Sonstiges

Apps: Google+ wird hübsch für das iPad, Twitter-Update für iOS und Android

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich hatte die iPhone-App von Google+ auf dem iPad als benutzbar verbucht, als ich sie vor einigen Wochen ausprobiert hatte. Soll heißen, wirklich angenehm fand ich die fummelige App auf dem großen Display nicht, es machte mir einfach keinen Spaß und ich habe sie daher nie wieder geöffnet. Falls es euch genauso ging: Seit gestern gibt es die Google+-App in optimierter Version für das iPad (und auch eine neue iPhone-App). Außerdem hat Twitter seine Apps aktualisiert – und zwar für iOS und Android.

Beiträge mit Gesten weiterteilen

Was euch in der iPad-App von Google+ alles erwartet, hat der Suchmaschinenanbieter in einem Blog-Post zusammengefasst. Die Content-Streams lassen sich mit einer seitlichen Wischbewegung durchscrollen, wobei die einzelnen Posts manchmal in Vierergruppen, mal zu zweit nebeneinander oder auch fast bildschirmfüllend angezeigt werden. Gerade beim Sichten der Neuigkeiten aus Fotografie-Kreisen und auf dem Retina-Display macht die abwechslungsreiche Aufteilung viel her. Josh Constine von  TechCrunch vergleicht das Nutzungsgefühl der neuen App mit Flipboard, sehr passend, wie ich finde (nur leider lädt Google+ nicht ganz so flott). Philipp Steuer hat ja schon angemerkt, dass Google+ wie Twitter genutzt werden kann; das Magazin-ähnliche Blättern durch interessante Beiträge fremder Menschen kommt dem nun jedenfalls sehr entgegen.

Sobald ihr einen Beitrag mit zwei Fingern berührt und verschiebt, erscheint am rechten Bildschirmrand ein Kästchen: Auf diese Weise lässt sich das Posting schnell weiterteilen. Was mir nach wie vor fehlt, ist eine bequeme Möglichkeit, um einen Link wie im Browser hinzuzufügen, ohne dass er verloren im Textfeld steht. Auch für die iPhone-App gilt: Neben den optischen Änderungen hat Google Unterstützung der Google+ Events, einen Sofort-Upload von Bildern für Beiträge und mobile Hangouts mit bis zu neun Leuten eingeführt, die ihr über AirPlay und eine Apple TV-Box auf den Fernseher streamen könnt.

Neue Twitter-Apps

Die aufgemöbelten Twitter-Apps für iOS und Android bringen nun erweiterte Tweets mit direktem Abspielen von Videos oder Anzeigen von Fotos und Artikeln mit, wie ihr sie bereits von der Desktop-Version kennt. Twitter ist dazu mit verschiedenen Anbietern wie dem Wall Street Journal oder Time verpartnert und weitet diese Zusammenarbeit aus. Außerdem neu: Optionale Push-Benachrichtigungen bei neuen Tweets der Lieblings-Mitglieder oder Retweets. Mehr Infos gibt es im Twitter-Blog.

Habt ihr die neuen Apps schon ausprobiert? Was gefällt euch, was nicht?

(Saskia Brintrup, Bild: Screenshot der iPad-Version von Google+)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

9 Kommentare

  • Also ich kann mir vorstellen, das Facebook so langsam Konkurrenz bekommt. Es wäre ja eine Frage der zeit, wenn Google seine Muskeln spielen lässt, und das neue Netzwerk auch in den Suchmaschinen nach vorn katapultiert.Man darf gespannt sein.

  • Google+ wird langsam aber sicher immer brauchbarer… – das einzige was derzeit wirklich noch fehlt ist das Aufmachen der API-Schnittstelle, damit Anwendungen direkt auf Google+ zugreifen können. So würde Google mit einem Schlag z.b. viele WordPress-Blogs bekommen die täglich mit viel Inhalt das ganze füllen… – aber ich denke das ist nur noch eine Frage der Zeit, genauso wie die App fürs Ipad ja auch nun in windeseile da war.

  • @2Pierre: Genau das fehlt mir auch noch-da Blogs die Zukunft sind(und Google das natürlich weiss). Dynamische Seiten sind halt beliebter als die Old-School der statischen. LG

  • Servus,

    kann mir jemand helfen, ich kapiere eine Sache nicht:
    1. Wenn ich einen Beitrag poste/schreibe in Google+ und speichere, kann ich diesen nur umständlich über die Weboberfläche und nicht in der App nachträglich ändern, zumindest geht es in der App nicht
    2. Tippfehler, nachträglich noch was ergänzen, evtl. noch ein Foto hinzufügen, sind doch basics meiner Meinung nach, oder liegts an mir?

    Wieso gehen diese einfachen Dinge nicht? Ich nutze Google+ als Tagebuch und veröffentliche nur für mich, und in diesem Fall möchte ich noch was ergänzen (jetzt bitte keine Anmerkungen, was ich stattdessen nutzen könnte).

    Oder ne Audio Datei anhängen, Gegröle oder Gelache auf ner Party, basics!, oder?

    Ich kapiere es nicht…

    Vielleicht hat jmd. ne Idee?

    LG

Kommentieren