteil gegenüber Amazon und Apple: Die Bücher lassen sich nicht nur auf mobilen Geräten, sondern auch direkt im Browser lesen, also auch auf dem PC. Auf Wunsch kann man die Ebooks als Epub oder PDF herunterladen oder über eine eigene App auf Apples iOS-Geräten lesen. Als Kopierschutz kommt Adobes Digital Editions zum Einsatz. Google kooperiert mit Verlagen wie DVA, Goldmann, Heyne und Bastei Lübbe. Das „Schwarzbuch WWF“ wird auch bei Libreka angeboten. Viele andere Ketten hatten es ausgelistet, obwohl es kein Urteil gibt, das den Verkauf untersagt.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

9 Kommentare

Kommentieren